danke euch beiden!

    @ Leuchtfeuerchen,

    oh man, das hört sich schlimm an. 2 jahre, das ist heftig du hast mein mitgefühl! :)_ wie hatte das denn bei dir angefangen?


    nee, war nur bei meinem chrirugen ( d-arzt) und bei handchirurgen damit. ich glaub nicht so an heilpraktiker... :-/


    ich hatte zu beginn ein antibiotikum verschrieben bekommen, z.z. nicht nein.


    ich denke es wird kein weg an der op vorbei führen, morgen werde ich bestimmt nicht operiert, aber der handchirurg da hatte ja auch schon gesagt, wenn es weiter eitert, wird großflächig aufgemacht...


    wie sieht das dann eigentlich aus, wird dann zugenäht oder bleibt das dann auch wieder offen???

    @ BigBangJule

    Ach Mensch, das tut mir echt leid für dich.


    Wenn es großflächig eröffnet werden sollte, ist eine offene Wunheilung sinnvoll. Sonst geht der ganze Mist von vorne los. Achte dann auf eine vernünftige Wundversorgung, damit du nicht unnötig Schmerzen hast. Also mit Wundgitter und -gel. Die Ärzten knausern meistens damit.

    @ Leuchtfeuerchen

    Woher hast du die Wunde? War das von Anfang an ein Abszess oder hast du dir MRE Eingefangen?


    2 Jahre, tut mir leid für dich.

    Denke auch, dass es nicht vernäht werden sollte. Bei mir wurde es öfter vernäht, ging so lange ich das Antibio über die vene bekam gut....aber nach der Entlassung und ohne antibio, ging es wieder los....


    ich habe derzeit 3 verschiedene keime drin, lt wundabstrich.... nehm auch 2 verschiedene antibios.....


    los ging es mit ner banalen nagelbettentzündung..... die trotz chirurgischer behandlung immer weiter sich entwickelte....


    und ich hab eh chronische wundheilungsstörungen.....


    ich war auch nicht so auf heilpraktiker....aber mittlerweile, bin ich ganz froh dass ich einen gefunden habe....der kann zwar nicht wirklich meine wundheilung beeinflussen, aber die vielen nebenwirkungen, der narkosen, antibiotikas und schmerzmittel....


    ist deine hand geschient


    nimmst du schmerzmittel


    sorry, dass ich dich so aus frage.....

    @ Rhelia,

    danke dir. oh, dann dauert die wundheilung ja wieder lange...so ein mist.

    @ Leuchtfeuerchen,

    ja super, das aus so winzigen sachen, so was werden kann... nimmst du jetzt seit 2 jahren ABs?


    geschient ist meine hand nicht, habe heute auch nur ein pflaster drauf bekommen, keine tamponade, der doc meinte, die bringt eh nix. soll wenns pflaster durch ist, ein neues drauf machen. vom arzt aus soll ich schonen. trage aber zusätzliche eine kleine elastische bandage drüber, weil die handgelenksbewegungen doch arg schmerzen...


    schmerzmittel nehme ich ungern, wenn dann nur zum schlafen...


    brauchst dich nicht entschuldigen, du kannst mir doch ruhig fragen stellen. ;-)

    Also ich favorisiere die Schulmedizin.


    Dennoch schwöre ich auf Arnika zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen.


    Auch Traumeel Lutschtabletten zur Schmerzbekämpfung. Ist ebenfalls Arnika drin. Nach einer OP ist es zwar nicht ganz ausreichend, aber kann die ein oder andere Tablette dann ersetzen.

    puhh, das war ein langer nachmittag...


    morgen um 9:30 uhr habe ich meinen op termin. anesthesiegespräch habe ich auch schon hinter mir und zu meinem doc, wegen röntgenbilder, war ich auch schon...


    der doc im kh wollte das in allgemeinnarkose machen, der anästhesist hat gesagt ich könnte wählen...habe teilnarkose gewählt...mal schaun, ob ich die auch bekomme...hehe


    nur komisch ist, in dem kh machen die die teilnarkose nicht unterm arm, sondern am schlüsselbein...


    naja, ich werds überleben...


    das is was morgen gemacht wird, so hats der doc aufgeschrieben:


    wundrevision li. palmares handgelenk, vorgehen n. befund, debridement, entfernung v. erkranktem gewebe, ggf. temp. defektdeckung mit epigand (oder so, doc hat sauklaue), ggf. lokale lappenplastik oder vollhauttransplantation vom unterarm


    nix mit offener wundheilung...hoffe, dass das morgen gut geht....


    so viel aufwand, für eigentlich so ne kleine wunde....schon heftig, wenn man drüber nachdenkt...

