Impfung - Ein Testpatient packt aus

    Zitat

    München - Ein harmloser Pieks – und damit vielleicht Tausende Menschen retten. Das dachten sich gleich mehrere hundert Freiwillige, die derzeit für eine Aufwandsentschädigung von 250 Euro an der Studie der Ludwig-Maximilians-Universität zur Schweinegrippe-Impfung teilnehmen.


    Einer ist jetzt abgesprungen: Der Diplom-Kaufmann Axel Sch. (40). Er behauptet: "Die Impfung hat mich krank gemacht – der Test ist unverantwortlich." Schon ein paar Stunden nach der Impfung am 10. August habe ihm der Schweiß auf der Stirn gestanden. "Ich fühlte mich völlig erschlagen. Am dritten Tag haben meine Nieren und mein Kopf geschmerzt und ich bekam Fieber. Dann hatte ich einen Hustenanfall – und das Waschbecken war plötzlich rot. Das war Blut!"

    Hier weiterlesen : http://www.merkur-online.de/nachrichten/muenchen/schweinegrippe-impfung-testpatient-packt-meta-451084.html


    Sehr interessant auch der Kommentar des Arztes Dr. Ploch:

    Ja, die Schweinegrippe. Hier wurd ja alles schon darüber gesagt.


    Die Meinung des Andreas Ploch teilen allerdings viele Ärzte. Auch mein Hausarzt sagt ganz klar, das die bisherigen Schweine-Grippe-Verläufe absolut nicht geeignet sind für irgendeine Form der Panikmache. Weder verbreitet sich das Virus "rasend", wie ja immer wieder in diversen Medien zu lesen ist. Noch ist es besonders gefährlich.


    Auf die Frage von mir, warum die WHO die höchste Pandemie-Warnstufe ausgerufen hat meinte er "das ist ein ganz normaler Vorgang. Jede saisonale Grippe ist auch ne Pandemie. Jede Husten, jeder Schnupfen ist dem Grunde nach ne Pandemie. Die Medien und die Pharmakonzerne machen die Schweinegrippe jetzt zu dem, was sie in den Köpfen der Menschen ist."... "Das ist reinste Profitmache auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung".


    Er hat ganz klar zu mir gesagt, das er mich nicht impfen wird. Dann muss ich woanders hingehen.

    das ist echt sone panikmache:-(


    alle sagen schweinegrippe seid vorsichtig


    mehr als die hälfte der leute die zum arzt gehen und sagen sie hätten s-grippe sind negativ


    bei uns in der klasse gab es auch ein mädchen die alle symptome hatte und die hatte totale panik dass sie krank ist:-/:-/


    war sie natürlich nicht:-)


    also mir ist das alles egal und lasse mir da keine panik machen ;-D;-D

    Etwas zum Nachdenken!!!!!!!!!!!

    Pandemie...


    Aus der mexikanischen Tageszeitung "La Jornada" - Montag, 14. September


    2009:


    Mexikanische Gedanken zur Schweinegrippe


    Pandemie der Profitg(e)ier


    Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Menschen an der Malaria, die


    ganz einfach durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten. Und den


    Nachrichten ist es keine Zeile wert.


    Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Mädchen und Jungen an


    Durchfallerkrankungen, die mit einer isotonischen Salzlösung im Wert


    von ca. 25 Cent behandelt werden könnten. Und den Nachrichten ist es


    keine Zeile wert.


    Die Masern, Lungenentzündungen und andere mit relativ preiswerten


    Impfstoffen heilbare Krankheiten haben jedes Jahr bei fast 10 Mio.


    Menschen den Tod zur Folge. Und den Nachrichten ist es keine Zeile


    wert.


    Aber als vor einigen Jahren die famose "Vogelgrippe" ausbrach,


    überfluteten uns die globalen Informationssysteme mit Nachrichten.


    Mengen an Tinte wurden verbraucht und beängstigende Alarmsignale


    ausgegeben. Eine Epidemie, die gefährlichste von allen!


    Eine Pandemie!


    Die Rede von der schrecklichen Krankheit der Hühner ging um den


    Globus.


