abszess neben der wirbelsäule.kann ich auf vollnarkose bestehen?

    hallo!


    nach einer woche krankenhausaufenthalt,habe ich heute endlich die diagnose bekommen:


    ein abszess links neben der wirbelsäule in dem muskel zwischen becken und rippen.


    nun wollen sie morgen operieren,bzw punktieren und ne drainage legen,mit örtlicher betäubung


    ich hatte schon drainagen und es war furchtbar!!!!!!


    ich hab so angst.irgendwie komme ich auch nicht so mit dem arzt klar (hab das gefühl,er nimmt meine ängste nicht ernst.nach dem motto "stellen sie sich nicht so an")


    ich komme morgen in ein anderes krankenhaus für den eingriff.kann ich auf eine vollnarkose bestehen? schon allein die vorstellung,dass sie mir von der linken seite da ran gehen und da auch schneiden,treibt mir die schweißperlen auf die stirn (die vorstellung ist schlimmer,als die schmerzen auszuhalten)


    danke für antworten

  • 16 Antworten
    Zitat

    kann ich auf eine vollnarkose bestehen?

    Vielleicht kannst du dir eine Sedierung geben lassen ":/ , Vollnarkose ist vielleicht etwas übertrieben aber fragen kannst du ja mal. Außerdem sind Vollnarkosen ja nicht ganz risikofrei und du müsstest sicher nüchtern dafür sein.

    @ peps:

    ich MUSS nüchtern für den eingriff sein!


    was ist denn eine sedierung?


    sie würden mir was zur beruhigung geben...


    aber es wäre ja ein anderer arzt in der anderen klinik.außerdem müßte ich doch schriftlich son zettel ausfüllen,wegen betäubung etc,oder?


    gibts nicht unterschiede zwischen den vollnarkosen? die werden doch jemanden mit blindarmentzündung nicht die gleiche narkose gegeben,wie jemanden der am offenen herzen operiert wird,oder?

    @ cSprinterin :

    wie kann ich denn drauf bestehen? der arzt hat ja schon merkwürdig gegrinst,als ich das thema nur angesprochen hatte.

    Zitat

    gibts nicht unterschiede zwischen den vollnarkosen? die werden doch jemanden mit blindarmentzündung nicht die gleiche narkose gegeben,wie jemanden der am offenen herzen operiert wird,oder?

    Narkose ist Narkose, nur die Dauer variiert, die Medikamente sind denke ich die gleichen ....

    also,bei mir war das so das der eingriff knapp 20 minuten gedauert hat...war eine sehr kleine op am finger(strecksehnen ausriss &knochenfixierung durch scharube&platte)der arzt so zu mir:"wir betäuben nur dein finger!" ich :"darf ich zuschauen?" er:"NEIN!" ich: "okay....dan wird mir aber zu lanweilig..ich will ne vollnarkose!" er hat zuerste ein bischen rummgegrummlet von wegen das muss man doch nicht bla bla bal...aber ich habe solange drauf bestanden bis er zugestimmt hat :D


    allerdings war auch der arzt hinterher froh das ich in vollnarkose war weil einiges ungeplant dazwischen kam..udn somit durfte ich bei den 2 weiteren eingriffen ohne protest vollnarkose haben:D

    @ cSprinterin :

    also alles was ich bis jetzt über diese art von abszess gelesen habe,ist:das ding komplett operativ entfernen!


    eine drainage geht nur,wenn keine "richtigen" bakterien drinne sind,was sie aber erst morgen nach der punktion wissen!!!


    ich habe schon das gefühl,dass sie da wohl eher mehr machen müssen.vor allem entscheidet das ja der arzt,der operiert und nicht irgendeiner von hier,der sich das ganze eh nicht erklären kann,oder?


    versteh auch irgendwie nicht,warum die das nicht hier machen, bzw warum sie mich dann komplett in das andere krankenhaus überweisen?als ständig dieses rumgefahre....(ist ja dann das 3te kh in 1 woche)


    mein gefühl ist irgendwie nicht wirklich gut- echt!


    liebe grüße aus hh