ich kenne die Seite vom RKI auswendig;-) aber nur weil die empfehlen, heißt das nicht dass es auch richtig ist.


    Auch die sagen klipp und klar,das keine Aussagen bzgl Langzeitfolgen, Spätfolgen getroffen werden können und das man immer individuell entscheiden muss.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Bis auf meinen Mann empfehlen alle von mir befragten Ärzte die Impfung und sind auch selbst geimpft. Mein Mann ist aber Moslem, und ich glaube, ihn stört mehr das Schwein an der Grippe]:D


    Zu den seriösen und unseriösen Quellen: Ziemlich sicher seriös ist, was


    - überhaupt einen wissenschaftlichen Absender hat,


    - neutrales Wortgut verwendet (Killervirus zB wäre obsolet;-D)


    - durch Pro´s und Contras (immer mit Quellenbezug) zu einem logischen Schluss kommt...


    Natürlich ist das RKI seriös. Aber es ist nicht objektiv. Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Es ist leider ein Gesundheitsmarkt. Objektives wirst du kaum finden. Deshalb sind leider auch viele Ärzte hilflos.


    Und um schnell ein Biochemiestudium zu absolvieren, fehlt leider die Zeit;-)

    Ich will mich an dieser Stelle nun auch mal mit einklinken.


    Eigentlich sehe ich die ganze Sache mit der Grippe und den Impfungen sehr kritisch, denke,dass viel Panikmache dahinter steckt, um möglichst viel Kohle aus der ganzen Sache raus zu holen.


    In den USA ist nun aber auch die erste Katze mit dem Virus aufgetaucht und das zeigt ja,dass sich der Virus offensichtlich weiter entwickelt.


    Darüber hinaus häufen sich ja jetzt die Fälle der Menschen,die an dem Virus (angeblich ohne Vorerkrankungen) gestorben sein sollen.


    Wie handhabt ihr es,lasst ihr euch impfen,oder nicht?


    Wie handhabt ihr es bei euren Kindern? Die können ja noch nicht selbst entscheiden... Mein Kurzer ist 15 Monate alt und ich bin mir da echt unschlüssig,wie ich entscheiden soll. Der KiA rät davon ab, ich tendiere eigentlich auch eher dazu,ihn nicht impfen zu lassen,aber hinterher steckt er sich an, kann im schlimmsten Fall,wenn man ganz viel Pech hat dran sterben und dann sagt man doch wieder: "Ach hätt ich doch mal..."


    Wie ist es mit den "Nebenwirkungen" des Impfstoffs eigentlich im allgemeinen, treten da "nur" vereinzelt Hautreizungen, Lähmungserscheinungen usw. auf, oder kann es auch zu spätfolgen kommen,die jetzt noch niemand vorher sehen kann?

    Hm, irgendwie will der nicht! Naja, was solls. Zumindest ist diese Quelle seriös. Informationen/Prognosen bezüglich Langzeitfolgen kann dir praktisch kein Arzt, zu keinem Medikament, das in den letzten 10 Jahren auf den Markt gekommen ist, geben. Das ist ja das Problem in der Arzneimittelforschung: man schließt unerwünschte Wirkungen durch Prüfung weitgehend aus bzw. stellt nur leichte Nebenwirkungen fest; allerdings kann halt keiner sagen, was in 25 Jahren ist. Früher sind Medikamente ganz ohne nähere Prüfung auf den Markt gekommen, was dann teilweise passiert ist, kennen wir alle aus der Geschichte. Heute sind wir da schon wesentlich weiter.

    @ Flame 78

    genauso sehe ich es auch.


    Es muss jeder für sich selber entscheiden ob oder ob er sich nicht Impfen lässt.


    Man kann nur hoffen, das jeder für sich die richtige Entscheidung trifft.


    Ich habe meine Entscheidung zu diesem Zeitpunkt getroffe, das ich mich nicht


    impfen lasse obwohl ich zu der "Risikogruppe" gehöre.


    Ich habe in den letzten 6 Jahren zwei schwere Grippeerkrankungen überlebt und hoffe, sollte mich die SG erwischen ich diese auch überleben werde.


    Ob diese Entscheidung die richtige ist, wird mir keiner beantworten können, aber solange ich


    die wahl zur freien Entscheidung habe, werde ich so handeln was mir mein Gefühl dazu sagt.

    Zitat

    aber solange ich


    die wahl zur freien Entscheidung habe, werde ich so handeln was mir mein Gefühl dazu sagt.

    ja eben und mein Bauchgefühl sagt mir eindeutig NEIN.


    So ihr Lieben, ich husch jetzt erstmal ins Bett.zzz


    Gute NACHT*:)

    Zitat

    Und um schnell ein Biochemiestudium zu absolvieren, fehlt leider die Zeit

    Und selbst wenn du das schnell schaffen würdest, wärst du nicht wesentlich weiter, glaube mir ;-). Habe mich damit im Grundstudium rumgeärgert und das hilft mir jetzt auch nicht wesentlich weiter. Allerdings halte ich die Adjuvanzien nicht für derart gefährlich, wie sie dargestellt werden.


    Und was die Objektivität angeht: es gibt sie nicht. Nirgends. Never. Nada. Meinungsbildung und -proklamation bleiben immer subjektiv, auch wenn ich beim RKI nicht soweit gehen würde denen völlig fehlende Objektivität und niedere Interessen nachzusagen. Dann schon eher dem herstellenden Pharmaunternehmen.


    Achja nepi: bin angehender Mediziner.

    Hey ihr Lieben


    hatte letzte Woche Kontakt mit einer Patientin, die die Schweinegrippe hatte.


    Jetzt zeige ich alle Symptome...


    Will einfach mal wissen, wie das jetzt arbeitstechnisch abläuft. Ich arbeite mit Schwangeren (!!) in der Praxis.


    Jetzt habe ich von mehreren Quellen gehört, dass man wohl eine Art Quarantäne durchmachen muss zu Hause? Wie lange ist das ab Symptombeginn? Und ab wann darf ich wieder arbeiten und bin nicht mehr ansteckend?


    Grüße


    Igna

    Danke für diesen Beitrag, ich musste ihn hierher verschieben! @:)*:)

    leute, ich weiß absolut nicht mehr was ich machen soll.


    Habe einen Sohn, der 7 ist.


    Kinderartz sagt impfen, Hausärztin sagt nein.


    Hab heute mittag Termin bei Kinderarzt, werd mich infrmieren!


    Bin eigentlich gegens impfen.. Hab da jetzt was gelesen wegen den squalen die m Impfverstärker drin sind.


    Gibts hier schon Leute die sich geimpft haben? Wenn ja was ist passiert?


    Also so ne scheiß Schweinegrippe.. geht mir echt auf den keks..:(v

    also wenn DU gegens Impfen bist, würd ich warten. Ich höre auch auf mein Bauchgefühl und tu´s nicht, obwohl mir geraten wird (bin Schwanger) vom FA.


    Es gibt inzw. mind 3 oder4 Fäden hier.Überall findest du geimpfte und Ungeimpfte. Schau doch mal ...