Verschwörungstheorien

    immer wieder reden die Impfbefürworter von Verschwörungstheorien aber keiner von uns "Impfgegnern" hat je so was gesagt:-/:-/:-/


    Wir beruhen uns einzig darauf, dass der Impfstoff nicht ausreichend getestet wurde und das Langzeitfolgen nicht absehbar sind. Das ist ja nun mal FAKT und sagen auch die Experten.


    Was an dem Gerede vom geldmachen der Pharmaindustrie dran ist, hat für mich nix mit Verschwörungstheorie zu tun, sondern es lässt einfach den Rückschluss zu, wenn man sich mal unseren Staat und der so alles tut, um an Geld zu kommen, macht.


    Unabhängig von der SG.

    @ agent

    Zitat

    aber wenn man mal zwei Wochen dank eines Influenza Virus flach fliegt sieht man die Sache eben anders und ist vorsichtiger.

    hatte ich schon und ich wollte damals sterben....ich habe die Influenza überlebt und keine Folgeerkrankungen bekommen....deswegen werde ich mich auch nicht gegen Grippe oder H1N1 Grippe impfen lassen....


    Vorsichtiger zu sein ist ja schön und gut, d.h. für mich, mehr Händewaschen, übermäßige Menschenansammlungen vermeiden (trotzdem werde ich mir die Weihnachtsmärkte nicht entgehen lassen) und niemanden anhusten....

    Vor allem, wenn alles seh logisch nach zu vollziehen ist:

    Fakten:

    1. In AMERIKA ist Squalen verboten.


    2. Hier gibt keiner Garantien FÜR den Impfstoff.


    3. Militär und Politik bekommt Impfstoff OHNE Squalen.


    4. Es werden nicht alle Verdachtspatienten getestet.


    5. Die alljährliche Influenza fordert viel mehr Tote als die SG bisher.


    Daraus kommt man mit logischen Schlussfolgerungen schnell auf Sachen wie:


    zu 1.: könnte doch sehr wohl mit der Erfahrung aus dem Golfkrieg zusammen hängen?


    zu 2.: Spricht nicht dafür, guten Gewissens seine Kinder dieser Gefahr der nicht getesteten Langzeitschäden auszusetzen


    zu 3.: Warum nur??? Das ist übrigens der Punkt, der am meisten sauer macht >:(


    zu 4.: Welche Zahlen stimmen denn nun? Wie sollen alle Vertrauen ins System bekommen, wenn mit soviel Halbwissen gefüttert wird? Da ist so ein Fall wie der von der Krankenschwester zitierte doch nicht ausgeschlossen ....


    zu 5.: das lässt doch die Hinweise auf eine gezielte Panikmache nicht als Verschwörungstheorie abtun.


    Und nur weil aus allen Medien gleichlautende "Werbung" für die Impfung läuft, muss man doch nicht sein Hirn abschalten???

    Das ist natürlich richtig, aber die Langzeitfolgen der SG sind auch nicht gestestet. Es ist gleich riskant die Grippe zu bekommen, und sich impfen lassen. Beides kann zu Komplikationen führen und ist deshalb fast gleich riskant. Nur bei der Impfung hat man die Chance ohne starke Grippewirkungen daneben zu kommen. Bei der Grippe Infektion hat nur die wahl zwischen einen ebenfalls sehr unangehmen "milden" Verlauf, und einem längeren Krankenhaus Aufenhalt. Meiner Meinung nach besteht immer ein Risiko, das jeder für sich selbst abwägen muss. Ich warte ja auch noch ab, wie der Impfstoff vertragen wird, bevor ich mich impfen lasse. Bin als nur zum Teil ein Impfbefürworter. Ich bin nicht 100 pro dafür, lehne es aber auch nicht ganz ab.

    Zitat

    aber die Langzeitfolgen der SG sind auch nicht gestestet.

    auf was für Langzeitfolgen wartest du denn da?


    Du bekommst sie oder du bekommst sie nicht.


