Benommenheit bei Erkältungen usw., was hilft?

    Direkt gefährlich ist es ja nicht (obwohl: wenn man Autofahrer ist, vielleicht doch), aber es kann einen weitgehen handlungsunfähig machen: die starke Benommenheit bei stärkeren Erkältungen bzw. Schnupfen. Bei mir kommt dann oft noch Schwerhörigkeit dazu. Wenn man sich einfach zu Hause ausruhen kann, macht das ja nichts, aber wenn man arbeiten muß und man hat nur Watte im Kopf... gestern mußte ich total verrotzt und entsprechend hirnlos zum Vorstellungsgespräch. Also habe ich Paracetamol eingenommen und dazu Kaffee getrunken, davon wird die Benommenheit etwas weniger. Bloß kann man das ja nicht immer machen! Kennt also jemand eine ähnlich wirkungsvolle, aber weniger schädliche Methode? Ich wäre wirklich dankbar für Hinweise.

  • 2 Antworten

    Ich bekomme das bei JEDEM Schnupfen (also unabhängig z.B. von Fieber) - kann mich doch nicht wegen jeder kleinen Erkältung krankmelden! Vom Bewerbungsgespräch wegbleiben geht auch nicht (ich suche DRINGEND Arbeit und für mich ist der "Stellenmarkt" nur sehr, sehr klein). Und dann habe ich noch ein Kind von anderthalb Jahren, bei dem kann ich mich auch nicht krankmelden...


    Trinken ist natürlich gut, hilft aber kein bißchen gegen die Benommenheit. :-(