• Corona Impfung ja oder nein?

    hallo lieber med1er, Ich würde gerne von euch wissen, wenn es so weit ist ob ihr euch impfen lassen würdet oder nicht und was eure Begründung wäre ob für oder gegen die Impfung. Schönen Abend euch allen
  • 2 Antworten
    YaHbb schrieb:

    Dann werden die Gedächtniszellen aktiviert... Wie bei jeder anderen Exposition mit dem Virus, bzw mit dem Epitop Fragmenst (also der Inhalt des mRNA Impfstoffs) auch.


    Was stellst du dir vor was passieren wird?":/

    Das habe ich aufmerksam im Podcast mitverfolgt vom Virologen Prof. Kekule,


    Es ist nicht sicher, ob dann das Immunsystem überreagiert- was es ja sowieso schon irgendwie tut.... nee, nee, so wie es jetzt ist, ist es schon doof das Risiko, mit einer Impfung, gehen wir nicht ein

    Ich lasse mich auch impfen. Ich fiebere der Impfung sogar regelrecht entgegen.


    Wie schön muss das sein, sich nicht mehr zu fürchten, angesteckt zu werden, oder andere anzustecken!

    Ich könnte wieder gelassen(er) meine Eltern besuchen. Meine Mutter ist Vorerkrankt und wir sehen uns jetzt um Weihnachten nicht.
    Die Impfung ist in meinen Augen ein Segen und ich habe Vertrauen darin dass alles gut wird!
    Allerdings verstehe und respektiere ich auch die Bedenken derer, die erst mal abwarten möchten. Jeder hat individuelle Gründe für seine Einstellung.

    YaHbb schrieb:

    Und dann erst das Gewesen wegen der Synkope der vor laufender Kamera geimpften Krankenschwester. Als ob Ohnmacht nach einer Impfung etwas seltenes wäre%:|

    Ja das fand ich auch toll. Vor allem bei der Vorgeschichte:


    "Dover sagte nach dem Schwindelanfall, dass sie in Reaktion auf Schmerzen bereits häufiger in Ohnmacht gefallen sei. "Ich habe eine Vorgeschichte mit überempfindlichen vasovagalen Reaktionen. Wann immer ich wegen irgendetwas Schmerzen habe, (...) kann ich einfach das Bewusstsein verlieren." In den vergangenen sechs Wochen sei das schon etwa sechs Mal (!) passiert, so die Krankenschwester gegenüber dem Lokalsender "WRCB"."


    https://www.zdf.de/nachrichten…krankenschwester-100.html


    Top Kandidatin, um vor laufenden Kameras geimpft zu werden :[]

    Djune schrieb:

    Wie schön muss das sein, sich nicht mehr zu fürchten, angesteckt zu werden, oder andere anzustecken!

    Ja, darauf freue ich mich auch, aber leider ist das (fett markiert) noch nicht gesichert.

    %-| Da merkt man mal wieder, wie wichtig es ist bei allem auch die Vorgeschichte zu kennen.

    Jadie. schrieb:
    bambi91 schrieb:

    So ziemlich nach jeder Impfung wird empfohlen, erstmal nicht gleich schwanger zu werden.

    Korrekt. Vieles was jetzt im Zusammenhang mit dem Biontech-Impfstoff diskutiert wird, ist absolut nichts Neues, aber es wird eben ziemlich aufgebauscht, wie beispielsweise allergische Reaktionen bei bisher 5 (!) Personen (von inzwischen schon über hunderttausend Geimpften) :-o

    Ich schätze, jede stinknormale Schmerztablette bringt mehr Nebenwirkungen mit sich, aber wen interessiert das im Alltag schon :-) Die Skepsis gegenüber neuen Medikamenten und Wirkstoffen ist eben ungleich größer...

    naja, also die 5 allergischen Reaktionen seh ich jetzt auch nicht so als Problem. Es fehlt einfach an Langzeitstudien und Erfahrungen.
    Im übrigen ist „schätzen“ eine echt schlechte Sache, wenn es um Medikamente geht 😉. Das hat weder Hand noch Fuß und ist völlig irrelevant.


