• Corona Impfung ja oder nein?

    hallo lieber med1er, Ich würde gerne von euch wissen, wenn es so weit ist ob ihr euch impfen lassen würdet oder nicht und was eure Begründung wäre ob für oder gegen die Impfung. Schönen Abend euch allen
  • 2 Antworten
    wintersonne 01 schrieb:

    Streek, der als Berater nicht angefragt wird

    Mal wieder so eine Aussage. Das weiß niemand.

    wintersonne 01 schrieb:

    Nicht, dass nachher wieder festgesellt werden muss, was man doch hätte besser eher tun sollen. Hatten wir ja nun leider schon ein paar mal in den letzten Monaten.

    Dafür war aber nicht Streeck verantwortlich. Denn der hat die Regierung ja nicht beraten.

    wintersonne 01 schrieb:

    Nicht, dass nachher wieder festgesellt werden muss, was man doch hätte besser eher tun sollen.

    Sei sicher, das kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, auch hier im Forum. ;-)

    Zitat

    Die Schlagzeilen waren voller Euphorie: „Jeder Siebte könnte bereits immun sein“, schrieb der Spiegel. „Lockerung von Einschränkungen wegen Corona möglich“, titelte die FAZ. Dass all diese Schlussfolgerungen, wenn überhaupt, nur für Heinsberg – und nicht bundesweit – gegolten hätten, ging weitgehend unter.

    Nun gibt es außerdem inhaltliche Zweifel an der Studie, die zu diesen Titelzeilen geführt hat. So ist nicht sicher, ob der Test, den die Forscher benutzt haben, eine sichere Aussage über eine Infektion mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 treffen kann.

    Außerdem gibt es Verbindungen zwischen dem Bonner Studienleiter und dem PR-Unternehmen Storymachine, welches eine Dokumentation zur Studie selbst finanziert. Zu deren Mitbegründern zählt Ex-Bild-Chefredakteur Kai Diekmann.

    Zweifel an Zuverlässigkeit ausgewerteter Tests: „Unplausible Zahlen“ – Kritik an Heinsberg-Studie - Wissen - Tagesspiegel

    Jeder Siebte immun, und das noch im Frühling...X-\ Der Laschet wollte damals so schnell wie möglich Lockdown beenden und Streeck hat geliefert, was bestellt wurde.

    Sorry das ist für mich keine echte Wissenschaft.

    Ouuh, jetzt wird aber tief in die Gossipkiste vom Frühjahr geworfen, ohne die damalige Studie gelesen zu haben. Oder verstanden...

    mnef schrieb:

    Ouuh, jetzt wird aber tief in die Gossipkiste vom Frühjahr geworfen, ohne die damalige Studie gelesen zu haben. Oder verstanden...

    Ah, danke, warst schneller. ;-)


    Die Heinsberg Studie ist ja auch (mal wieder) heftig in der Kritik:

    Zitat

    Fast doppelt so viele Tote

    Recherchen von "Mediwatch" zufolge ist die von Streeck ermittelte IFR von 0,36 aber viel zu niedrig, da er mit Studien-Ende am 6. April keine weiteren Covid-19-Toten in Gangelt mehr berücksichtigte. In der Zusammenfassung der Veröffentlichung bei "Nature Communication" wird lediglich ein weiterer Todesfall in den 14 Tagen nach dem Stichtag genannt. Rechne man ihn ein, ändere sich die Sterblichkeitsrate auf 0,41, so der Text.


    14 Tage seien aber nicht genug gewesen, schreibt "Mediwatch"-Chefredakteur Hinnerk Feldwisch-Drentrup. Denn viele an Covid-19 erkrankten Menschen stürben erst deutlich später. Als die Studie am 4. Juni bei "Nature Communication" eingereicht wurde, seien bereits zehn im März positiv getestete Patienten gestorben. Dies habe eine Anfrage beim Kreis Heinsberg ergeben, schreibt Feldwisch-Drentrup. Bis Anfang Oktober habe es den Informationen der Kreis-Sprecherin zufolge insgesamt 13 Tote in Gangelt infolge des Ausbruchs gegeben. Daraus ergebe sich eine rund doppelt so hohe Infektionssterblichkeitsrate als in der Studie angegeben.

    https://www.n-tv.de/panorama/N…udie-article22197870.html

    mnef schrieb:

    Ouuh, jetzt wird aber tief in die Gossipkiste vom Frühjahr geworfen, ohne die damalige Studie gelesen zu haben. Oder verstanden...

    Du hast ja angefangen mit Laschet:)z In meiner Zitat ist ja nur angegeben dass auch Privatwirtschaft dort beteiligt war. Die Studie war übrigens erster Streeck-Versuch die Pandemie zu verharmlosen.

    mnef schrieb:

    dann wird er wohl ein schlimmer Bube sein.

    das ist unsachlich ...sorry , aber da steige ich mal an der Stelle aus.

    Ich habe meine perssönliche Meinung gesagt und das reicht mir.


    Und auch wenn es ein Artikel aus dem Frühjahr ist , den medu 1 gepostet hat ...ja es gab viel Kritik für die Studie und die Zusammenhänge damals.

    Monsti schrieb:

    Sei sicher, das kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, auch hier im Forum.

    stimmt , denn es gibt immer Leute die hinterher alles besser wissen.

    janek75 schrieb:

    Die Heinsberg Studie ist ja auch (mal wieder) heftig in der Kritik:

    danke janek 75 für deinen interessanten Beitrag :)^


    Ist ja kaum zu glauben, dass er nicht alle Covid Toten vom Ausbruch in Gangelt in seine Auswertung mit aufgenommen hat.:-o

    ... nur dass es keine persönliche Meinung ubd auch nicht sachlich ist, zu behaupten, als Berater wäre er nicht gefragt, obwohl er seit Monaten die Landesregierung berät.

    Und was ist an Kritil schlimm? Jede Studie braucht Kritik. Das soll so sein, das ist Wissenschaft. Wissenschaftsfern ist, nur einzelne Sätze zu picken und zu glauben, sobald es Kritik und berechtigte Kritik gibt, wäre eine Studie schlecht.