• Corona Impfung ja oder nein?

    hallo lieber med1er, Ich würde gerne von euch wissen, wenn es so weit ist ob ihr euch impfen lassen würdet oder nicht und was eure Begründung wäre ob für oder gegen die Impfung. Schönen Abend euch allen
  • 2 Antworten
    Lian-Jill schrieb:

    Definitiv. Andersrum wäre der Aufschfrei noch größer.

    Hat man ja bei der EU Zulassung gesehen - die Einen:Warum kein beschleunigtes Verfahren auf Länderebene? Die Anderen: So einem eilig zusammen geschusterten Impfstoff kann man nicht trauen!

    Graue Socke schrieb:

    Die Anderen: So einem eilig zusammen geschusterten Impfstoff kann man nicht trauen!

    ... und die ganz Speziellen: Schimpfen erst über einen todbringenden und ungeprüften Impfstoff, um danach zu meckern, dass die Industrienationen diesen der Dritten Welt wegkaufen, um sich zuletzt darüber aufzuregen, wie unfähig wir doch in der Beschaffung und Verimpfung seien. 8-(

    GreenVelvet schrieb:

    Als ich letztes Jahr Tetanus auffrischen war, habe ich auch zunächst mit meinem Hausarzt gesprochen, dann noch gewartet bis ich ins Labor durfte und mir da die Spritze abgeholt habe.


    Wenn ich da auch noch die halbe Stunde zur Beobachtung häte bleiben sollen, wie aktuell die Impflinge bei Covid, dann wäre das auch eine Stunde gewesen.

    Die machen übrigens in der Zeit weiter. ;-) Die sitzen icht da rum bis du weg bist. Du benötigst die eine Stunde, nicht der Arzt und nicht die impfende MFA.

    Wie gesagt, ich wurde nie aufgeklärt, auch nicht als Gardasil ganz neue auf den Markt kam und ich damit gleich geimpft wurde. Hat mich auch ehrlich gesagt nie wirklich gestört 8-(
    Ich weiß, dass sie in dieser Zeit weiter machen... ich helfe gelegentlich im Impfzentrum aus. Trotzdem kann man eben nicht (bei uns) 200 Leute in einer Stunde abfertigen, weil weder die personellen noch die räumlichen Strukturen ausreichen. Wir schaffen gut 800 am Tag von 8-21 Uhr ohne Pausen (Schichtsystem) mit 10 Impfkabinen! Ohne mündliche Aufklärung sowie ohne Wartezeit, könnten man natürlich mehr durchschleusen. Mir persönlich ist das eigentlich egal, ich würde mich auch ohne zusätzliche mündliche Aufklärung und abschließender Wartezeit impfen lassen. Aber ich verstehe sehr gut, warum man das nicht macht, daher passt das schon so wie es ist :)z

  • Anzeige
    Graue Socke schrieb:

    Vielleicht weil es um Rechtssicherheit und Vertrauen geht?

    Meinst du das ist bei allen anderen medizinischen Maßnahmen nicht auch in dieser Ausführlichkeit geboten? Vieles wird für medizinisches Fachpersonal als selbstverständlich erachtet, aber für den Patienten ist das nicht unbedingt so klar. Mir hatte man nicht gesagt, dass eine Kaliumchlorid Infusion sehr unangenehm brennen kann, wenn sie zu schnell infundiert wird. Erst als ich die Ärztin darauf angesprochen habe meinte sie, dass wäre eine normale Reaktion und man müsse die Infusion dann einfach langsamer laufen lassen.
    Ich habe leider unzählige solcher Situationen erlebt!

    GreenVelvet schrieb:
    Dreamer35 schrieb:

    ch hab meiner Lebensgefärtin, vor unserer letzten Fernreise eine Thrombosespritze verpasst und dabei einen Bluterguss ausgelöst, aber so was von. Ich spritze nie mehr.

    Das Mittel wird auch nicht in den Oberarmmuskel, sondern ins Bauchfett gespritzt. Zudem ist das genau das, was das Hämatom auslöst, da es ja eben die Gerinnung hemmen soll.

    Steht bei mir irgendwas von Oberarmmuskel?

    Ich habe es ihr in den Bauch gespritzt, aber möglicherweise zu tief gestochen, oder in der Haut ein Blutgefäss erwischt, keine Ahnung, sind alles nur Vermutungen. Auf jeden Fall war auf ihrem Bauch ein mehr als Handtellergroßer Bluterguss und zwar meine Hand, nicht ihre.

    Ich kanns halt nicht und werde es auch nie mehr machen.

    Ich hatte auch mal die Situation, dass ich wochenlang zu Hause diese Thrombosespritzen brauchte. Hat auch mein Mann übernommen. Einmal links, einmal rechts in das Bauchröllchen 😂.
    da gabs natürlich immer mal auch Blutergüsse, das lässt sich vermutlich nicht vermeiden.

  • Anzeige

    ich durfte meinen Mann auch mal Spritzen! Und ich hatte ziemlich schnell raus, wie es wird und wie es ohne Bluterguss geht. ;-D


    Mit Bluterguss bekommt man es hin, wenn man die Haut ganz locker hält. Ohne Bluterguss, wenn man sie fest zusammenhält, sodass die Stelle, in die man spritzt, ganz straff ist.

    ich hätte noch eine Frage zum impfen. Ich denke, dass, wenn ich endlich mal dran bin komme, ich sicherlich auch AstraZeneca bekommen werde. Immer wieder lese ich, dass man dann Paracetamol oder Ibuprofen nehmen kann, wenn es einem nach der Impfung schlecht geht. Vertrage ich beides nicht, erstens wirkt es nicht und zweitens bekomme ich Bluthochdruck davon, ist ja eine Nebenwirkung aller NSAR.


    Eigentlich vertrage ich nur Novaminsulfon. Kann man doch sicher auch nehmen?

    yer.ii schrieb:

    ich hätte noch eine Frage zum impfen. Ich denke, dass, wenn ich endlich mal dran bin komme, ich sicherlich auch AstraZeneca bekommen werde. Immer wieder lese ich, dass man dann Paracetamol oder Ibuprofen nehmen kann, wenn es einem nach der Impfung schlecht geht. Vertrage ich beides nicht, erstens wirkt es nicht und zweitens bekomme ich Bluthochdruck davon, ist ja eine Nebenwirkung aller NSAR.


    Eigentlich vertrage ich nur Novaminsulfon. Kann man doch sicher auch nehmen?

    Kommt auf deine Beschwerden an ;-)
    Aber ja, bei Schmerzen und Fieber kannste auch Novaminsulfon nehmen wenn's dir hilft ;-D Ich vertrage auch keine NSARs und hätte Metamizol genommen, wenns mir so richtig schlecht gegangen wäre nach AZ. Mein Mann ist nach Biontech mit ner Packung Paracetamol im Bett verschwunden und erst nach 3 Tagen wieder auferstanden von den "Impfgeschädigten" X-\:[]

  • Anzeige
    yer.ii schrieb:

    Dein Mann, drei Tage krank nach der Impfung, wie gemein! 🙈

    Nicht nur er %:| Die Kollegen waren nicht so glücklich über den Personalausfall auf der Corona-Intensiv X-\