Zitat

    Und wie soll man ihn erproben?

    sowas wird anhand von Erfahrungen geprobt;-) dachte, so was weißt du...scheinst ja sonst alles bestens zu wissen:-/


    An Schwangeren werden niemals Medis und Impfungen erprobt, da hast du vollkommen recht, aber es wird im Laufe einer Zeit IMMER wieder Schwangere geben, die unwissend ihrer SS eine Impfung erhalten und genau daran wird so was erprobt.


    Außerdem gehts hier bei der Impfung nicht um Schwangere, sondern um ALLE!


    Lass dich impfen, wenn du davon überzeugt bist. Ist dein gutes Recht, aber hör auf, hier die Mütter zu beleidigen, die sich ernsthafte Gedanken machen.

    Wie seht ihr denn nun die Risiken der SG Impfung im Vergleich zur normalen Grippe impfung oder auch der Diphterie, Polio und all den anderen "normalen" standardimpfungen?


    seht ihr da das gleich Risiko?


    Ich meine es wurde ja schon gesagt es sind jetzt zig tausend Leute mit dem neuen impfstoff erprobt heißt das dann nicht das nichts großes passiert ist und wir uns impfen lassen können?


    Sonst wären doch schon Reihenweise Leute tot umgefallen oder nicht? ich meine das mal der Arm bisschen weh tut oder man schlapp ist das ist doch kein "Risiko"


    Ein Risiko wäre für mich ein Schock, eine allergische REaktion oder sonstiges Lebensbedrohliche

    hört doch mal auf hier über Mütter zu streiten. Bleibt mal sachlich! Sonst müsst Ihr einen neuen Faden aufmachen und dort über das Verhalten von MÜtterln diskutieren. Das hilft doch hier keinem weiter.

    Zitat

    Wie seht ihr denn nun die Risiken der SG Impfung im Vergleich zur normalen Grippe impfung oder auch der Diphterie, Polio und all den anderen "normalen" standardimpfungen?

    ICH seh es bedeutend höher, sonst hätt ich mich längst impfen lassen.

    Das Risiko, wegen der Impfung an einem allergischen Schock etc. zu sterben, ist offensichtlich nicht allzu groß (bzw. nicht größer als bei jeder anderen Impfung auch). Sowas hatte in Deutschland wohl erst ein Mann, und das kommt wohl immer mal wieder vor.


    Ich finde allerdings, das wirkliche Risiko liegt bei Langzeitfolgen... Krebs, Autoimmunerkrankungen, Allergien. Das ganze Zeug, das immer mehr zunimmt und dessen Zunahme keiner so wirklich erklären kann, und an dem zu einem Teil die Impfungen bestimmt schuld sind. Dazu noch das Guillain-Barré-Syndrom, das auch mit Impfungen dieser Art in Verbindung gebracht wird. Ich bin selber gegen so ziemlich alles allergisch, was da so kreucht und fleucht, und jedes Jahr kommen neue Sachen hinzu... Da habe ich mir schon oft Gedanken gemacht, wieso mein Immunsystem, das sonst eigentlich ganz gut funktioniert, diesbezüglich so verrückt spielt, und werde mir persönlich nur noch die Impfungen und Medikamente geben lassen, die wirklich unverzichtbar sind.


    Mein Horror-Szenario bei dieser Impfung ist und bleibt einfach, dass in ein paar Wochen/Monaten die ersten Fälle von xyz kommen, irgendwas, was dann zögerlich mit dieser Impfung in Verbindung gebracht wird. Und dann weiß ICH, dass ich dasselbe in mir trage, und dass ich es mir freiwillig spritzen lassen habe, und dass ich jetzt nur noch warten brauche, bis es auch bei mir ausbricht. Es ist SEHR unwahrscheinlich, dass sowas vorkommt, und ich mag da auch niemandem Angst machen, aber irgendwie ist die Impfung ja doch unberechenbar da eben nicht ausreichend getestet.

    Zitat

    Es ist SEHR unwahrscheinlich, dass sowas vorkommt, und ich mag da auch niemandem Angst machen, aber irgendwie ist die Impfung ja doch unberechenbar da eben nicht ausreichend getestet.

    so SEHR unwahrscheinlich find ich das gar nicht.:)*

    @ Tschuliane

    Ein gewisses Restrisiko samt den von Dir erwähnten Spätfolgen besteht immer und zwar bei jeder Impfung... deshalb eine genaue persönliche Risikoanalyse machen.... (persönlich, weil Du die Folgen in Guten wie Umgekehrten Fall tragen wirst!)


