Corona Maßnahmen Beenden oder nicht?

    Liebe Leute,


    da ja nun der Lockdown bis Mitte März verlängert wird würde ich gern eine kleine [friedliche] Diskussion starten....


    1) Haltet Ihr diese Lockdowns für notwendig und wenn ja / nein aus welchem Grund?

    2) Was spräche gegen das Schwedische [tlw.] Schweizer Modell?

    Meine persönliche Meinung dazu Vorwort:

    Es ist ja nun so das wir alle Zahlen gut lesbar vermittelt bekommen. Jeder kann sich beim RKI oder im Wirtschafts Foren erkundigen wie die Lage ausschaut.


    Die Politik hat stark versagt in punkto Corona Hilfen (rechtzeitiges auszahlen) sowie in der Impfstoffbeschaffung und im schützen der stark betroffenen Risikogruppen (Altenheim).

    Das Virus ist für unter 60-jährige (mit größeren Ausnahmen) mehr oder weniger stark gefährlich. Für unter 50-jährige Noch weniger stark und für unter 40-jährige kaum messbar.


    Ich hielt den anfänglichen Lockdown (als Hypochonder) selbstverständlich für super. Ich dachte es handelt sich um ein so gefährliches Virus dass wir alle daran sterben werden. Naja Hypochonder halt...

    Nun ist es aber so das tatsächlich viele Menschen gestorben [65.000] sind aber bei weitem nicht so viele und vor allem nicht in den Gruppen unter 50 das Corona vergleichbar mit zum Beispiel Ebola wäre. Jedoch ist jeder Corona Tote einer zuviel!

    Auf der anderen Seite frage ich mich jedoch warum man a) politisch versagt hat und b) uns Bürger nicht eigenverantwortlich handeln lässt. Die Risikogruppen könnten sich selber schützen in dem sie ihren eigenen Lockdown verhängen und alle anderen können rein theoretisch munter weiter machen. Selbstverständlich lasse ich hier Long COVID außer Acht da es sich hierbei laut Statistik um circa 10-15 % handelt.


    1) Ich halte den 1 Lockdown für Notwendig. Die anderen kamen tlw. zu spät. Ich hätte es hier in die Eigenverantw. der Menschen gepackt und diejenigen "Verlockdownt" die tatsächlich das Gesundheitssystem kollabieren würden. Das wären: Alle ü60, alle Vorerkrankten sowie aktuell Kranken [Krebs etc]. Die Geschäfte hätten offen bleiben müssen unter bestimmten Bedingungen. Diese Bedingungen hätten komplett vom Staat finanziert werden müssen. Mind. jedoch finanz. unterstützt werden müssen. Da aber der Staat entscheidet das bestimmte Wirtschaftszweige schließen muss er auch für deren finanzielles Bestehen sorgen. Also wenn staatlich bestimmter Lockdown dann die Unternehmen unterstützen welche dadurch kein Geld mehr verdienen können.

    https://de.statista.com/statis…tschland-nach-geschlecht/

    2) Ja, mit Lockdown [angeordnet oder freiwillig] für sämtliche Riskogruppen


    Ich bin mehr als gespannt auf eure Ausführungen. Jedoch spüre ich ein leichtes brodeln fast aller Mitmenschen welche langsam die Schn*** voll habem vom Lockdown. Persönlich, wirtschafltlich....

  • 130 Antworten
    Mabarella schrieb:
    just_looking? schrieb:

    Wie kannst du Long Covid außer acht lassen? Ist ja nicht so dass man weiß was man bekommt.

    Man könnte auch unter der Prämisse diskutieren das Corona nur ein harmloser Schnupfen ist, das stimmt natürlich nicht und wäre genauso sinnig wie long covid zu ignorieren

    Ja, komm: alles oeffnen, jeder ist fuer sich selbst verantwortlich, auf geht's.

    Klingt so richtig solidarisch.

    Dann schaffen wir aber bitte auch Hartz IV und ALG 1 ab sowie alle Krankenkassen. Jeder zahlt fuer sich. Steuern gibt es auch nicht mehr, wenn Du irgendwas brauchst, kuemmer Dich drum.

