• Abszess entzündet sich immer wieder

    Hallo, ich wurde im April am Handgelenk operiert ( Ganglion )eine Woche nach dem Fädenziehen hat sich ein Nahtpunkt leicht entzündet, sodass ich nochmal zum Handchirurgen gegangen bin. Dort wurde dann noch ein vergessener Fadenrest mit einer Pinzette entfernt und es wurde gesagt, dass es jetzt wieder besser werden sollte. 3Tage später hatte ich einen…
  • 1 Antworten

    @ Jule:

    Ach, ich freue mich so, dass das jetzt so gut aussieht! :-D :)^ Das hätte vor ein paar Wochen noch keiner gedacht!


    Für die andere Hand drücke ich ganz dolle die Daumen, dass die Nerven da nichts abbekommen haben! :)* :)* :)* :)*


    LG! @:)

    huhu,


    melde mich hier nochmal, obwohl ja die linke (eigentliche) hand nun endlich (fast) gesund ist. möchte nur jetzt keinen neuen faden aufmachen, habe ja alles zu der rechten hand auch immer hierzu geschrieben.


    meiner linken hand geht es wie schon geschrieben super! die narbe heilt gut und ich bin nur noch leicht bewegungseingeschränkt.


    so zur rechten hand.


    hatte heute den termin beim neurologen und der sagte ( so wie ich ja schon vermutete ;-) ) das die nerven in ordnung seinen.


    hier die werte für alle die es interessiert oder ahnung haben.


    N.Medianus rechts: dmL 2,9ms


    motorische NLG: 62,2 m/s


    sensible NLG: 49,6m/s


    N.Medianus links:


    motorische NLG fehlt im bericht...


    sensible NLG: 53,0m/s


    N.Ulnaris rechts: dmL 2,4ms


    motorische NLG: distal 50,4m/s ; proximal 48,1m/s


    sensible NLG: 49,5m/s


    N.Ulnaris links: dmL 2,2ms


    motorische NLG: distal 58,7m/s ; proximal 50,4m/s


    sensible NLG: 58,7m/s


    wer ahnung hat, kann mich ja vllt. ein wenig aufklären. so ganz allgemein für mich sind das nämlich nur ne menge zahlen. ich seh da, dass der nerv rechts etwas langsamer leitet. stimmts? ist ja eigentlich wurscht, weil der arzt ja meinte es ist okay.


    in seinem fazit steht: motorische ausfälle lassen sich neurologisch nicht erklären. sehnenschaden? eine ulnarisreizung ohne fassbaren strukturschaden ist möglich.


    joa, ist ja schonmal gut, dass es nicht der nerv ist. ich denke, dann wirds wohl nochmal ergo geben und wenns dann so bleibt...bisschen schwund ist immer...lol


    ich habe auch ehrlich gesagt keine lust mehr. stört ja eh kaum. %-|


    donnerstag bin ich nochmal beim handchirurgen und dann könn se mich ma...*grins*

    huhu,


    ich hatte heute den termin beim handchirurgen.


    was ein tag.


    bin jetzt erst nach hause gekommen (von 13uhr...)


    meine linke hand ist sehr gut geheilt. heute ging es da ja um die rechte hand.


    ich kann immer noch nicht die finger strecken und mein kleiner finger ist schon seit wochen taub...(ich dachte ja erst ich bilde mir das ein, nach dem neurologischen befund am freitag sowieso...)


    der neurologische befund war ja unauffällig, habe ich ja oben schon geschrieben.


    tja. dem handchirurgen hat das garnicht zugesagt. er meinte, meine klinischen zeichen sprechen gegen diesen befund! er möchte eine zweite meinung.


    er hat dann bei dem neurologen im haus angerufen und dafür gesorgt, dass ich da sofort runter konnte um nochmal durchzumessen...


    lol. ich dachte mir schon, joa wieder verschwendete lebenszeit...was soll sich da schon an den messwerten ändern? der neurologe am freitag meinte ja zu mir "die werte lügen nicht..."


    joa. also nochmal nervenleitgeschwindigkeit.


    und was kam dabei raus?


    jup. eindeutig eine nervenschädigung!


    musste dann auf den neurologen warten. welcher sich den bericht vom kollegen durchlas und immer nur den kopf schüttelte...lol.


    er hat dann auch noch diese untersuchung mit so einer nadel direkt in den muskel gemacht und auch da ist eine schädigung zu erkennen. er hat dann nochmal die nervenleitgeschwindigkeit gemessen und ist zu dem selben ergebnis, wie seine MFA gekommen.


    er hatte mich auch gefragt, wer denn am freitag die untersuchung gemacht hatte. ich meinte zu ihm, dass das da auch eine angestellte gemacht hatte und er meinte, bei dieser symptomatik hätte der arzt selbst nochmal die werte überprüfen müssen.