    Ich werde mich nicht impfen lassen. Ich habe ein paar Krankheiten, die mit dem Immunsystem zu tun haben und ich wurstelt da sicherlich nicht noch mit ner Hüftschuss-Impfe rum. Dann flieg ich halt nicht in den Urlaub, ist ökologisch eh besser. 😉
    Bei absoluter Gesundheit, würde ich es mir aber vielleicht überlegen.

    tiramisu01 schrieb:

    Im übrigen ist „schätzen“ eine echt schlechte Sache, wenn es um Medikamente geht 😉. Das hat weder Hand noch Fuß und ist völlig irrelevant.

    Du hast Recht, das habe ich zu salopp formuliert. Ich meinte eher: Es reicht eigentlich ein Blick in die Packungsbeilage bereits zugelassener Medikamente, um zu sehen, dass viele davon wesentlich gravierendere und häufigere Nebenwirkungen haben, als das was wir vom Biontech-Impfstoff aus der Phase 3 bisher wissen.

    Langzeiterfahrungen sind natürlich etwas anderes. Die kann es naturgemäß erst nach Jahren geben, wobei ich mir die FDA-Diskussion letzte Woche zur Notfallzulassung in Gänze angeschaut habe da waren sich die Experten einig, dass bei allen bisher erforschten Impfstoffen bekannte Impfschäden nicht erst nach Jahren, sondern bereits nach wenigen Tagen/max. Wochen aufgetreten sind. Es gab wohl erst einen einzigen Impfstoff, wo nach mehr als 3 Monaten nachgewiesenermaßen Probleme auftraten, die sich vorher nicht abgezeichnet haben. Irgendwann ist zwar immer das erste Mal und wir können erst in 20 Jahren wissen, ob mRNA Impfstoffe nach 1, 5 oder 10 Jahren irgendwelche Langzeitfolgen haben, aber nach allem was man bisher weiß, ist die Chance wohl sehr sehr sehr gering. Ich such mal noch das Transkript der Diskussion vom FDA Komitee raus, war sehr interessant.


    Natürlich kann im Einzelfall, z.B. durch Vorerkrankungen, trotzdem etwas gegen die Impfung sprechen. Da soll sich freilich jeder eingehend von seinem Facharzt beraten lassen, bevor er blind einer Impfung zustimmt. Die allgemeine Skepsis halte ich jedoch nicht für berechtigt. Viele informieren sich einfach nicht richtig, hören nur irgendwas von "gen-manipuliert" und wehren sofort ab. Also so erlebe ich jedenfalls den Austausch mit vielen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis leider in dem Zusammenhang. Da muss noch einiges an Aufklärungsarbeit geleistet werden, bis ich sagen würde, dass alle wirklich wissen, worum es genau geht und DANN erst eine wirklich fundierte Entscheidung für sich treffen können.

    Jadie. schrieb:
    tiramisu01 schrieb:

    Im übrigen ist „schätzen“ eine echt schlechte Sache, wenn es um Medikamente geht 😉. Das hat weder Hand noch Fuß und ist völlig irrelevant.

    Du hast Recht, das habe ich zu salopp formuliert. Ich meinte eher: Es reicht eigentlich ein Blick in die Packungsbeilage bereits zugelassener Medikamente, um zu sehen, dass viele davon wesentlich gravierendere und häufigere Nebenwirkungen haben, als das was wir vom Biontech-Impfstoff aus der Phase 3 bisher wissen.

    Langzeiterfahrungen sind natürlich etwas anderes. Die kann es naturgemäß erst nach Jahren geben, wobei ich mir die FDA-Diskussion letzte Woche zur Notfallzulassung in Gänze angeschaut habe da waren sich die Experten einig, dass bei allen bisher erforschten Impfstoffen bekannte Impfschäden nicht erst nach Jahren, sondern bereits nach wenigen Tagen/max. Wochen aufgetreten sind. Es gab wohl erst einen einzigen Impfstoff, wo nach mehr als 3 Monaten nachgewiesenermaßen Probleme auftraten, die sich vorher nicht abgezeichnet haben. Irgendwann ist zwar immer das erste Mal und wir können erst in 20 Jahren wissen, ob mRNA Impfstoffe nach 1, 5 oder 10 Jahren irgendwelche Langzeitfolgen haben, aber nach allem was man bisher weiß, ist die Chance wohl sehr sehr sehr gering. Ich such mal noch das Transkript der Diskussion vom FDA Komitee raus, war sehr interessant.


