chronische Halsschmerzen- Heiserkeit-

    Hallo,


    vielleicht kann mir einer bei meinem Problem weiterhelfen :


    Ich habe jetzt schon seit Wochen folgende Beschwerden :


    • Halsschmerzen


    • Schluckbeschwerden


    • einen sehr trockenen Hals ( ständig / nicht mal trinken hilft richtig, am Schlimmsten ist es nachts )


    • Heiserkeit


    • Kloßgefühl oder dass es unten im Hals drückt ( kommt vorallem nach dem Reden )


    • Wenn ich den Rachen so aufreiße bzw. anspanne zieht und spannt die Schleimhaut im Rachen / Hals und tut weh


    • trockener Reizhusten


    Was ich noch hinzufügen muss :


    Dieses Jahr war ich sehr oft erkältet und meine Nasenmuscheln waren / sind vergrößert. Ich musste bevor ich diese Beschwerden bekam Cortison Nasenspray nehmen, damit die Nasenmuscheln abschwellen. Das hat auch kurz geholfen, ich glaube aber dass sie jetzt wieder etwas geschwollen sind. Irgendwie glaube ich, dass ich seit dem ich das Cortison Spray genommen habe, die Beschwerden habe ( und im Anschluss habe ich ein eiskaltes Getränk getrunken - ist jetzt auch schon Wochen her) Ich war schon beim HNO Arzt, es wurde eine Kehlkopfspiegelung gemacht - keine Kehlkopfentzündung! Auch sonst sieht der Hals nicht entzündet aus. HNO Arzt vermutet, dass die Beschwerden entweder von Reflux vom Magen kommen, von der Schilddrüse oder dass doch eine Allergie die Ursache ist.


    Prick Test war früher negativ. Bald wird auch der Test im Blut gemacht, eine Allergie wurde auch schon mal als Ursache für die geschwollenen Nasenmuscheln vermutet.


    Mich belasten diese Beschwerden schon sehr, habe auch den ganzen Sommer auf Eis und kalte Getränke verzichtet, aber es wird einfach nicht besser. Vielleicht kennt jemand diese Beschwerden und weiß, ob sie vom Cortison Nasenspray kommen können, z.B ob das Spray die Schleimhaut im Rachen / Hals so stark austrocknen kann, oder ob es eher an was anderem liegen kann


    Hilfreiche Antworten wären toll!


    LG und danke im Voraus :)^

  • 6 Antworten

    Hallo,


    ich kann dir jetzt zwar nicht direkt helfen, aber ich habe so ziemlich genau das gleiche.


    Ich schleppe das ganze nun seit knapp 3 Monaten mit mir herum.


    Angefangen hats mit ner leichten Erkältung, nicht schlimm, dann kam 3 Wochen später ne Seitenstrangangina und Kehlkopfentzündung.


    Habe dann auch ein AB genommen. Ist erst mal besser geworden. :-(


    Allerdings ist es nie richtig weg.


    Ich habe dauernd


    -Heisterkeit, starken Reizhusten, Druck auf der Brust, geschwollene Lymphknoten


    reden tut mir nicht gut. Manchmal kann ich gar nicht mehr reden.


    Irgendwie bin ich langsam verzweifelt.


    Ich war schon 2 mal beim Hausarzt, und 2 mal bein HNO.


    Es wurden noch keinerlei Untersuchungen gemacht :|N , ausser in den Hals geschaut und festgestellt dass ich eine Halsentzündung und Kehlkopfentzündung habe.


    Mir wurde eine langzeittherapie mit Antibiotika empfohlen. Was ich jetzt erst mal nicht mache, da ich Antibiotika gar nicht vertrage :[] , und auch schon eines genommen hatte. Es wurde auch kein Abstrich gemacht, ob Viren oder Bakterien


    Meistens handelt es sich ja um Viren.


    Hast du auch diesen starken Druck auf der Brust?


    Eine Entzündung hat der Arzt bei dir nicht festgestellt???

    Ich hatte vor Jahren mal eine Erkältung mit Sinusitis.


    Seitdem ist meine Stimme ständig belegt, ein Nasenloch ist immer zu, der Hals voller Schleim, reden strengt die Stimmbänder an, ich muss dauernd trinken, Bonbons lutschen oder Kaugummi kauen...


    Ich habs immer auf Reflux und meine Allergie geschoben.


    Aber selbst wenn ich entsprechende Medikamente dagegen nehme, bleibe ich heiser und muss mich ständig räuspern.

    Also ich hatte nun 3 monate lang!!! eine Mandelentzündung die mit 3 Antibiotika behandelt wurde.


    War eine beschissene Zeit.


    In dieser Zeit hat ich ununterbrochen deine Beschwerden.


    Mein Rat: Abwarten und dein allg. Wohlbefinden stärken.


    Mich hat das ganze psychisch extrem runtergezogen, was den Krankheitsverlauf gestreckt hat.


    Die Symptome sind aber mittlerweile sogut wie verschwunden, je mehr ich in mein normales Leben zurückgekommen bin.


    Soll heißen: Geh soweit es deine Beschwerden zulassen.


    Geh raus, geh mit Freunden weg, versuche es mit Sport. Was mir sehr geholfen war, war Sport, auch wenn die ersten paar Versuche schlecht waren, da ich sofort kalten Schweiß etc. hatte.

    Hallo Steven,


    danke, interessant. Hast du denn den Eindruck dass dein Antiobiotika was gebracht hat.


    Bei mir ist es so dass es meist bei HNO sachen nichts bringt, darum möchte ich auch nichts mehr nehmen.


    Das problem ist dass ich ständig bei kleinster Anstrengung husten muss.


    Daher versuche ich mich zu schonen. :-(

    Das habe ich auch, ich kann dir Tipps geben.


    Unbemerkter Refluxt ist oft Ursache.


    Nimm pantozol 20 1-0-1


    Tantum Verde zum sprühen in den rachen


    Atlas einrenken lassen


    Verspannungen im Nacken lösen lassen


    Schilddrüse auf Antikörper testen lassen.


    Auf gute Luft im Haus achten


    LG naturliebe