also ich weiß nicht, woher ihr die ruhe und gelassenheit nehmt. vorweg: ich würde es gern genauso sehen, aber es gelingt mir nicht.


    ich weiß nicht mehr, welcher information ich vertrauen kann. finde das echt schlimm, dass man scheinbar keine objektive einschätzung erhalten kann:(v


    zum thema impfen: ich habe mich noch nie gegen grippe impfen lassen und habe die grippe vermutlich letzten winter einmal gehabt. ja, ich hab sie locker überlebt, aber mir ging es zwei wochen richtig dreckig. also ich würde nicht von einer harmlosen erkältung sprechen.


    chronisch kranke könnte es deshalb schon schwer treffen. und wir lassen unsere kinder/söhne ja auch gegen röteln impfen, obwohl die krankheit eigentlich harmlos ist, aus rücksicht auf potentiell gefährdete werdende mütter...


    aber diese gegenseitige rücksichtnahme ist es eben, die uns allen fehlt. der junge gesunde mensch säuft weiterhin auf malle aus eimern den sangria, denn er muss sich ja keine sorge um eine harmlose erkältung machen, mit der er jedoch daheim in deutschland dem asthmakranken nachbarn vielleicht den gar aus machen könnte:|N


    zum thema viren und bakterien:


    problematisch sind die bakteriellen (super-)infektionen, die sich auf so einen virusgeschwächten körper setzen können: lungen- und hirnhautentzündungen sind dann oft nicht mehr in den griff zu bekommen.


    ich halte eine verlängerung der schulferien für sehr sinnvoll, weil sich in schulen und kitas einfach die krankheitserreger rasend schnell verbreiten, denn kinder und jugendliche nehmens oft mit der hygiene nicht so genau.

    Zitat

    also ich weiß nicht, woher ihr die ruhe und gelassenheit nehmt.

    Sie kommt von innen und liegt daran, welche Informationen man nachvollziehen kann und welche nicht. Welcher Information man vertrauen kann muß jeder für sich entscheiden. Ich mache es mir da einfach und suche die Fakten, die sie enthalten.

    Zitat

    aber diese gegenseitige rücksichtnahme ist es eben, die uns allen fehlt.

    Ich finde, das ist ein schwerer Vorwurf gegen Menschen, die Du gar nicht kennst.


    Eine Grippeschutzimpfung kann nicht verhindern, daß man Viren überträgt. Sie kann nur dem infizierten Körper helfen, selbst die Viren besser zu erkennen und sich zu heilen. Damit würde verhindert, daß sie sich im Wirtskörper stark vermehren. Aber auch nur dann, wenn gerade die betreffenden Viren das Problem sind. Gegen andere Grippeviren ist die Impfung wirkungsarm oder sogar wirkungslos. Das durch die Impfung erst einmal vorbelastete Immunsystem macht aber für andere Erkrankungen anfälliger.


    Hier sollte jeder für sich entscheiden, welches Risiko er eingeht. Aber bitte nicht einfach Menschen verurteilen, weil sie zu einem anderen Entschluß gekommen sind. Vielleicht gehörst dann auch Du selbst zu den rücksichtslosen Menschen, weil Du Dich gegen die Schweinegrippe impfen gelassen hast, und dadurch andere Viren vermehrst und verteilst.

    Zitat

    problematisch sind die bakteriellen (super-)infektionen, die sich auf so einen virusgeschwächten körper setzen können: lungen- und hirnhautentzündungen sind dann oft nicht mehr in den griff zu bekommen.

