Adenovirus-Keratoconjunctivitis epidemica (AKC/EKC)

    In Bottrop und Dortmund treten z. Zt. gehäuft Infektionen von AKC/EKC auf, die sehr ansteckend sind. In der Lokalausgabe der WAZ-Bottrop stand am 01.12.2011 ein Beitrag über die dortige Augenklinik, in der 120 Fälle aufgetreten sind, eine hohe Zahl. Die Behandlung mit verschiedensten Medikamenten, wie Fluoropos, Virgan oder IsoptoMax, ist quasi unwirksam. Die Narben auf der Hornhaut, sog. Nummuli, bilden sich manchmal erst nach Monaten zurück oder bleiben dauernd bestehen und können dann nur mit unsicheren, gefährlichen Methoden beseitigt werden.


    Meine Frage: Hat jemand eigene Erfahrungen mit dieser Krankheit und eine gute Augenarztadresse?