    Jeder kaempft fuer sich allein.


    Viel Spass in dieser Welt.

    Da heutzutage Kritik und Gedanken zu den Maßnahmen ja schnell dazu führen, in eine Ecke gestellt zu werden, bin ich zu diesem Thema meist zurückhaltend:

    Dennoch ein paar Gedankengänge meinerseits


    Die Politik hat in meinen Augen klar versagt und durch die Intransparenten Regeln wird der wichtige Zusammenhalt und die Mitwirkung der Bürger verspielt.


    Es wird genauso kopflos agiert wie im Frühjahr und vermutlich wäre ein kompletter, kurzer Lockdown für 2-3 Wochen sehr viel besser als über Monate hinweg alles zu schließen.

    Ein paar Beispiele:

    - Wie wäre es, gezielt in unterschiedlichen Länder unterschiedliche Öffnungen zu testen. Es kann doch nicht angehen dass man mit der Devise "Ich weiß zwar nicht, wie das Infektionsgeschehen in X (Museen, Zoos, Kinos, Restaurants, Einzelhandel) ist, also schließe ich es mal und eruiere die Maßnahme und den Erfolg nicht mal.

    - Da die Todeszahlen und Ansteckungen in Heimen nach wie vor sehr hoch sind, muss ich doch überlegen, ob hier der vielversprochene Schutz dieser Einrichtungen überhaupt Wirkung zeigt oder ob ich nachbessern muss.

    - Nach dieser schweren Zeit muss den Leuten doch eine Perspektive gegeben werden und "35 ist das neue 50" besagt doch im eigentlichen Sinne schon, dass es vor Ostern keine relevanten Öffnungen geben wird.

    - Weitere Maßnahmen zur Eindämmung könnten zum Beispiel sein: Massive Schnellteststrategie zur Öffnung einzelner Bereiche unter Einbehaltung der bekannten Hygienekonzepte(und ja, falsch-negative Befunde wird es immer geben).

    Weiterer, massiver, Ausbau im Gesundheitsamt sowie im medizinischen Bereich, Betrachtung nach Clustern (wo finden regional massive Ansteckungen statt, dann kann ich hier eingreifen), vermehrte Einsatz von Zügen/Sbahnen um das Fahrgastaufkommen im ÖPNV zu entzerren.

    Weiterentwicklung verschiedener Systeme - so habe ich dem RKI einen Vorschlag zur Erweiterung der CoronaWarnApp gemacht, welcher genau auf den bisherigen Prinzipien besteht, aber nur die Aussage bekommen "Geht nicht, da Datenschutz"...naja, stimmt in meinen Augen zwar nicht, aber nun gut...

    - Entwicklung von wirklichen Stufenplänen und nicht wieder dieses Gefrickel "nach 2 Wochen unter 35 entscheiden die Länder. Unklar ist, ob es regional oder im Bundesland sein muss"...


    Gefühlt wird, medial zumindest, jeden Tag seitens diversen Politikern und Virologen ein Weltuntergangszenario geschildert, in der Hoffnung, die Leute halten sich dann mehr an die Maßnahmen. Mich persönlich schreckt es eher ab im Sinne von "Warum soll ich mich noch an die Maßnahmen halten, wenn es nichts bringt".

    Re-ace schrieb:

    Da die Todeszahlen und Ansteckungen in Heimen nach wie vor sehr hoch sind, muss ich doch überlegen, ob hier der vielversprochene Schutz dieser Einrichtungen überhaupt Wirkung zeigt oder ob ich nachbessern muss.

    Es wird teilweise getestet wie blöde, wenn aber ein falsche negativer das Virus einträgt ist es schwer zu stoppen.

    Ich finde es ja super das ihr alle die Alten schützen wollt, aber was soll denn noch gemacht werden?

    Die Konzepte sind doch da, werden aber teilweise nicht von jedem Heim umgesetzt. Wir können ja schlecht jedem Heim 1 Milliarde und 10 Kontrolleure in die Hand geben.