    Natürlich kann im Einzelfall, z.B. durch Vorerkrankungen, trotzdem etwas gegen die Impfung sprechen. Da soll sich freilich jeder eingehend von seinem Facharzt beraten lassen, bevor er blind einer Impfung zustimmt. Die allgemeine Skepsis halte ich jedoch nicht für berechtigt. Viele informieren sich einfach nicht richtig, hören nur irgendwas von "gen-manipuliert" und wehren sofort ab. Also so erlebe ich jedenfalls den Austausch mit vielen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis leider in dem Zusammenhang. Da muss noch einiges an Aufklärungsarbeit geleistet werden, bis ich sagen würde, dass alle wirklich wissen, worum es genau geht und DANN erst eine wirklich fundierte Entscheidung für sich treffen können.

    :)^

    GreenVelvet schrieb:

    mRNA, nicht RNA. Einfach informieren, das nimmt die Angst.

    o.k. o.k. ...da hast du natürlich vollkommen Recht , ich war da etwas ungenau. Mir ist der Unterschied aber schon bewusst;-)@:)

    EdenRose schrieb:

    in Kombination mit der sehr schnellen Entwicklung macht mir Sorgen.

    das haben sie so erklärt, dass <Stufen , die normale Weise nacheinander laufen parallel abgelaufen sind , außedem wurden auch schon gleich immer die notwendigen Studien und Unterlagen zur Prüfung einegereicht. So konnte sehr viel Zeit gespart werden.

    just_looking? schrieb:

    Impfung ja. Wann auch immer ich dran bin, wann auch immer das ist. Hoffentlich um ohne Maske arbeiten zu können und bei meinem Papa etwas weniger vorsichtig sein zu müssen.


    Absolut, dem kann ich mich nur anschließen und ich möchte dann doch an der einen oder anderen Veranstaltung teilnehmen und das wird langfristig nicht ohne Impfung möglich sein. Allerdings denke ich, dass für meine Berufsgruppe wahrscheinlich sowieso eine Impflicht gelten wird. Welcher Impfstoff es wird, wird sich ja dann zeigen, wann ich dran bin. Es sind ja einige in der Pipeline.

    tiramisu01 schrieb:

    naja, also die 5 allergischen Reaktionen seh ich jetzt auch nicht so als Problem. Es fehlt einfach an Langzeitstudien und Erfahrungen.

    :|N%-|Nein, die fehlen nicht. Kein neuer Impfstoff hat Langzeitstudien.

    Danny3887 schrieb:

    Ich lese die ganze Zeit : ja,denn ich will mein altes Leben zurück ":/.... Das bekommt man nur mit Impfung?

    Frauen im gebährfigen Alter , sollten sich nicht impfen lassen , hieß es ... Heisst , da stimmt schon was nicht .


    Ich bin hin und her gerissen .Bin kein Corona Leugner, Aluhutträger oder Impfgegner aber Skepsis ist berechtigt , finde ich

    Frauen im gebärfähigen Alter oder Frauen die möglicherweise schwanger sind?

    Melete schrieb:
    just_looking? schrieb:

    Impfung ja. Wann auch immer ich dran bin, wann auch immer das ist. Hoffentlich um ohne Maske arbeiten zu können und bei meinem Papa etwas weniger vorsichtig sein zu müssen.


    Absolut, dem kann ich mich nur anschließen und ich möchte dann doch an der einen oder anderen Veranstaltung teilnehmen und das wird langfristig nicht ohne Impfung möglich sein. Allerdings denke ich, dass für meine Berufsgruppe wahrscheinlich sowieso eine Impflicht gelten wird. Welcher Impfstoff es wird, wird sich ja dann zeigen, wann ich dran bin. Es sind ja einige in der Pipeline.

    tiramisu01 schrieb:

    naja, also die 5 allergischen Reaktionen seh ich jetzt auch nicht so als Problem. Es fehlt einfach an Langzeitstudien und Erfahrungen.

    :|N%-|Nein, die fehlen nicht. Kein neuer Impfstoff hat Langzeitstudien.

    :)^