    So sehe ich das auch. Deshalb werde ich weiterhin mein Immunsystem stärken, und nicht durch eine Impfung schwächen, die mich dann für Superinfektionen anfällig macht.

    ich sehe die schweine grippe noch nicht betrohlich.an einer normaler grippe sterben viel mehr.die schweinegrippe ist auch heilbar. ich finde jede grippe kann gefärhlich werden wenn noch ein anderer virus oder infekt dazukommt. klar würde ich zuhause bleiben wenn ich grippesymptome merken würde.ich h alte auch die hygienen massnahmen ein.aber ich denke angst muss im moment noch niemand haben. man kann immernoch genug lang angst haben wenn es tödlicher wird. finde ich.jeder der nach spanien, mexiko oder auch sonst wo hingeht wo es viele menschen hat muss man damit rechnen das man die schweinegrippe nach hause nimmt.ich würde halt solche sachen sein lassen. ich finde jede grippe kann gefährlich werden:)z

    @ schnattergusche:

    das mit der rücksichtslosigkeit war jetzt nicht auf die entscheidung für/wider eine impfung bezogen. hab ich mich vermutl. falsch ausgedrückt. es bezog sich auf das sorglose verhalten einiger urlauber, die ja schon mit dem ansteckungsrisiko kokettieren.


    hier mal meine infoquelle der letzten tage:


    http://www.schweinegrippe-h1n1.seuchen-info.de/


    ich weiß natürlich nicht ... ich lese auch viel woanders und versuche im mittleren die wahrheit anzusiedeln. fakt ist, dass ich einer impfung auch sehr skeptisch gegenüberstehe:-/ ich habe aber auch verantwortung meinen beiden kindern gegenüber, von denen das eine asthmakrank ist.

    Zitat

    Experten: Im Herbst schwere Verläufe und Tote


    Schutz vor Schweinegrippe


    07.08.2009 - Impfexperten am Paul-Ehrlich-Institut (PEI) schätzen die Schweinegrippe so ein, das im Herbst die Krankheitsverläufe schwerer werden und dann auch definitiv mit ersten Todesfällen in Deutschland zu rechnen sei. PEI-Chef Johannes Löwer sprach von einer erwarteten "breiten Vermehrung" der Krankheit. Impfstoffe würden dann "rasch in großen Mengen gebraucht". Noch gibt es in Deutschland erstaunlicher Weise noch keine Todesfälle. Damit dies auch noch lange so bleibt, hilft vor allem Ansteckungen vermeiden - zum Beispiel mit Hände waschen (siehe Schutzmaßnahmen). Wer angesteckt ist, sollte sich schnell beim Arzt behandeln lassen. Eine Verschleppung einer H1N1-Infektion hatte in China einer ansonsten gesunden Frau das Leben gekostet. (Text: © Kiwi Vision, Daten: AFP)

    Quelle: Paul-Ehrlich-Institut: http://www.pei.de/cln_116/nn_1509734/DE/infos/presse/presse-briefing-statement.html

    Zitat

    hab ich mich vermutl. falsch ausgedrückt. es bezog sich auf das sorglose verhalten einiger urlauber, die ja schon mit dem ansteckungsrisiko kokettieren.

    Das mit dem Ausdruck mag sein. Was vorher noch "wir alle" war, sind jetzt "einige Urlauber". Ob überhaupt jemand mit dem Risiko kokettiert kann ich nicht einschätzen. Daß mir kein einziger solcher Fall bekannt ist heißt ja nicht, daß es keinen gibt.

    Zitat

    ich weiß natürlich nicht ... ich lese auch viel woanders und versuche im mittleren die wahrheit anzusiedeln.

    Es kommt darauf an, wo Du diesen Mittelwert ansetzt. Wenn ich eine Einschätzung von Impfexperten lese, werde ich aufmerksam. Wozu diese Leute raten werden muß ich allerdings gar nicht erst lesen. Ich sehe mir also die gegebenen Informationen genauer an. Und da wird es schon wieder sehr dürftig. Warum werden die Krankheitsfälle im Herbst schwerer? Warum wird es dann die ersten Todesfälle in Deutschland geben? Darauf finde ich keine Antwort. So wie sie gegeben ist, ist die Aussage für mich völlig wertlos. Denn jedes Jahr verlaufen im Herbst die Grippeerkrankungen schwerer und führen zu Todesfällen. Und das alles trotz der Grippeschutzimpfungen, die es seit vielen Jahren gibt. Was ist da jetzt anders? Ach ja, man ist erstaunt, daß es jetzt noch keine Toten gibt. Ich würde da nicht staunen, sondern müßte eben erkennen, daß ich mich geirrt habe. Damit hätte ich ein Problem, das weitere Szenario so aufzubauen, als ob meine Vermutung richtig gewesen wäre. Aber ich bin ja auch kein Experte.


