• Abszess entzündet sich immer wieder

    Hallo, ich wurde im April am Handgelenk operiert ( Ganglion )eine Woche nach dem Fädenziehen hat sich ein Nahtpunkt leicht entzündet, sodass ich nochmal zum Handchirurgen gegangen bin. Dort wurde dann noch ein vergessener Fadenrest mit einer Pinzette entfernt und es wurde gesagt, dass es jetzt wieder besser werden sollte. 3Tage später hatte ich einen…
  • 1 Antworten

    Also in Sachen Augenzucken bin ich kompetent! Das bekommt man bei anhaltendem Stress - so quasi als Zusatz-Geschenk. Bis in ein paar Wochen verschwindet es von selber wieder - wenn der Stress nachlässt.

    ...Magnesium soll dagegen helfen, habe ich mal gehört. Selber konnte ich es nicht ausprobieren, da ich schon lange nicht mehr Augenzucken hatte. (Auf Holz klopf.)

    2015 ist ja noch lang.


    es ist ja schon gutes passiert! meine linke hand ist zu und sieht dafür, dass es so lang gedauert hatte gut aus:


    http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/fertigenarbe5r6edtb0n3.jpg


    jetzt läuft das hoffentlich auch mit der rechten hand gut...vllt. gehts ja ohne op.


    dann können wir ja einen club aufmachen! hier im forum finden sich sicher noch ein paar mitglieder! ;-D

    Zitat

    Das ist ja Mist, daß du auf den Termin zur Befundbesprechung dann auch so lang warten mußt nach dem MRT.


    Und ich überlege grad, ob ich dir raten soll, mit dem Augenzucken auch besser mal zum Arzt zu gehen. Bei deinem Lauf, den du grade hast... *duckundweg*


    Mööp Mööp

    ja, ist der früheste termin, den ich bekommen habe. der handchirurg hat kaum termine frei.


    nee nee, das ist halb so wild. nervt nur ungemein. ;-D

    Zitat

    Also in Sachen Augenzucken bin ich kompetent! Das bekommt man bei anhaltendem Stress - so quasi als Zusatz-Geschenk. Bis in ein paar Wochen verschwindet es von selber wieder - wenn der Stress nachlässt.


    Grauamsel

    jup, ich denke auch, dass es bei mir stress ist. nur so lange hatte ich sowas auch noch nie. vor weihnachten hat das angefangen...das nervt und macht zusätzlich oft nervös.


    magnesium kann ich ja mal versuchen und etwas weniger stress würde sicher auch helfen. mal schauen, wann sich das einrichten lässt, bis dahin "auge(n) zu und durch!" ;-) <-- so ungefähr! ;-D

    Hallo Jule,


    das ist ja wirklich krass was du mit deinen Händen schon durchgemacht hast!


    Zu dem meisten kann ich nicht viel sagen, nur dazu:

    Zitat

    das was ich habe sulcus ulnaris syndrom.

    Das ist bei mir auch mal diagnostiziert worden und wurde vor ca. 7 Jahren auch operiert. Der Grund waren ein tauber Ring- und Kleinfinger an der linken Hand. Auch bei mir wurde gemessen wie verrückt (nachdem es erst mal hieß: psychosomatisch, Stress... %-| ), und heraus kam: da kann was sein, rechts (keine Beschwerden) wäre es auch nicht besser, und es könnte auch noch ein Karpaltunnelsyndrom vorliegen. OP wurde dann aber doch befürwortet, und ich habe es dann machen lassen. Der Eingriff war nicht schlimm, wurde in örtlicher Betäubung gemacht. Das "interessanteste" daran war ein Tagesaufenthalt in der Neurologie bei den dortigen Patienten;-)


    Zurückgeblieben ist eine ca. 3 cm lange Narbe am Ellbogen, die Stelle war erst etwas stärker schmerzempfindlich, und ist es bis jetzt ein wenig. Die OP ist also nichts, wovor man Angst haben müsste, sofern natürlich alles glatt geht (ja ich weiß, deine Erlebnisse mit Wundheilung... :-/ )


    Und der Erfolg? Zuerst war eine deutliche Besserung zu spüren, die Taubheit ging fast völlig weg. In Lauf der letzten Jahre gab es jedoch wieder eine enorme Verschlechterung, danach wieder eine fast völlige Besserung, und jetzt grade sind die Fingerchen seit einiger Zeit wieder ziemlich taub. Parallel dazu habe ich auch öfter mal Symptome einer leichten Lähmung in Form von einer Art von spastischen Krämpfen in der Hand, vor allem bei stärkerer Belastung. Ich vermute aber mittlerweile, dass diese Symptome nicht (nur) vom Ulnaris-Syndrom, sondern wohl vor allem auch von meiner richtig gut zerschossenen Halswirbelsäule (mit einigen Bandscheibenvorfällen und Nervkanalverengungen kommen). Wenn an dieser Front nämlich einigermaßen Ruhe ist, geht's der Hand auch besser.


