• Corona Impfung ja oder nein?

    hallo lieber med1er, Ich würde gerne von euch wissen, wenn es so weit ist ob ihr euch impfen lassen würdet oder nicht und was eure Begründung wäre ob für oder gegen die Impfung. Schönen Abend euch allen
  • 2 Antworten

    Hey super, danke, für die ausführlichen Antworten. Das hat mich auf jeden Fall in der Mutmaßung bestärkt, dass die Tante schon vor der Impfung infiziert wurde

    (bzw. kurz danach) das erklärt einiges.


    Bei uns im Dorf, gibt es jetzt eine infizierte Familie mit dem Virus aus England. Der Kindergarten steht unter Quarantäne, der erste Abstrich war aber bei allen Kindern und Erziehern negativ, obwohl kein Mund Nasenschutz im Kindergarten getragen wurde.......

    Die Impfung ist dazu gemacht schwere Verläufe zu verhindern. Das heist nicht, dass man nicht trotzdem sich mit Covid19 "erkälten" kann.


    Nur um irgendwelchen Illusionem vorzubeugen, weil die meisten sich mal wieder nicht informiert haben.


    Und zu diesem unsäglich und unwahren Gerücht, den Menschen mit merkwürdigem Gedankengut immer wieder anhängen seit einem Jahr: der PCR Test ist sicher. Punkt.

    Grally schrieb:

    Sollte das in der Tat so sein, müsste der Hersteller von solchem Murks eingesperrt werden.

    muss so etwas immer sein?

    wenn ich solche Aussagen oder ähnlich lese, wabert mir gleich der Duft von abgestandenem Bier aus meinem laptop heraus entgegen und ich klicke mich eilig weg....

  • Anzeige
    darkwillow schrieb:

    Der Kindergarten steht unter Quarantäne, der erste Abstrich war aber bei allen Kindern und Erziehern negativ, obwohl kein Mund Nasenschutz im Kindergarten getragen wurde.......

    wir hatten bei uns in der Schule einige infizierte kinder.

    aber kein anderes Kind und kein Erwachsener ist angesteckt worden,

    bei den kids wohl schon, aber man hat es nicht entdeckt.

    bei den Erwachsenen konnte man aber zeigen, dass diese scih bei anderen Erwachsenen angesteckt haben.

    Grally schrieb:

    Hm, also es was schon hier und da zu lesen, die Test positiv anzeigen, können und man doch negativ ist, und umgekehrt. Sollte das in der Tat so sein, müsste der Hersteller von solchem Murks eingesperrt werden.

    Fehleranfälligkeit bekommt man fast immer mit dazu. Erst wenns auffällig viele Fehler gäbe, wäre das Murks. Bis dahin gehört niemand "eingesperrt":|N Vielleicht sollten die Leute einfach mal langsam kapieren, dass fast nix zu 100% sicher ist und nicht rumblöken, wenn sie realisieren, dass es so ist.

    Die PCR Tests sind aber FAST zu 100% sicher, die Fehler kommen bei den PCR Tests hauptsächlich durch falsche Durchführung.

  • Anzeige

    Die Welt nenn es Blamage:


    Zitat

    Am Dienstag lagen mehr als drei Millionen Dosen auf Halde, Freitag war ein Teil davon verimpft, aber noch immer lagerten 2,5 Millionen Dosen ungenutzt ein. Und es drohen nun noch deutlich mehr zu werden.


    Um die Zahl der ungenutzten Impf-Dosen am 21. März auch nur auf drei Millionen zu begrenzen, müsste die Zahl der Impfungen, beginnend mit dem zurückliegenden Samstag, Tag für Tag bei 250.000 liegen, also fast 50 Prozent über dem bisherigen Tagesrekord. Und um die Zahl der ungenutzten Impf-Dosen bis zum 21. März auf unter zwei Millionen zu drücken, müssten sogar fast 300.000 Impfungen am Tag erfolgen.

    Politik und Bürokratie werden sich kurzfristig einiges einfallen lassen müssen, wenn sie eine neuerliche Blamage verhindern wollen. Die Kombination aus Lockdown und fünf Millionen ungenutzten Impf-Dosen jedenfalls dürfte eine politisch eher explosive Mischung sein.

    Ja nur weiter so. Die schöne Prio-Liste muss man penibel abarbeiten. :(v

  • Anzeige

    Vielleicht liegt es auch daran, dass sie gar nicht genug Leute bekommen, die impfen können und dürfen.

    Es gibt ja auch ohne Corona schon zu wenig medizinisches Fachpersonal.

    Eine Spritze in den Arm stechen kann jeder Depp.

    Die Aufklärung ist wichtig. Dazu müssen genug Ärzte da sein, die in der Zeit eben nicht in ihrer eigenen Praxis sein können.

  • Anzeige

    Bei uns war das getrennt, die Aufklärungsgespräche fanden unmittelbar vorher statt, das waren überwiegend ganz junge Assistenzärzte und -ärztinnen.

    Die Impfung selbst wurde dann wieder von anderen gemacht.
    Man wurde da von Raum zu Raum geschleust, alles schön nach oben offen und durch Leichtbauwände getrennt.

    Aufklärung durch einen Arzt?! Ich habe mir einen 3 Seiter durchgelesen (warum impfen, wie wirkt die Impfung, mögliche Impfreaktionen etc.), dann einen Fragebogen ausgefüllt. Anschließend gings zum Arzt, der mich gefragt hat ob ich noch Fragen hätte und mir noch kurz die wichtigsten Impfreaktionen aufgezählt hat (die stehen alle im Aufklärungsbogen!), dann kam ein anderer und hat mich geimpft. Weiter zum Aufenthaltsraum - warten - fertig.

    Wer den 3 Seiter gelesen hat, wird vom Arzt auch keine anderen Infos zu hören bekommen X-\
    Aber alles in Allem hat das ca. 45min gedauert :=o

  • Anzeige