    der nerv ist eindeutig geschädigt und zwar am ellenbogen. den muss ich mir also tatsächlich auch beim sturz verletzt haben. dies führt zu den bewegungseinschränkungen in dem ring und kleinenfinger. sowas nennt sich krallenhand und das was ich habe sulcus ulnaris syndrom.


    soviel zu der nerv ist völlig in ordnung...


    der arzt hatte nur immer den kopf geschüttelt und gemeint, er äußere sich jetzt mal nicht über den anderen neurologen...LOL!


    musste dann wieder hoch zum handchirurgen, welcher nur meinte " sehen sie, habe ich doch gesagt."


    ich muss jetzt (schonwieder) zum mrt. er möchte wissen, wie der ulnaris nerv am ellenbogen aussieht. dann wird entschieden, ob und wann das operiert wird...


    der neurologe meinte, es müsse wahrscheinlich operiert werden. man könne auch noch warten, ob der nerv sich erholt, aber da die klinik bei mir so ausgeprägt ist, sollte man das besser machen...


    joa, den mrt termin habe ich am 13.03. danach wieder zum handchirurgen.


    ich mag nicht mehr. :-/


    wenigstens weiß ich jetzt was ich habe...


    ich dachte ja schon ich werde gaga. oder mache noch zuwenig bewegungsübungen. aber nein, es liegt nicht an mir...bäm.


    ist zur zeit wirklich alles bombig bei mir. es hört einfach nicht auf... :-|

    Och Jule, jetzt versteh ich deine Shopping-phantasien aus dem anderen Faden noch besser. Das ist ja echt nicht mehr normal, was bei dir abgeht. :°_ :°_ :°_


    Wenn du mit dem Mist durch bist, kannst du einen Ärzte-Ratgeber für deine Region schreiben.

    nee, normal ist das nicht.


    ich meine wie groß ist die wahrscheinlichkeit, dass man sich nach einer popeligen ganglionop so eine infektion holt, diese dann (öfters) nicht richtig behandelt wird und sich schließlich ne chronische wunde bildet? gering?


    wie groß ist die wahrscheinlichkeit, dass man von einer popeligen leiter fällt, sich verletzt, ewig zum arzt rennt, weils nicht besser wird und dann auch noch einen komplett falschen befund erhält, weil es wahrscheinlich nicht richtig gemessen wurde und ich so fast alle beschwerden ignoriert hätte? gering?


    bei mir ist das anscheinend normal!


    lol. ich sollte ärzten echt weniger vertrauen...


    zum glück scheint dieser handchirurg ja mal kompetent zu sein!

    Ach Jule das ist doch wirklich die Härte. Erst links und jetzt rechts. Ich hoffe das MRT fällt nicht all zu schlecht aus und drücke die Daumen dass diesmal mit der rechten nicht wieder so ein mist entsteht wie links.


    Dein anderer Faden ist ebenso der ober Hammer. Unfassbar was bei dir alles los ist.

    ja, es zieht sich ja nun auch schon über monate.


    aber ein wenig schuld bin ich auch.


    ich habe nie damit gerechnet, dass eine verletzung am ellenbogen haben könnte.(welche ich ja noch nichtmal groß beim sturz bemerkt habe...mir tat die hand viel weh und sonst der arm und die rechte seite ein wenig...hab ich mir nichts bei gedacht.)


    habe dementsprechend auch nicht über mein ellenbogen geklagt, bei den ärzten, nur über die hand und die finger. dazu der mrt befund mit dem kapselbandschaden. da denkt man ja auch nicht an nochwas...


    dazu kommt, dass ich auch erst nichts von den taubheitsgefühlen gesagt habe. erst dachte ich, die kommen von dem gips und der ruhigstellung, dann habe ich davon mal der ergotherapeutin erzählt, als mir die handseite während der übungen komplett einschliefen. sie meinte: "oh da haben wir zu viel geübt." joa...und dann nach dem neurologen am freitag dachte ich ich bilde mir die taubheit nur ein...lol. weil so "messungen lügen nie"!


    nö, aber offensichtlich kann man falsch messen...


    zum glück meinte mein handchirurg, das könne nicht stimmen und war davon überzeugt, dass nicht der kapselbandschaden für die beschwerden ursächlich sei. sondern eine lähmung der handmuskeln...tztztz.

    So was ist echt traurig. Und da kann ich gut verstehen wenn man den Glaube an die Ärzte verliert. So viel Bockmist wie bei dir lief ist echt unglaublich. Jedoch scheint mir dein derzeitiger Chirurg ein guter zu sein, weil er auch gleich die Hebel in Bewegung gesetzt hat zum nachkontrollieren.

    jule, du arme, du kommst ja echt nicht zur ruhe! :°_ :°_ :°_


    zu der messung: ja, scheinbar kann man falsch messen. ist mir auch passiert. 1. neurologe: kts beidseitig und op-empfehlung li. (ist schon fast 4 jahre her), zu der zeit waren aber auch daumen und zeigefinger taub, hat sich dann aber wieder erholt. 2. neuro: kts beidseitig, da war es li. aber gerade nicht so schlimm. dann musste ich zum kollegen vom 2., weil meiner nicht da war: ich habe kein kts! %-| paar monate später wieder bei meinem neuro: kts beidseitig verschlechtert, op links ist höchste eisenbahn!


    ich wünsche dir ganz dolle gute besserung! :)* :)* :)* :)*


    lg! @:)

    Zitat

    ist zur zeit wirklich alles bombig bei mir. es hört einfach nicht auf

    ja - in Sachen Hand und auch im übertragenen Sinn... (Dein zweiter Faden.)

