Aphthen - Hand, Fuß Mundkrankheit

    Ich habe seit etwa meinem 15. Lebensjahr ständig Aphthen im Mund. Mit ständig meine ich mind. zweimal im Monat 2-3 Aphthen gleichzeitig an der Zunge, am Zahnfleisch oder an der Mundschleimhaut.


    Ich habe echt schon einiges an ver. Mitteln ausprobiert - die aber nicht den Ausbruch verhindern, sondern den Schmerz bzw. den Zeitraum eingrenzen. Dennoch bin ich am Verzweifeln, nach dem ich schon wieder seit einigen Tagen so eine richtig großräumige Aphthe an der Mundschleimhaut habe, und vor Schmerz beim Essen aufschreiben könnte. :°(


    Hat jemand von euch diese "Seuche" besiegt, bzw. könnt ihr mir Tipps geben?


    Beim Arzt war ich vor 2,3 Jahren auch schonmal, allerdings war die Begründung, das ist die Pubertät. Jetzt bin ich fast 20, und glaube nicht mehr ganz an die Aussage. ;-D

  • 7 Antworten

    Huhu :)


    Also ich bin auch Aphthengeplagt -.- ...aber wenn man immer mal eine Aphthe (oder mehrere) hat, ist es nicht die Hand-Mund-Fuß-Krankheit! ;-)


    Ich glaube richtig besiegen kann man das nicht...man kann nur beobachten, wodurch die Aphthen bei einem selbst ausgelöst werden und das versuchen zu vermeiden. Ich z.B habe festgestellt, dass ich in stressigen Phasen vermehrt Aphthen habe, wenn ich Tomaten esse und bei jeder kleinen Verletzung im Mundraum wird gleich eine Aphthe draus.


    Mir hilft sehr gut Kamistat (betäubt). Zusätzlich behandel ich die immer mit Myrrhen-Tinktur. Und dann hatte ich mal Aphtab-Tabletten, die waren wirklich super...ist mir aber dauerhaft zu teuer, da ich oft welche habe. Wenn ich gemerkt habe, dass ich eine Aphthe bekomme und die gleich raufgemacht habe, sind die sehr schnell verheilt und ganz klein geblieben...manchmal benutzte ich sie für sehr große Aphten.


    Alles Gute:)

    Hi Lafleur,


    ich kann dich unheimlich gut verstehen! Mir ging es etwa 5 Jahre lang genauso, zwischendurch hatte ich meist nicht mal ein paar Tage Ruhe, bis ich drei Wochen lang wieder mehrere Aphten gleichzeitig hatte.


    Der rettende Typ kam von einer Zahnarzthelferin: ein zu geringer Selenspiegel. Und bei mir war das wirklich die Rettung. Seit ich besonders auf meine Selen (und weil es für die Zellfunktion ebenso wichtig ist, auch Zinkzufuhr) achte, hatte ich nie wieder Probleme. Schlampe ich jetzt und esse mal zwei Wochen keine Paranüsse (super Selenlieferanten), bekomme ich eine mini Aphte. Die ist dann aber sofort nach 2 Tagen mit entsprechender Ernährung und zusätzlich mit ein, zwei Selentabletten wieder weg.


    Hoffe, die Info hilft dir weiter :-) Wünsche dir, dass du das Problem bald gut im Griff hast! :)^

    Ich hatte das Problem früher, heute ist es noch so, daß ich mir manchmal durch einen merkwürdigen Reflex (fast wie ein Muskelzucken) selber auf die Zunge oder in die Wange beiße. Das entzündet sich dann auch prompt, und was mir hilft, ist Pyralvex. Es betäubt die Stelle und soll angeblich auch entzündungshemmend wirken, obwohl es ein reines Naturprodukt ist. Auf jeden Fall funktioniert's bei mir.


    Könnte es vielleicht sein, daß bestimmte Nahrungsmittel das Problem bei dir auslösen?

    Es kam ja schon der interessante Hinweis auf etwaigen Selenmangel. Auch andere Mängel können da eine Rolle spielen.


    Eisenmangel wurde bei Dir ja schon festgestellt. Die anderen Dinge sollten baldigst im Blut untersucht werden: Vitamin B12 (am besten als Holo-TC), Folat, Selen, Zink, möglichst auch Vitamin D.

    @ Cornelia59

    Könnte gut sein - weswegen ich mir auch einen Termin im Allergie Zentrum ausmachen werde.

    @ musicus_65

    Bei mir wurde erst vor 2 Wochen ein komplettes Blutbild gemacht. Bis auf das Eisen ist nichts auffällig.

    Hallo,


    Blutbild ist ein oft unklarer Begriff. Die von mir genannten Werte - und viele andere - sind darin keineswegs "automatisch" enthalten. Aber vielleicht wurden sie ja bei Dir tatsächlich mit bestimmt... Lass' dir am besten alle Laborwerte schriftlich geben.