Zitat

    einige wenige die so eine private Flugreise antreten reichen auch um das Virus zu verbreiten, siehe USA aktuell.


    (und bis her ist auch nur ein einziger gekommen) und schon stehen 80 Personen unter Beobachtung.

    Sag mal. Wird sorglos damit umgegangen, ist es verantwortungslos. Wird auf Sicherheit gesetzt, ist es dann nicht beruhigend sorgfältig, sondern eine Bestätigung panischer Reaktionen?

    Zitat

    Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen, hat kein Afrikaner in Afrika ein zusätzliches Lebensmittelproblem.

    Das ist falsch.

    Zitat
    Zitat

    Dass der konkrete Umgang mit Reisenden aus den betreffenden Ländern eine gewisse Sorgfalt vermissen lässt, sehe ich allerdings auch so.


    Shojo

    kann man wohl sagen

    Ich gehe davon aus, dass wir unterschiedliche Dinge meinen.

    Zitat

    Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen,

    troillus damit meine ich natürlich nur Touristen die aus den betroffenen 3 ländern einreisen wollen in andere länder bzw. Ausländer die in den 3 von Ebola betroffenen ländern waren und nun zurück in die Heimat wollen. bei den ausländern 3 Wochen Quarantäne sobald sie gelandet sind und bei den Touristen aus diesen 3 ländern, einreiseverbot bis die Epidemie unter kontrolle ist.


    das sollte eigentlich selbstverständlich sein

    Zitat

    einige wenige die so eine private Flugreise antreten reichen auch um das Virus zu verbreiten, siehe USA aktuell.

    Das stimmt so per se einfach nicht. Ich verweise an dieser Stelle gleich mal direkt an die Homepage des RKIs, das genau auf diesen Fall eingeht. http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/E/Ebola/Uebersicht.html


    Ich habe es oben schon geschrieben, aber selbst bei diesem Beispiel geht man von einem niedrigen Expositionsrisiko aus – und auch das nur für Mitreisende die nahen Kontakt mit dem Erkrankten hatte.


    Der zu dieser Zeit höchstwahrscheinlich ohnehin symptomlos und von daher auch nicht ansteckend war.


    Das man nun 80 Leute unter Beobachtung stellt, tja, sollen sie. Das ist in Relation zur Dauer und der zurückgelegten Distanz auch sehr, sehr wenig. Es will natürlich niemand der Depp sein, sollte man eine eventuelle Infektion übersehen und man ergreift deswegen präventive Maßnahmen.


    Ich persönlich wäre ja gespannt auf den Tag, an dem sich die Menschheit mal wieder mit einer echten Influenzaepidemie konfrontiert sind. Die Spanische Grippe raffte damals, über die genauen Zahlen ist man sich bis heute nicht einig, Zigmillionen Menschen dahin. Aber Hauptsache man dreht derzeit wegen ~3500 Todesfällen absolut am Rad. %-|


    Objektivität ist halt einfach viel langweiliger als das allseits beliebte Bauchgefühl.

    Zitat

    Aber Hauptsache man dreht derzeit wegen ~3500 Todesfällen absolut am Rad. %-|

    Das allerdings werden bei gleichbleibend steigenden Zahlen ja in recht kurzer Zeit doch deutlich mehr, und die Situation vor Ort ist richtig beschissen.

    Und ja, diese wilde Panik, die manch einer verbreitet, ist haarsträubend. Aber was willst Du machen? Andere schreiben panisch ins HIV-Forum, dass sie von jemandem angeniest wurden, der aussah, als könnte er jemanden kennen, der HIV hat, ob sie sich jetzt angesteckt haben könnten. %-| Angst ist ab Ausbruch auch ganz schön infektios.

    Zitat

    Das allerdings werden bei gleichbleibend steigenden Zahlen ja in recht kurzer Zeit doch deutlich mehr

    kann man wohl sagen


    die voraus gesagten zahlen sehen nicht schwarz sondern dunkelschwarz aus

    Zitat

    die voraus gesagten zahlen sehen nicht schwarz sondern dunkelschwarz aus

    Ich persönlich bin ja ein ganz großer Fan davon, statistische Wahrscheinlichkeiten oder Vorhersagen mit Hilfe von Farben zu beschreiben :-)

    Und ich bin ein großer Fan davon, wenn Leute, von deren bisher zum Thema geäußerter Meinung ich nicht viel halte, sich Teile meiner Beiträge rauspicken, um sie zur Bestätigung ihres ... Zeugs heranzuziehen. Ich sag lieber gar nix mehr.

    Zitat

    aber welchen Vorteil soll es haben, wenn ein junger mann aus Guinea nach paris fliegt und ein Liberianer über brüssel in die USA?

    ???


    Vorteil? Für wen? Dürfen Afrikaner ihre Flugrouten nicht wie alle anderen selber bestimmen?

    Zitat

    Flugzeuge alles die nur Touristen usw. nach Europa, in die USA usw. bringen, wenn solche leute zuhause bleiben oder im ankunftsland 3 Wochen unter Quarantäne verbringen müßen, hat kein Afrikaner in Afrika ein zusätzliches Lebensmittelproblem.

    Watt? ":/

    Zitat

    (und bis her ist auch nur ein einziger gekommen) und schon stehen 80 Personen unter Beobachtung.

    Du weißt doch gar nicht, wie viele gekommen sind. Oder? Heißer Draht zur NSA? 8-)

    Quarantäne

    Schnapsidee !!


    Allein der Frankfurter Flughafen hat drei Wochen ca. 3.3 Millionen Fluggäste. Lasse es in den betroffenen Ländern nur 10% .. ach 1 % sein. Wie will jemand für 33000 Menschen Unterkunft/Ernährung bereitstellen und das natürlich sofort. Selbst bei uns in D wäre dies ein unlösbares Problem. Daher Schnapsidee, weil undurchführbar.

    Zitat

    ich finde das verhalten von diesem an Ebola erkrankten mann aus den USA auch ziemlich egoistisch.


    er lebte ja nicht auf dem Mond, er wußte genau was in Liberia los ist und hat in kauf genommen seine verwandte, inkl. mehreren kindern und dessen Umfeld evtl. anzustecken falls er in den drauffolgenden Wochen krankheitssymptome haben sollte.

    Egoistisch? Sicherlich; aber auch menschlich nachvollziehbar. Genauso wie das kollektive Sich-in-die-Hose-scheissen, das man jetzt auf vielen Webseiten erleben kann.