    Aus diesem Grund habe ich auch keine weitere OP am Ellbogen mehr machen lassen. Bei mir war nämlich nur die kleine Variante mit Nervkanalerweiterung durchgeführt worden; eine größere OP mit kompletter Verlegung des Nervs wäre auch noch möglich. Ich habe aber keinen großen Bock mehr an mir rumschnippeln zu lassen;-D Ich habe auch keine großen Einschränkungen und kann mit der Hand soweit alles machen, nur manchmal nervt's halt ;-)


    Ich hoffe meine ausführliche Darstellung hat dir ein bisschen was geholfen. Ich hab auch keine Ahnung ob bei dir nach dem vorangegangenen Sturz vielleicht was ganz anderes gemacht werden soll. Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Glück und dass mit deiner Hand wieder alles in Ordnung kommt :)z

    hallo kurpfälzer,


    danke für deinen kleinen erfahrungsbericht. :)


    ich warte jetzt erstmal das mrt und die erneute NLG messung zur verlaufskontrolle ende des monats ab. vielleicht wird es ja auch ohne einen eingriff wieder besser.


    bis jetzt muss ich sagen, dass es nicht so toll ist. als der gips im dez. runter kam, hatte ich so ein komisches gefühl in den zwei fingern. es hat sich alles rauer angefühlt, manchmal taub, dann war alles wieder weg. da dachte ich ja das kommt vom gips, bzw. bilde ich mir ein...lol.


    jetzt ist mein kleinerfinger und halber ringfinger und ein wenig die handseite seit wochen taub, ohne unterbrechung. manchmal schläft mir die ganze handseite komplett ein. das geht dann aber immer wieder weg.


    dass was am nervigsten ist, ist halt die bewegungseinschränkung, welche ja nun auch durch den geschädigten nerv kommt.


    naja, abwarten. %-|

    Zitat

    Die OP ist also nichts, wovor man Angst haben müsste,...

    ich habe keine "angst" vor ops ansich. ich habe die schauze voll davon! brauche ich wirklich nicht mehr. deswegen hoffe ich, dass ich ohne einen weiteren eingriff davon komme und alles so wieder in ordnung kommt. ;-)

    hallo grauamsel,


    der linken ganz gut. die narbe brennt und juckt manchmal, aber das ist normal. die bewegung wird besser, allerdings ist das obere narbenstück recht verwachsen, somit ziehts bei jeder bewegung unangenehm. wird aber bestimmt auch besser mit der zeit und wenn nicht dann halt nicht. ;-)


    der rechten nicht so gut. die finger sind taub 24/7. nachts oft komplett bewegungsunfähig. kraft ist auch nicht toll. hatte heute ein paar mal probleme meinen ärmel runter zuziehen. das ist ja wirklich kein "kraftakt", aber der ärmel ist immer wieder aus daumen und zeigefinger gerutscht...habs dann "grobmotorisch" mit der faust geschafft. lol. ;-D


    die fingergelenke werden steifer.


    ergo habe ich z.z. nicht. der arzt hat noch keine neue verschreiben wollen und mein rezept ist nun abgearbeitet. mache aber die übungen zuhause.


    jetzt freitag habe ich den mrt termin und dann nochmal bis zum 24. warten um endlich zu wissen, wie es nun weiter geht. alles nicht so prickelnd und garnicht wundervoll...


    aber auch das wird schon...früher oder später...

    Linke Hand... ich musste nach meinen XXL-Fussoperationen mit vielen und langen Narben diese mit einer Salbe in spezieller Weise "kneten" und "massieren", damit sie geschmeidig werden und flach. Die Salbe heisst "Keli-med" und wird vom Arzt verschrieben. Vielleicht wäre das eine gute Therapie für Dich.


    Rechte Hand... ich selber habe beidhändig eine Sattelgelenks-Arthrose, die schubweise jault und nervt. Natürlich schone ich während eines Schubes die Daumengelenke so gut es geht, was eigentlich falsch ist, da sie dann erst recht steif werden. Ich muss sie - auf Rat der Physio - bewegen ohne Belastung. Das geht so: einen Schwamm in eine Schüssel mit warmem Wasser legen und diesen dann etwa 10Min. durchkneten. Vielleicht magst Du das mal ein paar Tage versuchen - falls dadurch die Beweglichkeit etwas besser wird, merkst Du das schnell.