    Es geht doch darum die ganze Gesellschaft (und auch die Wirtschaft) zu schützen und nicht nur die Alten.


    Mit der deutschen Bevölkerung und den Punkten: Staatsvertrauen, Rücksichtnahme, Verantwortung, Solidarität, Einstellung zum Datenschutz und dem generellen Wille zur Mitarbeit. Ist meiner Meinung nach überhaupt kein anderes Konzept als das aktuelle Möglich. Wir sind nun mal nicht in Asien sondern in der individuellen egoistischen deutschen Ellenbogengesellschaft.

    Re-ace schrieb:

    Gefühlt wird, medial zumindest, jeden Tag seitens diversen Politikern und Virologen ein Weltuntergangszenario geschildert,

    So ein Unsinn :(v

    Mabarella schrieb:
    Re-ace schrieb:

    Da die Todeszahlen und Ansteckungen in Heimen nach wie vor sehr hoch sind, muss ich doch überlegen, ob hier der vielversprochene Schutz dieser Einrichtungen überhaupt Wirkung zeigt oder ob ich nachbessern muss.

    Es wird teilweise getestet wie blöde, wenn aber ein falsche negativer das Virus einträgt ist es schwer zu stoppen.

    Ich finde es ja super das ihr alle die Alten schützen wollt, aber was soll denn noch gemacht werden?

    Die Konzepte sind doch da, werden aber teilweise nicht von jedem Heim umgesetzt. Wir können ja schlecht jedem Heim 1 Milliarde und 10 Kontrolleure in die Hand geben.

    Falsch-negative Ergebnisse wird es immer geben und somit ist diese Gefahr auch immer da.

    Wie Du schon sagtest, sind die Konzepte da, werden aber teilweise von jedem Heim umgesetzt - dies meinte ich mit "ob der Schutz überhaupt Wirkung zeigt oder Nachbesserungen notwendig sind".

    Würden die dortigen Ausbrüche und bekannten Folgen stark minimiert, wäre mehr Handlungsspielraum für Öffnungen und Änderungen.


    Zum Thema Weltuntergangsszenario - dies war bewusst überspitzt dargestellt und sollte auch nur meine Wahrnehmung widerspiegeln. Wenn Du das als Unsinn ansiehst, so ist das in Ordnung.

    Endlich Schwung in der Bude...

    Long Covid bei jungen Menschen ist tatsächlich keine seltene Erscheinung aber auch keine welche bei 80-90% liegt. Daher habe ich es aussen vorgelassen. Oder kennt Ihr ein Spitzensportler der nach einer Corona Infektion nun Bäcker ist ? Also ich kenne keinen....
    Quelle: https://www.helios-gesundheit.…sen-aber-mit-spaetfolgen/


    Und im median 15 % [ohne Studie] wollte ich nicht mit rein nehmen. Sonst plädiere man ja immer für Lockdown Lockdown...unter dem Motto zwar keiner Tod aber nicht mehr Arbeitsfähig...


    Was Re-Ace dazu sagt finde ich sehr interessant....

    Natürlich sterben bei einem solchem Virus auch jüngere Menschen. Aber bestehe Die Welt ausschl. aus unter 55 Jährigen, man hätte nie eine echte Begründung für einen 2. Lockdown gehabt...Mutation hin oder her...

    Da die Regierung jedoch unsere Solidarität mit Füssen tritt in dem Sie die Risikogruppen nicht ausreichend schützt, viel zu wenig Impfstoff bestellt und die CoronaHilfen so gut wie nicht ankommen..damit unsere Wirtschaft kaputt macht...Warum sollten es wir dann sein ? Nur mal in den Raum geworfen.

    Die Schwachen werden beschützt, die Starken bzw. die die durch Corona in 99%! [unter 50] nichts zu befürchten haben werden genauso beschützt. In dem man Sie "Wegsperrt" Unsere Kinder bekommen nen Knacks [4 J Tochter] ...Unsere Wirtschaft wird geschwächt...vielleicht irreversibel...Hilfen kommen nicht an....

    Ganz ehrlich....Deine Aussage ist echt nicht zu begreifen!