Befreiung von der Maskenpflicht

    Hallo,


    ich lebe in RLP und möchte mich von der ab Montag geltenden Maskenpflicht aufgrund diverser Erkrankungen befreien lassen. Im Internet kann ich nur lesen das dazu ein ärztliches Attest erforderlich sei. Weiß jemand komkretes darüber bei welchem Arzt dies möglich ist und ob es dazu ein Formular gibt oder reicht eine formlose Bescheinigung des Arztes?

  • 326 Antworten

    Es geht bei der Maskenpflicht um den öffentlichen Nahverkehr und Geschäft, man muss keinesfalls längere Zeit eine Maske tragen, und es reicht sogar ein vor Mund und Nase gebundenes Tuch oder ein Schal. Geht es bei Dir tatsächlich nicht für solche kurzen Zeiträume, beziehungsweise kannst Du, falls es aus irgendwelchen Gründen nicht gehen sollte, nicht zusehen, dass jemand für Dich einkauft?

    Ich denke die Diskussion sollte sich auf die Ausgangsfrage beschränken. Damit ist sicher jemanden anderen auch geholfen der hier ähnliche Infos sucht.

    Zu den Regelungen: Es ist ja alles ein bisschen mit der heißen Nadel gestrickt, deshalb befürchte ich, dass es schwierig sein könnte mit der Einheitlichkeit der Angaben, die Du dazu so erhältst. Ich würde, falls Du Dich tatsächlich befreien lassen willst, einfach am Montag beim Arzt anrufen und fragen.

    Ich höre zum allerersten Mal davon, dass man sich befreien lassen kann und dass das jemand möchte

    Ich vermute dem Hausarzt wird das auch so gehen.

    Frag doch mal beim Gesundheitsamt nach.

    Mich würde mal interessieren welche Krankheiten gegen das Tragen einer Maske sprechen.

    Wahrscheinlich werde ich auf die Antwort bis zum Sankt Nimmerleinstag warten können, aber vielleicht habe ich mit meiner Vermutung ja Unrecht.

    Ich könnte mich zb sicher befreien lassen. Mir fehlt die Bodensicht, die ich wegen meiner MS brauche, um halbwegs gut laufen zu können, ohne zu stolpern. Sehen kann ich auch nicht richtig durch die Brillenbeschlagung, was sich wieder auf die Unsicherheit beim Laufen niederschlägt. Aber ich will mich nicht befreien lassen, weil ich das Masken tragen als gesellschaftliche Aufgabe sehen, bei der jeder seinen Teil beiträgt.

    Plüschbiest schrieb:

    Ich höre zum allerersten Mal davon, dass man sich befreien lassen kann und dass das jemand möchte

    Ich vermute dem Hausarzt wird das auch so gehen.

    Frag doch mal beim Gesundheitsamt nach.

    Mich würde mal interessieren welche Krankheiten gegen das Tragen einer Maske sprechen.

    Wahrscheinlich werde ich auf die Antwort bis zum Sankt Nimmerleinstag warten können, aber vielleicht habe ich mit meiner Vermutung ja Unrecht.

    Doch, kannst du überall im Netz nachlesen. Gibt passende Suchworte ein. Ich habe das auch schon mehrfach gelesen und auch life hier in der Umgebung gehört. Dazu gehören z.B. Asthmatiker.

    Ich bekomme auch kaum Luft unter der Maske. Werde sie wirklich nur im Einkaufsmoment tragen und dann im Supermarkt halb umkommen. Zudem beschlägt die Brille, aber das kann man regeln. Die Luftnot allerdings ist ein Problem. Aber ich werde keine Befreiung anstreben. Ich mache das mit aber nur in den allernötigsten Momenten. Zum Spaziergehen ziehe ich das Ding nicht an....braucht man auch nicht.

    ms92 schrieb:

    Ich könnte mich zb sicher befreien lassen. Mir fehlt die Bodensicht, die ich wegen meiner MS brauche, um halbwegs gut laufen zu können, ohne zu stolpern. Sehen kann ich auch nicht richtig durch die Brillenbeschlagung, was sich wieder auf die Unsicherheit beim Laufen niederschlägt. Aber ich will mich nicht befreien lassen, weil ich das Masken tragen als gesellschaftliche Aufgabe sehen, bei der jeder seinen Teil beiträgt.

    Ups, hatte ich gar nicht gesehen. Ja, so ist es. Ich will mich auch nicht rausnehmen. Das wäre, als wäre ich sowas wie ein "Spielverderber". Man hat mitzumachen, wenn man direkt daran umkommt.

    Wer es nicht schafft eine Maske beim Einkauf oder im Bus zu tragen, bleibe bitte zu Hause und regelt seine Dinge anders.

    Maskenfreie Virenschleudern braucht kein Mensch.

    Also tut mir leid,ich kann das irgendwo nicht verstehen.

    Ich habe eine Angst und Panikstörung.Seit Tagen habe ich das Gefühl ,keine Luft zu bekommen.

    Mit der Maske oder Schal ,habe ich aber keine Probleme .Es geht doch um die eigene Sicherheit.Man geht doch keine Stunden einkaufen oder fährt so lange Bus etc .

    Das mit MS kann ich ja nachvollziehen aber ich sehe es schon kommen,dass sich wieder viele unnötig befreien lassen wollen .

    Danny3887 schrieb:

    Es geht doch um die eigene Sicherheit.

    Nein, eigentlich nicht. Und bitte Leerzeichen richtig setzen. Die gehören hinter Satzzeichen und nicht davor. Sieht gruselig aus.

    Verhueter schrieb:
    Danny3887 schrieb:

    Es geht doch um die eigene Sicherheit.

    Nein, eigentlich nicht. Und bitte Leerzeichen richtig setzen. Die gehören hinter Satzzeichen und nicht davor. Sieht gruselig aus

    Bitte ?

    Wenn alle Masken tragen , ist es fast unmöglich ( bei richtiger Anwendung) sich anzustecken oder jemanden anzustecken .

    Das eine Maske vor Corona vor schützt,ist natürlich Schwachsinn,wenn nur 5% der Bevölkerung eine tragen .

    Tragen sie alle , ist das Risiko fast auf null gesetzt.

    Wo hat das dann nichts mit eigener Sicherheit zu tun ,wenn man sich da mit einbringt und an Regeln hält?



    Dann lesen sie bitte den Text nicht ,wenn ihnen die fehlenden Leerzeichen stören.Ich könnte auch behaupten : mit Und fängt man kein Satz an .

    Vor einem und kommt niemals ein Punkt oder Komma %-|