    Zitat

    kannst du einen Ärzte-Ratgeber für deine Region schreiben.

    ja - und ein "Aufmunterbuch" für von so viel Pech Betroffene auch.

    Zitat

    zum glück scheint dieser handchirurg ja mal kompetent zu sein!

    Hoffentlich, hast Du die Perle im Ozean gefunden.

    Zitat

    nö, aber offensichtlich kann man falsch messen...

    Solches macht immer wieder hilflos und traurig. GLAUBT man dem med. Personal, hinterfragt nicht, ist man oft auf der schlechten Seite. Glaubt man NICHT, vertraut auf sein "Gespür", wird man als "anspruchsvoller Patient" abgestempelt.


    Ausser mein Mitgefühl kann ich Dir nichts Brauchbares schreiben. Kopfschütteln tue ich auch, das siehst Du leider nicht.

    Zitat

    So was ist echt traurig.

    ich denke, dass fasst es gut zusammen.

    Zitat

    Jedoch scheint mir dein derzeitiger Chirurg ein guter zu sein, weil er auch gleich die Hebel in Bewegung gesetzt hat zum nachkontrollieren.


    dragonfire

    ja, der ist wirklich gut. er hat schließlich meine wunde endlich zu bekommen.


    und hatte recht mit seinem verdacht auf eine nervenschädigung. ich hätte meine beschwerden jetzt ignoriert, weil der befund war ja in ordnung...lol.

    Zitat

    zu der messung: ja, scheinbar kann man falsch messen.

    jo und wie man falsch messen kann! ich bin ja wirklich froh, dass der doc das nochmal überprüft hat.

    Zitat

    ich wünsche dir ganz dolle gute besserung! :)* :)* :)* :)*


    lg! @:)


    Fix und Foxie

    danke dir! :)

    Zitat

    Solches macht immer wieder hilflos und traurig. GLAUBT man dem med. Personal, hinterfragt nicht, ist man oft auf der schlechten Seite. Glaubt man NICHT, vertraut auf sein "Gespür", wird man als "anspruchsvoller Patient" abgestempelt.

    genau. vorallem habe ich doch als patient nicht viel ahnung, ob die die untersuchungen nun richtig machen oder nicht. ich verlasse mich auf deren fähigkeiten, schließlich haben die das ja gelernt...

    Zitat

    Ausser mein Mitgefühl kann ich Dir nichts Brauchbares schreiben. Kopfschütteln tue ich auch, das siehst Du leider nicht.


    Grauamsel

    danke auch dir. :)


    was mich jetzt wieder ärgert ist die zeit, die schon wieder vergangen ist, bzw. vergeht, bis man genau weiß was sache ist oder endlich (richtig) behandelt wird. ich mag nicht mehr.


    der neurologe hatte auch gesagt, es könnte von alleine besser werden, aber genau sagen könne er es nicht. es könnte genauso gut schlechter werden. das der muskel lähmungserscheinungen zeigt, ist nämlich garnicht gut. naja. jetzt heißt es erstmal wieder warten. geduld. (wahrscheinlich habe ich deswegen nervöses augenzucken lol....)


    habe jetzt auch alle weiteren termine zusammen.


    am 13.03. muss ich zum mrt ;am 24.03. zur befundbesprechung zum handchirurgen und am 26.03. zu dem neurologen zur kontrolle.


    bis ich also genau weiß, was jetzt läuft vergeht wieder ein guter monat. :-|


    vllt. wirds ja bis dahin besser. sind dann 4 monate nach dem sturz. oh man.

    oje oje oje.....


    das gibt's doch einfach nicht.....hey 2015 sollte doch besser werden.


    Das ist ja wie im schlechten Film, ich drück Dir wirklich ganz fest die Daumen, dass es ab jetzt nur noch gut läuft!


    Immerhin ist die andere Hand nun endlich gut!!!!


    Du erinnerst mich so sehr an mich.....ich nehm auch immer alles mit....normal kann ich auch nicht..... ;-)

    Das ist ja Mist, daß du auf den Termin zur Befundbesprechung dann auch so lang warten mußt nach dem MRT.


    Und ich überlege grad, ob ich dir raten soll, mit dem Augenzucken auch besser mal zum Arzt zu gehen. Bei deinem Lauf, den du grade hast... *duckundweg*