    Ich vertrete die Ansicht, wonach man die sog. Kinderkrankheiten nicht impfen soll.... Mumpf, Röteln etc. sind Krankheiten, die im Kindesalter meist harmlos verlaufen und erst bei Erwachsenen dann echt gefährlich werden können. Nach erfolgter Infektion und duchlaufener Krankheit ist das Kind lebenslang immun gegen diese Erreger. Kinder werden (ich wurde) aus diesem Grunde zum "Krankenbesuch" geschickt...

    Tschuliane du hast vielleicht nicht unrecht, nur etwaige Langzeitfolgen sind wenn Feuer am Dach ist immer noch das kleinere Übel. Ich habe trotz allem mehr Angst vor dem Virus, und wenn der weiter so wütet, wird eben geimpft. Aber ich kann deine Bedenken trotzdem verstehen, eigentlich ist ja alles unberechenbar, die Impfung und der Virus. Niemand kann vorhersagen, von welchen Faktoren es abhängig ist ob der Virus bei einem gesunden Menschen einen milden, oder heftigen Verlauf hat. Potentiel tödliche Herzmuskel oder Hinrhautentzündungen kann man als Grippe Geschwächter leicht bekommen, das sind ja auch gängige Nebenwirkungen von der echten Grippe. In dem Fall gibt es wirklich keine richtige Entscheidungen.

    Zitat

    Mumpf, Röteln etc. sind Krankheiten, die im Kindesalter meist harmlos verlaufen und erst bei Erwachsenen dann echt gefährlich werden können.

    Röteln...schönes Thema...ich hatte als Kind nie die Röteln, auch niemand, den ich kannte...ich stelle mir gerade folgendes Szenario vor: ich wurde nie geimpft, bin schwanger, habe mit kleinen Kindern zu tun, und schon hab ich die Röteln als Schwangere...nicht wirklich gut! Aber möglich, wenn man nie geimpft wurde und die Röteln auch als Kind nicht hatte! Ich wurde gegen Röteln geimpft, und hatte damit keine Probleme (und ich bin jetzt schwanger...)!

    Das Szenario hatte ne Bekannte von mir: Da wurde erst in der Schwangerschaft festgestellt das der Röteltiter nicht ausreichend war.


    Ergebnis: Beschäftigungsverbot über die gesamte Schwangerschaft, da Erzieherin. ;-)

    Zitat

    Das Szenario hatte ne Bekannte von mir: Da wurde erst in der Schwangerschaft festgestellt das der Röteltiter nicht ausreichend war.


    Ergebnis: Beschäftigungsverbot über die gesamte Schwangerschaft, da Erzieherin. ;-)

    :-(, die Arme....


    Ach ja, und bezüglich Masern, mein Schwager hatte als Kind die Masern - meine Schwester und er mussten ihre Kinder auf "künstlichem Weg" zeugen lassen, weil die Spermien deswegen langfristig Schaden genommen haben....

    @ Unbekannte77

    Die Immunität gegen Rötel ist nach durchlebter Krankheit einfach besser... Mit der Impfung bist Du sicher etwas geschützt.... aber noch wichtiger ist, Dich nicht verrückt machen zu lassen... Angst schwächt das Immunsystem (auch wenn's abgedroschen klingt, stimmt es!)

    Super... Ich wurde auch zu sogenannten "Windpockenparty" geschickt.... und???? Ich habe sie als Kind nie bekommen... Tja, nun bin ich über 30 und schwupp... ich lag 14 tage flach, aber richtig flach, da ich die Windpocken bekam. Ich habe mich richtig geärgert, das ich nicht geimpft war.


    Mein Freund ist als Kind auch nicht gegen Masern geimpft wurden...klasse, als Erwachsener bekam er diese und ist nun nicht mehr zeugungsfähig aufgrund dessen...


    Naja, jeder muss es selber wissen

    @ carinovero:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit Impfungen generell kein Problem habe...! Aber wie ich schon vorher mehrfach erwähnt habe, muss das jeder für sich selbst entscheiden! Und am Ende mit den Konsequenzen klar kommen...egal in welcher Richtung!