    Oh Je, wie befürchtet, doch wieder eine OP.


    Ich denke aber, das der Verschluss nur gemacht wird, wenn die Wunde sehr großflächig wird.


    Ich würde mich, wenn irgend möglich, gegen einen Verschluss mit Spalthaut entscheiden.


    Die Wundheilung verläuft nicht unbedingt schneller, da du ja dann 2 Wunden hast. Und die Ursache allen Übels wieder verschließen -da muss sich der Doc seiner Arbeit schon sehr sicher sein.


    Na ich will nicht schwarz malen und dir irgendwelche Ängste machen. Der Handchirurgen werden ihr Handwerk verstehen.


    Ich wünsche dir, dass morgen alles schnell und glatt über die Bühne geht :)^

    danke dir. hoffe auch, dass ich den morgigen tag überstehe...lol. würd ja gerne kneifen...aber nützt alles nix


    so wie ich den doc verstanden habe, möchte er nur nicht die wunde schliessen, wenn es tiefer auch schlecht aussieht...


    er hat mir auf seinem handgeleng aufgemalt, wie das mit der lappenplastik gemacht werden würde, aber er weiss nicht ob das funktioniert, weil am handgelenk die haut dünn ist und es dann zu durchblutungsstörungen kommen könnte...


    vollhauttranspl. ist das das selbe wie spalthaut?


    die wunde wäre klein und ja es wären dann zwei stellen...


    naja, er entscheidet das während der op hat er gesagt...

    Ich verfolge das ja nur noch stumm mit weil ich mich mit der Materie nicht wirklich auskenne. Daher wünsche ich dir für deine Op alles gut. :)* :)* Hoffen wir dass es dann jetzt endlich richtig heilen kann. :)* :)*

    Langsam frage ich mich, da offenbar bei der Operation geschlampt wurde und Fäden in der Wunde vergessen wurden, haben sie vielleicht auch sonst nicht so sauber gearbeitet?


    Infektionen mit AB resistenten Spital-Bakterien kommen ja immer häufiger vor....


    Vielleicht wäre es wirklich gut, nach dieser OP noch einen guten Heilpraktiker aufzusuchen, der dabei hilft den Körper zu entgiften.

    hallo leute,


    ich lebe nocvh!!! habe mich heute doch für dieb vollnasrkose enrschieden und bin schon wieder zugause! op war um 10:15 und hat ca. 20 min. gedau er t. eine std. später durfte ich gehn.


    super zeug das prtopofol! was man da belommt!


    doc meinte dass doe wunde nich mehr soooo tief war und tiefer alles ok aussah, wäre mit der tamponase so in wieteren 6 wochen ab geheilt. er hat jetzt alles entfernt, gesaubert und eion vollhauttransplantast gemacht. druckvertband bis zum oberarm bis montag, hoffentlich wächsdt die haut an! dann dürfte es in paar wochn erledigt sein...juh u.


    ich schreribe glasube später meh r. nochmal gelesen viele fehlr, tablet korregi er ich jetzt nich, ihr wisstg was ich meoine. :[] |-o

    Muahahaha!


    Ich glaube du hast immer noch Propofol in der Birne, deinem Schreibstil nach zu urteilen.


    Schön hast du's gut überstanden.


    Schlaf dich noch ein wenig aus.


    Ich bin sicher, wenn du ganz wach bist und deinen obigen Text liest, hast du einen Lachanfall. :-o

    oh mein gott, ja da hab ich aber wunderschön geschrieben. ;-D


    das ich auf dem tablet nicht immer alle buchstaben getroffen habe wusste ich, war mir aber egal...lol. man verstehts ja noch so gerade.... ;-D


    jetzt bin ich wieder fit, habe jetzt nur wieder schmerzen...bis zur nächsten tablette sinds noch zwei stunden...


    finger sind ganz schön geschwollen durch den druckverband. hoffentlich wächst die haut an. durch die vollnarkose, konnt ichs leider vorm verbinden nicht sehn, also bin ich mal auf montag gespannt. :-o

    Made my day :)=


    Klasse geschrieben Jule, da musste ich nun doch herzlich lachen! Das gute Propofol.


    Schön, dass du die OP gut überstanden hast und auch gleich an uns gedacht hast.


    Leg schön deinen Arm hoch und schone dich absolut.