    Du überlebst sie oder du überlebst sie nicht.


    Das sie uns alle ausrottet? Das werden wir auch nicht erst in 5 oder 10 Jahren wissen.

    Zitat

    Beides kann zu Komplikationen führen und ist deshalb fast gleich riskant.

    korrekt

    little-witch Die ganzen Hygene Maßnahmen sind schon gut, nur in gewissen Berufen, zb Student lassen sich Menschen ansammlungen nicht vermeiden. wenn ein unwissender Infizierter neben mir sitzt lässt sich das nicht vermeiden. Die wäre die Impfung der einzig 100prozentige Schutz. Nur ob das wirklich die richtige Entscheidung ist, weiß ich nicht. Die Impfung kann schief gehen, die Infektion kann außer Kontrolle geraten. Das wird keine leichte Entscheidung. Eigentlich ist alles unberechenbar. Ich werde auf jeden Fall zuerst abwarten, wie sich das ganze weiter entwickelt.

    Zitat

    Die wäre die Impfung der einzig 100prozentige Schutz.

    nein 100% Schutz hast du bei der Impfung auch nicht:)_


    Ansonsten versteh ich deine Sorge auch gut, nur wenn du ein gesunder junger Mensch bist, wirst du die SG auch überleben und zwar ohne Impfung.

    Stimmt einen 100 Pronzetigen Schutz gibt es nicht, man dann das Risiko nur minimieren. Aber zum Glück gehöre ich ja nicht wirklich zur Risikogruppe, bin ja wohl fitt, und hatte auch erst einmal mein Leben eine echte Grippe, und richtig krank war ich schon lange nicht mehr. Wenn ich was habe, meist nur einen leichten Schnupfen, aber nie was groberes. Aber nicht desto trotz werde ich so vorsichtig wie möglich sein was die Hygenemaßnahmen betreffen. Mehr kann man mometan eh nicht tun, und einfach abwarten.

    MöchtegernSub Ja da könntest du recht haben, das Risiko besteht durchaus]:D Aber damit muss ich leben. Ich verteufle den impfstoff nicht, aber 100pro vertraue ich ihn auch nicht, so das ich mich als Versuchskaninchen der ersten Stunde zur Verfügung stelle. Bei uns in Österreich hat die Impfaktion für die Bevölkerung ja erst heute begonnen. Wenn ich es machen sollte, erst in ein paar Wochen.

    agent

    genauso mach ich es auch, ich warte ab und beobachte die Lage.;-)


    Am Ende muss man eben für sich abwägen, welches Risiko höher ist: SG oder Impfung.


    Das Gute ist: wir stehen alle vor der selben Entscheidung:)*:)*

    @ agent

    meine Kinder sind komplett durchgeimpft - wirklich alles ohne Folgeschäden....die SG-Impfung werde ich nicht machen lassen - definitiv nicht...dafür ist mir der Impfstoff einfach zu gefährlich...

    Was ich bei der ganzen Berichterstattung vermisse, ist folgendes:


    - Wie kommen die Fallzahlen zustande (Anzahl nachgewiesener Infektionen per PCR oder Virusnachweis, Anzahl "nachgewiesener" Fälle durch Schnelltest, Anzahl "nachgewiesener" Fälle durch Anamnese)?


    - Wie viele Leute sterben pro Zeitraum MEHR, als üblich (unter der Annahme, die SG ist zur Zeit der einzige manipulierende Faktor)?


    - Wieviele Leute gehen jetzt mit Symptomen zum Arzt, mit denen sie ohne das mediale Großereignis nicht zum Arzt gegangen wären?


    Wie wäre es, wenn ich jetzt mit schweren Erkältungsanzeichen zum Arzt ginge (Fieber um 38, Kopf- & Gliederschmerzen, das übliche Programm eben)? Würde nicht mein Doc sicherheitshalber einen Schweinegrippefall melden?


    Gruß


    Der_Dude