    Und trotz alledem, durch die Vogelgrippe kamen weltweit "nur" 250


    Menschen zu Tode. 250 Menschen in zehn Jahren, das sind im


    Durchschnitt 25 Menschen pro Jahr. Die normale Grippe tötet jährlich


    weltweit ca. 500.000 Menschen. Eine halbe Million gegen 25 !


    Einen Moment mal. Warum wird ein solcher Rummel um die Vogelgrippe


    veranstaltet?


    Etwa, weil es hinter diesen Hühnern einen "Hahn" gibt, einen Hahn mit


    gefährlichen Spornen ?


    Der transnationale Pharmariese Roche hat von seinem famosen Tamiflu


    zig Millionen Dosen alleine in den asiatischen Ländern verkauft.


    Obgleich Tamiflu von zweifelhafter Wirksamkeit ist, hat die britische


    Regierung 14 Mio. Dosen zur Vorsorge für die Bevölkerung gekauft.


    Die Vogelgrippe hat Roche und Relenza, den beiden Herstellern der


    antiviralen Produkte, milliardenschwere Gewinne eingespielt.


    Zuerst mit den Hühnern, jetzt mit den Schweinen.


    Ja, jetzt beginnt die Hysterie um die Schweinegrippe. Und alle


    Nachrichtensender der Erde reden nur noch davon. Jetzt redet niemand


    mehr von der ökonomischen Krise, den sich wie Geschwüre ausbreitenden


    Kriegen oder den Gefolterten von Guantanamo .


    Nur die Schweingrippe, die Grippe der Schweine?


    Und ich frage mich ..., wenn es hinter den Hühnern einen großen Hahn


    gab, gibt es hinter den Schweinen ein "großes Schwein"?


    Was sagt ein Verantwortlicher der Roche dazu ?


    "Wir sind sehr besorgt um diese Epidemie, soviel Leid ...! Darum


    werden wir das wundervolle Tamiflu zum Verkauf anbieten."


    "Und zu welchem Preis verkaufen sie das wunderbare Tamiflu?" "


    OK, wir haben es gesehen. 50 US $ das Päckchen." "50 US $ für dieses


    Schächtelchen Tabletten?" "Verstehen Sie doch, meine Dame, die Wunder


    werden teuer bezahlt." "Das, was ich verstehe, ist, daß diese


    multinationalen Konzerne einen guten Gewinn mit dem Leid der Menschen


    machen .


    Die nordamerikanische Firma Gilead Sciences hält das Patent für


    Tamiflu.


    Der größte Aktionär dieser Firma ist niemand weniger als die


    verhängnisvolle Person, Donald Rumsfeld, der frühere


    Verteidigungsminister der US-Administration George W. Bushs, der


    Urheber des Irak-Krieges. Die Aktionäre von Roche und Relenza reiben


    sich die Hände, sie sind glücklich über die neuen Millionen-Gewinne


    mit dem zweifelhaften Tamiflu.


    Die wirkliche Pandemie ist die Gier, die enormen Gewinne dieser


    "Gesundheitssöldner".


    Wir sind nicht gegen die zu treffenden Vorbeugemaßnahmen der einzelnen


    Staaten. Aber wenn die Schweingrippe eine so schreckliche Pandemie


    ist, wie sie von den Medien angekündigt wurde, wenn die


    Weltgesundheitsorganisation um diese Krankheit so besorgt ist , warum


    wird sie dann nicht zum Weltgesundheitsproblem erklärt und die


    Herstellung von Generika erlaubt, um sie zu bekämpfen?


    Das Aufheben der Patente von Roche und Relenza und die kostenlose Verteilung


    wäre die beste Lösung.




    Ich lese aktuell das Buch: Korrupte Medizin von Hans Weiss, immer schon war ich eine sehr kritische Patientin, meinem Ex (Apotheker) war meine Gesinnung zu tiefst "unangenehm", ;-D .....................!