    Da ich ja nicht blöd in die Schüssel starren will und schauen, wie ich knete, lese ich während der Therapie die Zeitung und trinke einen Kaffee. Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, ist immer gut.


    Ich wünsche Dir, dass die beiden Wochen bis zur Gewissheit schnell vergehen.

    danke dir grauamsel.


    die salbe werde ich mir mal anschauen. habe bisher bepanthen narbengel draufgeschmiert.


    wasserübungen mache ich schon. das problem ist ja, dass ich die finger nicht richtig aktiv bewegen kann, weshalb ich eben auch viel passiv durchbewegen muss um die finger beweglich bleiben zu lassen. ich habe auch therapieknete zuhause, womit ich immer versuche die finger zu kräftigen. das kann man auch gut abends vorm tv machen oder in der uni beim zuhören... ;-)


    trotzdem stellt sich zunehmend eine steife ein.

    Zitat

    trotzdem stellt sich zunehmend eine steife ein.

    oh je! Ich hoffe, dass BALD etwas geschehen kann, was Dir WIRKLICH und AUF DAUER hilft.

    BigBangJule,

    diese Symptome kenne ich auch gut

    Zitat

    die finger sind taub 24/7. nachts oft komplett bewegungsunfähig.

    Manchmal sind meine Arme nachts, wenn ich mal aufwache (beide, obwohl ich nur links Beschwerden habe) wie komplett gelähmt. Ich hatte manchmal schon das Gefühl, ich hätte einen Schlaganfall gehabt :-/ Scheinbar sind die Nerven extrem druckempfindlich.


    Das mit der nachlassenden Kraft kenne ich auch, hatte ich aber nie so extrem wie du. So heftig wie bei dir waren die Symptome bei mir eh nie. Wenn ich so eingeschränkt wäre wie du, würde ich wohl ohne zu Zögern wieder einen Eingriff machen lassen.


    Das verstehe ich bei deiner Vorgeschichte übrigens total:

    Zitat

    ich habe keine "angst" vor ops ansich. ich habe die schauze voll davon! brauche ich wirklich nicht mehr.

    Nur weil es bei dir ja schlimmer wird statt besser zu werden oder wenigstens gleichzubleiben, könnte ich mir denken dass abwarten und hoffen vielleicht mehr kaputt gehen lässt als eine OP.


    Ich schließe mich Grauamsels guten Wünschen an

    Zitat

    oh je! Ich hoffe, dass BALD etwas geschehen kann, was Dir WIRKLICH und AUF DAUER hilft.

    und wünsch dir dass bei der MRT Ergebnisse rauskommen, mit denen dir endlich weitergeholfen werden kann.

    huhu,


    danke für die lieben wünsche, grauamsel und kurpfälzer! @:)


    das mrt ging heute recht "zügig", denn ich musste nach dem "in die röhre gucken" nicht auf das gespräch mit dem radiologen warten.


    der war nämlich garnicht anwesend/musste weg (keine ahnung), sodass ich nur die cd mit den bildern bekommen habe und der bericht zum handchirurgen geschickt wird, wenn der radiologe den befundet hat. ich könnte mir den bericht auch ab mitte nächster woche selber abholen, wenn ich wollte, so die mfa.


    nochmal extra da ins kh fahren möchte ich aber eigentlich nicht und mit dem bericht könnte ich ja dann eh bis zum termin nichts anfangen...mal schauen.


    also warte ich jetzt mal bis zum 24. auf den termin beim handchirurgen und hoffe auch, dass es dann endlich (richtig) behandelt werden kann.

    mit euch doch gerne! ;-) :)D


    habe mir die cd grad mal angesehen. sehr hübschen ellenbogen habe ich da. lol. für mich sieht da alles super aus! ;-D


    vllt. sollte ich noch medizin studieren. *grins*

    Das ist schon der Wahnsinn, dass man nach der MRT noch 1,5 Wochen warten muss um über die weiter Behandlung zu sprechen. Ich drücke die Daumen dass die Zeit bis dahin schnell vergeht und du dann endlich anständig behandelt werden kannst. Ich drücke dir auch die Daumen dass es nicht wieder zu einer OP kommt (auch wenn das derzeit wohl nicht so gut aussieht in Anbetracht dessen dass deine Finger taub und steif sind).


    Bis dahin halt die Ohren steif. :)*