tachchen,


    alsoo, das mittel, was der arzt bestellt hat ist *trommelwirbel* leukase n kegel.


    und damit doch wieder ein lokalantibiotikum und sogar hier schon vorgeschlagen von, ich glaube, devil_w.


    keine ahnung warum er dachte, dass man das nicht mehr bekommt oder so, wahrscheinlich, weil es kaum noch angewendet wird???


    naja, hab jetzt zwei von den kegeln in der wunde. die gehen aber von der größe nur bis zur hälfte der wunde. der doc meinte, dass wenn die wirken, müsste das stück mit den kegeln wesentlich besser aussehen, als das ohne. mal sehn. wenn es funktionieren sollte, bekomme ich montag ein rezept dafür, wenn nicht die überweisung in die klinik.


    samstag soll ich den verband wechseln und einfach trocken neu verbinden...


    aufs abstrichergebnis wird noch gewartet...vllt. kommt da ja was bei rum und ich bin mit "richtigen" AB besser aufgehoben???


    die wunde sah übrigens recht unverändert aus.


    joa, ist jetzt nicht so spektakulär wie gedacht, trotzdem hoffe ich, dass es funktioniert. es müssen ja keime verantwortlich sein, vllt. hilft ja dann das zeug und es heilt weiter.

    Leukase Kegel kenne ich schon seit Jahrzehnten. Man hatte auch immer wieder mal Erfolg.


    Aber ob das dem heutigen Stand entspricht ?


    Ich würde, wenn sich bis zum nächsten Verbandswechsel nichts positiv verändert hat, jetzt unbedingt eine Klinik , die speziell Wundheilungsstörungen behandelt, aufsuchen.


    Die gibt es im Ruhrgebiet – schau ins Internet.


    Ich verstehe deine Geduld nicht mehr.


    Es geht doch darum, dass du einen bleibenden Schaden riskierst. Ich würde nun ganz schnell alles tun um das zu vermeiden.


    Dein zukünftiger Beruf erfordert doch auch beide Hände.


    Jule – bitte.

    Zitat

    Ich würde, wenn sich bis zum nächsten Verbandswechsel nichts positiv verändert hat, jetzt unbedingt eine Klinik , die speziell Wundheilungsstörungen behandelt, aufsuchen.

    genau das möchte doch auch der arzt. der abstrich wird auch noch erwartet.


    der arzt möchte mich, das kann ich ja ruhig sagen, weil ich da noch nicht war, in das uniklinikum bergmannsheil nach bochum schicken. kennt das jemand? erfahrungen?


    ich möchte doch bloß nicht mehr operiert werden. das ist alles. ich habe angst, dass die das wieder schlimmer machen, als es nun eh schon ist. ich sehe aber ein, dass es möglicherweise nicht anders geht, als nochmal in einem kh vorstellig zu werden.

    Zitat

    Es geht doch darum, dass du einen bleibenden Schaden riskierst. Ich würde nun ganz schnell alles tun um das zu vermeiden.

    das hört sich so an, als wenn ich mich garnicht kümmere. ich bin seit monaten in ärztlicher behandlung.

    ach jule...ich versteh dich so sehr.....man rennt ständig zum Arzt hofft und hofft, hat soo die nase voll und dann hört man, dass man evtl zu wenig macht..... aber andere können sich da nicht so richtig rein versetzen.....und vorallem, meinen sie es wirklich gut.... bloss man wird halt echt empfindlich, weil die Situation einen eigentlich überfordert.....


    leukase kegel kenn ich auch.....deenke, dass es egal ist, ob es evtl schon nicht mehr so angewendet wird.....jetzt kommt es nur noch auf die Wirkung an.....

    Oh Jule, das meine ich nicht so. Entschuldige !


    Du hast den Ärzten bisher immer wieder vertraut – sehr verständlich – und oft auch nicht auf dein Gefühl gehört. Das hat dir doch schon mehrmals gesagt " es reicht ". Aber du hast vertraut. Du hast nichts falsch gemacht.


    Rhelia, die sich ja auskennt und auf dem neuesten Stand ist, hat dich dahin gehend beraten. Doch du hast dich wahrscheinlich nicht getraut den Ärzten zu widersprechen. Das ist auch sehr verständlich.


    Wie ich gelesen habe ist die Uniklinik Bergmannsheil auf die Handchirurgie spezialisiert und ist ein operatives Referenzzentrum. Also operieren sie gerne.