    Also ich frag' mich eher was ich besonders zur Zeit in vollen Bussen, Straßenbahnen etc. machen soll, wenn die Schweinegrippe über eine Tröpfcheninfektion übertragen wird. Die Leute husten und niesen und prusten da herum...und keine Ahnung, ob die das auch überhaupt mit dem Händewaschen machen.

    Ketzerin, da kannst du nicht viel machen.


    Bei uns in der Firma gab es bisher 2 Schweinegrippefälle. Beide Betroffene haben sich die Erkrankung in Deutschland eingefangen - eine Kollegin aller Wahrscheinlichkeit nach im Bus. Achte einfach darauf, dass du mit deinen Händen möglichst nicht ins Gesicht fasst und wasche sie dir, sobald du die Möglichkeit dazu hast. Wenns dich doch erwischt: Ausruhen. Die Schweinegrippe ist zwar weiß Gott nicht sonderlich angenehm - aber nach ein paar Tagen ist auch sie ausgestanden @:)

    Ein Familienmitglied von uns ist gerade von der "Neuen Grippe" betroffen, wohl in England eingefangen. Die Auswirkungen sind jedoch relativ harmlos. Zwar ein paar Tage Fieber um die 39° und leichte Halsschmerzen, aber sonst im Vergleich zu einer normalen Grippe wohl eher harmlos. Hysterie ist völlig unangebracht.

    **Nebenwirkungen gefährlicher als das Virus**


    In England warnt bereits die Gesundheitsbehörde!!!!!!


    Aus England wird Kritik gegen die geplante Schweinegrippen-Impfungen laut. Der britischen Zeitung "Daily Mail" wurde ein internes Schriftstück der Gesundheitsbehörde zugespielt, in der vor extremen Nebenwirkungen gewarnt wird.


    Durch die Impfung könnte die Gehirnkrankheit Guillain-Barre Syndrom (GBS) ausgelöst werden. Diese Krankheit greift die Nerven an, hat Lähmungen der Körperorgane und der Lungen zur Folge, die zum Tod führen können.


    http://www.bild.de/BILD/news/2009/08/16/schweinegrippe-impfung/nebenwirkungen-gefaehrlicher-als-das-virus.html

    **Das schlägt dem Fass den Boden aus**


    Die deutsche Kanzlerin, die Mitglieder ihres Kabinetts und Beamte der Ministerien sollen vor der Neuen Grippe mit dem Baxter-Impfstoff ohne chemischen Wirkverstärker geschützt werden, während für Bürger nur das umstrittene Präparat der Firma GlaxoSmithKline bereit steht.


    Besonders pikant: Auch die Mitarbeiter des für die Impfstoffzulassung zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts, das vergangene Woche wiederholt seine Entscheidung verteidigt hat, der Bevölkerung die GSK-Vakzine zu beschaffen, werde mit dem Verstärker-losen Impfstoff behandelt. Die deutsche Bundeswehr soll ebenfalls nur den Baxter-Impfstoff erhalten.


    http://www.krone.at/krone/S28/object...cms/index.html

    Deutsche Arzneimittelkommission warnt vor Schweinegrippe-Impfung




    Auf der onkologischen Station von Chefarzt Wolf-Dieter Ludwig liegen vor allem Patienten mit Blutkrebs, bösartigen Lymphomen und anderen Tumoren. Viele haben eine Chemotherapie hinter sich, ihr Immunsystem ist ausgezehrt.


    "Diese Menschen gehören eigentlich zur Hochrisikogruppe, die würde man als Erste gegen eine pandemische Grippe impfen", sagt Ludwig, Chefarzt am Helios Klinikum in Berlin-Buch.


    "Eigentlich", Ludwig spricht dieses Wort sehr langsam und nachdenklich aus. Immer wieder redet er in diesen Tagen mit seinen Patienten auch über die Schweinegrippe. "Die sind natürlich sehr besorgt, weil sie um ihre Infektionsanfälligkeit wissen", erzählt der 57-jährige Arzt. "Ich kläre sie auf über Nutzen und bekannte Risiken", sagt Ludwig, "aktiv empfehlen kann ich ihnen den Impfstoff aber derzeit nicht."


    Der ganze Artrikel hier:


    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,655762,00.html