    In der letzten Zeit wurde viel über die Kosten diskutiert. Ein Wissenschaftler aus Würzburg hat da kürzlich die Erklärung geliefert. Die Kosten sind jetzt schon so hoch, weil das Serum schon gegen die Vogelgrippe entwickelt werde. (Der Schweinegrippenvirus ist vom gleichen Stamm.) Damals konnten nicht genügend Impfungen verkauft werden, um kostendeckend zu sein. Die Nachfrage war einfach zu gering. Jetzt könne die Pharmaindustrie zum Ausgleich die Preise so hoch ziehen. Denn die Nachfrage sei jetzt entsprechend groß.


    Ein Schelm, wer Arges dabei denkt...

    Zitat

    ja, ich hab sie locker überlebt, aber mir ging es zwei wochen richtig dreckig. also ich würde nicht von einer harmlosen erkältung sprechen.

    Diese Erfahrung habe ich eben vor Jahren auch gemacht, und mich seit dem gegen Grippe impfen lassen (übrigens ohne jemals irgendwelche Nebenwirkungen gehabt zu haben und ohne deswegen irgendwie öfter krank zu werden - im Gegenteil: Ich war seit Jahren nicht mehr krank, selbst mein letzter Schnupfen ist ein paar Jahre her....).


    Nur zumindest derzeit scheint die Schweinegrippe - wenn man den Berichten glauben darf - ja deutlich milder zu verlaufen, als die "normale Grippe". Und da frage ich mich auch, ob nicht das Impf-Risiko einer im Schnellverfahren und unter Hinzufügung von x Hilfsstoffen (damit schnell genug ausreichende Mengen produziert werden können.....) letztendlich höher ist :-/


    Ich weiß auch noch nicht, ob ich mich impfen lassen würde (sollte ich in meinem Land unter irgendeine der Gruppen fallen). Ich sehe halt für mich einfach auf Grund meiner ständigen Flugreisen schon ein erhöhtes Risiko. Und gerade im Ausland auf Dienstreise kann ich halt keine Grippe brauchen.... Zwar in der Regel innerhalb Europas, aber auch in Europa gibt es genügend Länder, wo ich nicht unbedingt in einem öffentlichen Krankenhaus in Quarantäne landen möchte.... Und selbst wenn die Grippe mild verläuft: Auch mit leichtem Fieber würde man derzeit wahrscheinlich am Flughafen von den Thermo-Kameras herausgefischt werden und dürfte nicht fliegen :-/

    schaut.panikmachen haben bringt gar nicht. jede grippe kann gefährlich werden.ich habe mehr vom noro virus angst als von der schweinegrippe. in amerika und mexiko hat es viele arme menschen die keine gute versicherung haben.eifach vorsichtig sein und weiterleben. geniesst doch das leben.man weiss nie was kommt.wenn ihr es bekommen würdet dan bekommt man sie sowiso egal ob man panik hat oder nicht.und denk dran. jede grippe kann tödlich enden.so ist nun mal das leben:)_:)_:)_ keiner kann sagen wie schlimm es wird.das ist unmöglich. ist meine meinung