    Von spezieller Behandlung von Wundheilungsstörungen habe ich nichts gelesen.

    ich weiß, dass du es nicht böse meinst. du brauchst dich nicht entschuldigen, eure ehrlichen meinungen sind mir wichtig. hab nur immer das gefühl mich rechtfertigen zu müssen.

    Zitat

    Du hast den Ärzten bisher immer wieder vertraut

    ja, den ärzten, mehrzahl.


    -handchirug, ganglion op – nicht richtig fäden gezogen


    -handchirurgin, vertretung von dem oben genannten – nicht alle faden reste entfernt


    -niedergelassenen chirurg – abszessspaltungen, fadenreste gefunden


    -oberarzt klinik,assistenzärzte,(chefarzt)–abszessspaltung,defektdeckung,wundrevision,wundheilungsstörung


    -niedergelassener chirurg- wundbehandlungen


    wenn ich dann noch die ärzte dazu zähle bei denen ich nur zum verbandswechsel war:


    2mal städt. kh + 1mal hausarzt


    10 ärzte. ich mag keine neuen mehr sehn, wenn möglich.

    Zitat

    Also operieren sie gerne.

    machen das chirurgen nicht immer lieber...

    Zitat

    Von spezieller Behandlung von Wundheilungsstörungen habe ich nichts gelesen.

    letzter absatz der seite, die ich verlinkt habe.


    dort steht:


    "Zur Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden und Bestrahlungsfolgen stehen neben den operativen Verfahren die modernsten Techniken der Wundpflege zur Verfügung."

    Was ich aber meinte ist, dass man nicht – wenn man nicht mehr operiert werden möchte- unbedingt in eine Klinik geht, die für ihre Operationen bekannt ist. Die "modernsten Techniken der Wundpflege"


    hast du ja nun schon mehrfach erlebt.


    Da geht man erst mal in eine Klinik, die sich auf Wundbehandlungen spezialisiert hat und nicht unbedingt mit Operationen wirbt.

    Zitat

    Was ich aber meinte ist, dass man nicht – wenn man nicht mehr operiert werden möchte- unbedingt in eine Klinik geht, die für ihre Operationen bekannt ist. Die "modernsten Techniken der Wundpflege"

    mmh, ja, recht hast du.

    Ich kann so gut verstehen, dass du die Nase gestrichen voll hast.


    Rechtfertigen musst du dich hier nicht! ;-)


    Leukasekegel -wusste nicht, dass es die überhaupt noch gibt.


    Glaube, die hatte ich zuletzt vor 15 Jahren mal in der Hand.


    Das scheint ein letzter Versuch von deinem Doc zu sein.


    Aber ehrlich, mich begeistert Leukase nicht. Es begünstigt Resistenzen. Und es ist nicht klar, welche Keime sich in deiner Wunde tummeln. Eine Alternative kann ich dir allerdings nicht mehr aufzeigen.


    Biatain war jetzt eine gute Idee, allerdings zu kurz in der Anwendung.


    Ich wünsche dir, trotz meiner Bedenken, dass nun endlich etwas vorwärts geht.


    Mal was anderes, wurde die Bombe inzwischen gehoben? :-)

    Zitat

    Leukasekegel -wusste nicht, dass es die überhaupt noch gibt.

    der doc offenbar auch nicht, da er am montag nicht sicher war die noch zubekommen...


    ja, topische AB werden auch eigentl. u.a. wegen der schnellen resistenzbildungen nicht mehr verwendet. es ist wirklich nur ein versuch...


    welche keime drin sind und die resistenzen zeigt hoffentlich der abstrich.

    Zitat

    Mal was anderes, wurde die Bombe inzwischen gehoben?

    nee, am 20.10. gehts damit weiter. werde berichten, wenn was spannendes passiert! oder auch nicht,wenn es ne explosive spannung war...hihi…spass.

    Leukase gibts noch. Das hätte ich dem Doc sagen können ;-D Hatte die vor ca 2 Jahren mal bei einer Bissverletzung bei meinem Hund angewendet. War im Nacken ein Loch von nem Reißzahn eines beißwütigen Hundes. Tage später fing das an zu eitern und damit es mir nicht oberflächlich zugeht, hab ich einen Leukasekegel da rein gepackt. Hat ca ne Woche gedauert, aber dann wars zu.


    Ist allerdings absolut KEIN Vergleich zur Wunde von Jule.