dann muß er sich aber beeilen, sonst treten die prophezeiungen der mayas vorher ein... ;-D


    um trotzdem wieder zum thema zurückzukommen: die argumentation, man soll sich impfen lassen, um einer möglichen mutation des virus entgegenzuwirken ist ja auch die druckerschwärze nicht wert.


    viren mutieren, immer wieder, das können sie ganz gut.


    dafür müssen sie aber nicht h1n1 heißen oder tiernamen bekommen, das kriegen die auch ohne diesen unsinn seit jahrhunderten schon hin. ;-)


    aber ausgerechnet bei diesem einen virus wird da ein riesenthema daraus gemacht... :-/

    Also ich war soeben beim Arzt. Ich hatte ja erst Magen-Darm und jetzt ein Erkältung. Mein Arzt meinte das haben viele, aber das hätte überhaupt nichts mit der SG zu tun.


    Darüber haben wir dann gesprochen - also wegen dem Impfstoff. Er meinte, dass diesen Impfstoff schon viele bekommen haben in früherer Zeit. Menschen in hohem Alter oder Chronisch kranke, wenn Sie sich gegen Grippe haben impfen lassen. Nur würde das niemand sagen. :=o

    nix für ungut, ist doch toll, wenn du deinem Arzt vertraust.:)* Ich glaub das trotzdem nicht.


    Dann würde ja das RKI lügen, indem sie sagen, der Impfstoff ist neu und konnte somit nicht langjährig getestet werden.


    Dann würde meine HÄ lügen, die gleiches sagt und mir die Impfung deshalb nicht empfiehlt. Und ich vertraue ihr auch.


    das Virus ist doch angeblich neu- also brauchte man auch ein neuen Impfstoff....


    Warum dann das ganze Theater? Warum streiten sich sogar die Experten?


    Naja ist ja auch egal. Wenn du das glaubst, ist das doch OK;-) Ich tu´s nicht.

    Zitat

    Er meinte, dass diesen Impfstoff schon viele bekommen haben in früherer Zeit. Menschen in hohem Alter oder Chronisch kranke, wenn Sie sich gegen Grippe haben impfen lassen. Nur würde das niemand sagen.


    oh mal ne ganz neue Variante aber sorry, das glaub ich nicht.


    Flame79

    Damit war sicher gemeint, dass der Impfstoff auf einem ausreichend erprobten H5N1-Impfstoff beruht, der die Phasen I-III der Arzneimittelprüfung bereits durchlaufen hat.

    Zitat

    Dann würde ja das RKI lügen, indem sie sagen, der Impfstoff ist neu und konnte somit nicht langjährig getestet werden.

    Das hat das RKI nie so gesagt. Und dir ist schon klar, dass eine langjährige Prüfung bei einer Pandemie recht ungünstig wäre? Im Übrigen kann ich nur nochmals betonen das alle Medikamente klinisch, d.h. am Patienten getestet werden (=Phase IV). Darüber hat sich bisher nie jemand beschwert, doch im Zusammenhang mit der H1N1-Impfung redet plötzlich jeder davon, dass alle "Versuchskaninchen" seien.

    Zitat

    Das hat das RKI nie so gesagt.

    natürlich, aber es wurde nun hier wirklich zur Genüge verlinkt.

    Zitat

    Im Übrigen kann ich nur nochmals betonen das alle Medikamente klinisch, d.h. am Patienten getestet werden (=Phase IV).

    ja an FREIWILLIGEN:-/ und ohne Panikmache.;-) Und gab es überhaupt ne Phase 4? Oder gab es Phase 4 aber dafür Phase 2 und 3 nicht. Ist mir auch völlig schnuppe. Ich will sie nicht, die Impfung.


    Und das der Impfstoff nicht ausreichend getestet wurde, ist ja nun auch nix Neues. Ging ja zeitlich gar nicht. Aber das sind alles Daten und fakten, die hier schon Huntertmal gepostet und verlinkt wurden.


    Es wird langsam langweilig und wir drehen uns im Kreis.


    Wenn alles easy wäre, gäbe es keine Verunsicherung

    Zitat

    dass eine langjährige Prüfung bei einer Pandemie recht ungünstig wäre?

    langjährig ist ja unsinn, aber soo eilig war es dann auch wieder nicht.


    ist ja keine pandemie der höchsten stufe bzw wurde erst eine, nachdem man die stufen umdefiniert hat.


    soll heißen: es ist nicht gerade so, daß aufgrund der grippe die menschen massenweise sterben.


    nur das würde ja rechtfertigen, einen impfstoff schneller und "weniger getestet" rauszubringen als üblich.


    ich denke, damit hat sich die pharmaindustrie auch nicht wirklich einen gefallen getan.


    das ergebnis ist eine - möglicherweise übertrieben - kritische einstellung dem impfstoff gegenüber.


    ohne das würde der impfstoff vielleicht sehnsüchtig erwartet und es würden sich mehr impfen lassen, als das jetzt der fall ist.

    Flame79, es ist tatsächlich so ähnlich wie nowadays beschrieben hat. Medikamente werden klinisch zuerst an Freiwilligen getestet (Phasen II und III, aber nicht mehr IV). Das erfolgt in Phase III in einer Doppelblindstudie. Das heißt, weder der Arzt noch der Patient weiß, ob das neue Medikament oder ein gleich aussehendes Placebo gegeben wird. Wenn Placebos zu gefährlich wären, weil die Erkrankung aus medizinischer Sicht unbedingt ein Medikament erfordert, dann wird gegen ein bekanntes Medikament getestet.


    Wenn in dieser Studie das Medikament eine größere Wirkung als das Placebo zeigt und mindestens genau so gut ist wie ein vergleichbares, es zu keinen Komplikationen gekommen ist, die über den Rahmen von Nebenwirkungen hinausgehen, und alles ausreichend dokumentiert wurde, dann bekommt das Medikament eine befristete Zulassung. Damit geht es in die Phase IV. Das ist der große Test in der Öffentlichkeit. In der folgenden Zeit werden durch Ärzte und Apotheker weitere Daten zu den Wirkungen gesammelt. Das Medikament gibt es deshalb nur auf Rezept. Nach 5 Jahren kann der Hersteller eine Dauerlizenz beantragen.

    Zitat

    Ich will sie nicht, die Impfung.

    Das ist eher eine Forderung an die Politiker. Nach dem Grundgesetz Artikel 2 (2) hat jeder das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Deshalb muß man einer Impfung, die ja notwendigerweise den Körper verletzt, zustimmen. Allerdings steht gleich im nächsten Satz des Grundgesetzes, daß in dieses Recht auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden darf. Hier kommt es also darauf an zu verhindern, daß eine Zwangsimpfung per Gesetz verordnet wird.

    Kurze Rückmeldung: ??nicht daß jemand denkt, ich wäre an der Impfung gestorben?? ]:D


    Habe die Impfung gut vertragen. Der leichte Schmerz im Oberarm war schon gestern wieder etwas abgeklungen, ich konnte letzte Nacht auch wieder auf beiden Seiten schlafen.


    Es ist also wie üblich, damit mein ich wie nach der "normalen" Grippeimpfung.