    Mich stört nur sehr, und das habe ich auch schon gesagt, das die Leute irgendwie nur Angst vor etwas haben solange es in den Medien kommt. "BSE-Kriese" wurde überall verbreitet, und alle haben totale Panik geschoben und haben sich schon Ersatz für Rindfleisch gesucht wie z.B. Strauß, Känguru oder Krokodil. Es wurde noch keine Wundermittel dagegen gefunden aber keinen interessirt es mehr weil nicht darüber berichtet wird. Bei Hühnergrippe war es das selbe, viel Tam Tam um nicht, Medikamente wurden gehamstert, Schutzmasken gebunkert und die Welt stant wieder mal vor dem "Untergang". Doch nach ein paar Wochen war das Thema ausgelutscht und jezt ist wieder alles normal weil nichtz mehr darüber in den Medien kommt. Jezt ist es die Schweinegrippe, aber der Medienfluss versiegt schon langsam und ich denke in einem Monat ist die sache schon wieder komplett vergessen. Und all diese Geißeln der Menschheit hatten noch nie Einfluss auf mich oder meinen Umkreis, aber sie existieren immernoch. Trotzdem mache ich mir keine Panik weil alles ja halb so wild ist. Ich frag mich schon welche Krankheit als nächstes von den Medien aufgegriffen und hochgeputscht wird, villeicht fangen sie ja auch an dinge zu wiederholen und beginnen wieder mit BSE ;-D


    Also von oben betrachtet ist das doch alles ein bisschen albern :=o

    Zitat

    und ich denke in einem Monat ist die sache schon wieder komplett vergessen.

    Da widerspreche ich dir heftigst, das Pharma-Marketing wird bis September noch intensiver die Medien benutzen.


    Die Angstkampagne wird erst so richtig anlaufen. Der Bürger wird an seine Sorgfaltspflicht erinnert.


    Ich würde mir wünschen, dass die Pharmakonzerne den mündigen Bürger endlich zu spüren bekommen.


    Wie war es doch mit der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, auch hier wurde Angst geschürt.


    Jeder Medienbericht zielt nur auf die Vermarktung des Produktes hin, auch wenn die Folgen dieser eventuellen Massenimpfungen noch völlig im Dunklen liegen.

    Schaut dieses Video mal an, auch wenn es etwas lang ist, nicht nur glauben, was sog. Experten und die Medien verbreiten. Es lohnt sich!!!:)^:)z:)^


    http://video.google.com/videoplay?docid=2472456726520598454


    und hier noch eins: (Mit deutschen Untertiteln)


    http://www.youtube.com/watch?v=Mn2ZgfIAO3g&feature=channel_page


    http://www.krebsforum-lazarus.ch/forum/showthread.php?t=1562&page=2


    http://www.impfkritik.de/schweinegrippe/


    http://www.impfschaden.info/index.php?searchword=Schweinegrippe&option=com_search&Itemid=5

    Zitat

    also ich weiß nicht, woher ihr die ruhe und gelassenheit nehmt.

    Ich persönlich versuche einfach, mich nicht verrückt zu machen.


    Am Samstag war ich einkaufen und im Laden war eine Familie, Vater, Mutter und 2 kleine Kinder, die haben gehustet, geschnupft und geschnauft. Natürlich hält man Abstand und ich wasche und desinfiziere mir auch immer die Hände, wenn ich nach Hause komme. Aber nicht unbedingt wg. der Schweinegrippe sondern wg. den Griffen von den Einkaufswagen. Was da alles für Keime und Bakterien dranhängen, ist sicherlich viel gefährlicher als die Schweinegrippe.


    Zum Thema Impfung möchte ich sagen, dass es für mich absolut nicht in Frage kommen würde. 1. weil die Kosten (wahrscheinlich) viel zu hoch wären und 2. wie schon oft erwähnt, die Wirkung und Nebenwirkung noch nicht genug erforscht wurde, denn schließlich musste es mit der Herstellung des Impfstoffes ja schnell schnell gehen.


    Ich finde es nicht gut, dass so Panikmache betrieben wird und die Leute letztendlich nicht mehr ruhig schlafen können, "nur" wg. einer Grippe.


    Außerdem frage ich mich, wer von den Leuten, die hier so Panik schieben, raucht. Was ist wohl gefährlicher? Grippe oder Rauchen? ;-D8-)