Zitat

    Dafür sind alle die sich impfen lassen Teilnehmer einer bundesweiten Feldstudie für einen nicht getesteten Impfstoff. Wer das Risiko eingehen möchte- in Ordnung.

    Verzapft doch keinen Mist. Ein weiterer Hersteller hat bereits genügend Probanten gehabt. Der GSK Impfstoff ist somit auch (1:1) als zugelassen anzusehen. (Natürlich nicht rechtlich, aber nach Menschenverstand)

    hm ich hatte von januar bis mai extremen husten, halsweh, verstopfte nase,fieber schüttelfrost und panikattacken und schmerzen in beiden beinen habe mehrfach den notarzt angerufen.. keiner hat mal n abstrich gemacht. mir gings oft so schlecht, dass ich nächtelang wach war u irgendwann vor übermüdung eingeschlasfen bin. war total schlapp und hatte dicke wasserbeine, sehr hohen ruhepuls.vieleicht hatte ich diese sg schon und weiß es nur nicht. meine kinder hatten auch im sommer kopf u gliederschmerzen, fieber u halsweh, so stark war das noch nie und mein mann war auch über 6 wochen total krank. kann man das jetzt noch rausfinden ob man die sg schon hatte?


    wer weiß ob es die sg nicht schon seit jahren gibt und jetzt erst bemerkt hat.


    ich nehme das thema schon sehr ernst, aber es könnte ja sein, die vogelgrippe gibts bestimmt auch noch, wird aber nicht mehr so beachtet- wie gesagt das ist nur son gedankengang

    nee im januar evtl ne erkältung verschleppt u dannirgendwann sg , hgab mal in mkein diabetesheft geschaut, es war januar nach 3 wochen für knapp 4 wochen war ruhe u dann ging das bis in den sommer. erst mitte august waren die erkältungssymtome ganz weg, die schmerzen in den beinen ,kopfweh und schwindel sind jetzt noch ab und zu da.


    zwischendrin hatte ich im oktober eine nierenentzündung und lag flach.


    ich werd mal den doc fragen - es wäre zb eine erkläruntg warum ich im sept. zu schwach für ein belastungs ekg war

    Das wird dir der Doc auch nicht sagen können. Ich denke, das geht nur mit einem Antikörpertest und ich kann mir vorstellen, der wird nicht einfach so gemacht und vielleicht auch gar nicht von der Krankenkasse übernommen.

    Zitat

    wer weiß ob es die sg nicht schon seit jahren gibt und jetzt erst bemerkt hat.

    laut spiegel ist die sogenannte schweinegrippe ein subtyp der spanischen grippe von 1918.


    nicht genau dasselbe, natürlich nicht, aber eben doch kein gänzlich unbekannter virentyp, was auch erklärt, warum bei den meisten menschen eine impfung ausreichend ist.


    normalerweise braucht es bei unbekannten viren - wie gesagt, ist ja hier nicht wirklich der fall - zwei impfungen, um geschützt zu sein.


    wenn man sich denn überhaupt impfen lässt... :=o

    Zitat
    Zitat

    Dafür sind alle die sich impfen lassen Teilnehmer einer bundesweiten Feldstudie für einen nicht getesteten Impfstoff. Wer das Risiko eingehen möchte- in Ordnung.

    Verzapft doch keinen Mist. Ein weiterer Hersteller hat bereits genügend Probanten gehabt. Der GSK Impfstoff ist somit auch (1:1) als zugelassen anzusehen. (Natürlich nicht rechtlich, aber nach Menschenverstand)

    bei Focus tv hat ein Experte genau das gesagt (der impstoff wird jetzt in einer Bundesweiten Feldstudie getestet)


    bemerkenswert finde ich:


    der Jauch hat die Zuschauer gefragt, wer sich impfen lässt.


    Es waren so 60% gegen Impfung, 40% dafür.


    Nachdem sich die Experten geäußert haben (2 professoren, einer für, einer gegen die Impfung) waren es entschieden mehr Impgegner (etwas 80%)


    also ich schließe mich der meinung an, erstmal abwarten und die Lage beobachten :)-

    Zitat

    auf stern tv kömmt jetzt was. angeblich die wahren fakten

    ich habs auch gesehen und bin nun genauso schlau wie vorher:-/:-/:-/:-/


    Es gab nix neues. 2 Experten, 2 Meinungen%-|


    Also weiter abwarten und:)D tirnken.

    Irgendwie haben sicher beide Experten recht. Nur leider hat keiner von uns eine Kristall Kugel wo wir ganz genau sehen können, ob jeder von uns, und die Menschen die uns wichtig sind, zu den glücklichen auserwählten gehören, die die Impfung (wenn man sich für die Impfung entscheidet) vertragen, oder die Virus Infektion gut wegstecken. Nur leider geht das nicht. Thereotisch gesehen könnte jeder von uns zu den statistischen Ausenseitern gehören, die das Pech haben die Infektion nicht zu überleben. Leider ist nicht bekannt ,ob die Grippetoten die gesund waren, alle Verhaltsregeln eingehalten haben, und trotz strikter Einhaltung der Bettruhe von uns gegangen sind, oder ob sie sich überfordert waren und so eine Verschleppung der Krankheit riskiert haben, die sie schließlich getötet hat. Solange das nicht bekannt ist, kann man die warhe Gefährlichkeit das Virues nicht einschätzen. Und erstmal abwarten wie sich die Sache entwickelt ist wirklich das Beste was man tun kann.

    meines Wissens nach gibt es keine Grippetoten bis jetzt, die gesund waren, alle hatten sie eine Vorerkrankung selbst das 15-jährige Mädchen..


    Bei der normalen Grippe hilft auch nur Bettruhe, fiebersenkende Mittel und Schlaf - ich gehe davon aus, dass das auch nicht anders werden wird bei der "Neuen Grippe"...

    es besteht halt immer die gefahr, daß man sich die grippe einfängt, während man sowieso schon krank ist. muß ja nicht mal was chronisches sein, kann ja auch einfach ein unglücklicher zufall sein. dieses risiko besteht eben immer, und das gilt letztendlich für jede grippe.


    die sogenannte schweinegrippe ist meiner meinung nach nix besonderes, nur 'ne doofe grippe wie andere auch. ist nur von dieser unsympathischen zeitung mit den vier großen buchstaben (blöd oder so ähnlich...) hochgehypt worden bzw wird es nach wie vor noch...