Erkältung und Arbeit in Zeiten von Corona

    Hallo zusammen,


    ich scheine mir eine Erkältung eingefangen zu haben. Seit gestern habe ich leichte Halsschmerzen und fühle mich schlapp. Zwischendurch huste ich auch mal und verbrauche ein Taschentuch. Insgesamt sind die Symptome leicht und vor Corona wäre ich vermutlich normal zur Arbeit gegangen (Schlappheit hätte man testen müssen). Jetzt haben wir die Dienstanweisung, dass wir bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben sollen. Schreibt mich ein Arzt deswegen tatsächlich krank? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Komme mir irgendwie lächerlich vor. Infekte mit dem Hauptsymptom Schlappheit habe ich öfter mal, wenn andere einen richtigen Schnupfen haben. Sieht man von außen natürlich weniger, als wenn ständig die Nase läuft. Ich war auch erst vor wenigen Wochen krank geschrieben (anderer Grund, dem Arzt aber bekannt). Da bin ich nicht bis zum Arzt vorgedrungen, sondern habe mir nur die AU abgeholt. Kontakt zu Corona-Infizierten hatte ich wissentlich auch nicht und eigentlich auch auf der Arbeit eine Deadline für eine Sach bekommen. Mein Chef wird sich also freuen, wenn ich ausfalle. :-/

  • 15 Antworten

    Ich würde mal davon ausgehen, dass der Arzt dich krankschreibt. Mit Erkältungssymptomen sollte aktuell einfach niemand draußen rumlaufen. Du kannst den Arzt ja auch drauf hinweisen, dass ihr diese (vernünftige) Dienstanweisung habt, wenn du unsicher bist oder der Arzt eher "streng" ist.

    Gute Besserung!

    Spider92 schrieb:

    Jetzt haben wir die Dienstanweisung, dass wir bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben sollen. Schreibt mich ein Arzt deswegen tatsächlich krank?

    Dann solltest Du unbedingt dieser Anweisung folgen, ganz besonders jetzt. Ärzte dürfen - mit einer kurzen Unterbrechung - eine AU nach tel. Gespräch ausstellen. Dadurch soll immer noch das Infektionsriko minimiert werden.

    Ist das nicht mehr möglich, wird dir das sicher von deinem HA bzw. den Helferinnen mitgeteilt.


    Das dein Chef nicht erfreut sein wird spielt keine Rolle. Ich wäre als Chef jedenfalls sauer, wenn sich dann die Leute trotz Dienstanweisung in die Firma schleppen würden.


    Also sei vernünftig und mache dir keine unnützen Gedanken.

    Gute Besserung :)*

    Bei den Symptomen kann es durchaus auch Corona sein. Die Erkältungssaison ist eigentlich vorbei.


    Du solltest auf jeden Fall beim Arzt anrufen und eine AU holen. Der Chef wird keine Freudentänze machen, aber wenns wirklich Corona ist und die ganze Firma lahmgelegt wird wäre es noch schlimmer.

    Spider92 schrieb:

    Schreibt mich ein Arzt deswegen tatsächlich krank?

    Ja. Und sonst rufst du in einer anderen Praxis an.

    clairet schrieb:

    Bei den Symptomen kann es durchaus auch Corona sein. Die Erkältungssaison ist eigentlich vorbei.

    :)z

    Spider92 schrieb:

    Mein Chef wird sich also freuen, wenn ich ausfalle.

    Wieso, ihr habt doch sogar die Dienstanweisung...?

    mnef schrieb:
    Spider92 schrieb:
    Spider92 schrieb:

    Mein Chef wird sich also freuen, wenn ich ausfalle.

    Wieso, ihr habt doch sogar die Dienstanweisung...?

    Jep, haben wir, die kommt allerdings von höherer Stelle (Öffentlicher Dienst) und die Meinungen der einzelnen Betriebsleiter sind unterschiedlich. Von daher weiß ich, dass er nicht begeistert sein wird, auch wenn ich mich darauf berufen kann. Ist halt gerade beruflich alles etwas schwierig bei mir, weil ich eh schon nur bedingt einsatzfähig bin und sich da aktuell Negativpunkte sammeln. Rausgeschmissen wird man dafür im Öffentlichen Dienst zwar nicht, aber irgendwann halt doch versetzt.


    Ansonsten danke für die Besserungswünsche. Ich versuche dann mal morgen telefonisch BEIM Arzt durchzudringen. Ob es Corona ist, werde ich wohl eh nicht erfahren. Denke nicht, dass ich zu einem Personenkreis gehöre, der getestet wird.

    Bitte lass sich auch bei leichten Symptomen krank schreiben. Es geht - wie aktuell bei der Maskenpflicht - nicht nur um Dich sondern auch um die anderen. Leichte Erkältungssysmptome bei Dir, können bei anderen schwerere Symptome auslösen. Zwar ist eine Erkältung nicht so tödlich wie Corona aber sollte trotzdem nicht leichtfertig verbreitet werden.

    Dieses dämliche krank zur Arbeit gehen ist eine absolute Abart, die sich in diesen Breitengraden festgesetzt hat. Ich hab auch schon Arbeitgeber gehabt, die krankschreiben 'nicht gernsehn' und deshalb den ganzen Winter Dienst mit niesenden Kollegen und bin selbst dann auch oft genug flachgelegen.

    Auf meinem jetzigen Arbeitsplatz bleibt jeder Kranke ohne Frage daheim. Und siehe da: Weniger Krankheit generell, ich bin seit Jahren topfit und unser Unternehmen ist auch nicht untergegangen.

    Bleibt krank immer daheim, da ist Corona wurscht. Niemand will eure Erkältung.

    Wenn ein Kollege den ganzen Tag rumhustet und total verrotzt ist, ärgert mich das auch. Bei solchen Symptomen bleibe ich natürlich zu Hause, aber normalerweise nicht bei ein bisschen Halsschmerzen usw. Wird sich vielleicht in Zukunft auch bei uns ändern, mal abwarten.


    Ich habe mich auf jeden Fall krankgemeldet und beim Arzt bisher niemanden erreicht (besetzt oder ein Band läuft ab und irgendwann wird man aus der Leitung geschmissen). Das ist leider ein Standardproblem bei dem Arzt, weswegen ich sonst ohne Telefonat dorthin gehe. Versuche es heute Nachmittag nochmal und bleibe erstmal zu Hause. AU reicht ja notfalls auch am dritten Tag.

    Ich soll morgen zur Infektionssprechstunde kommen... Das wiederum verstehe ich nicht, mir war nicht bewusst, dass jetzt alle möglichen Corona-Fälle zu einer Sprechstunde zusammen kommen sollen. ":/Ich hätte jetzt erstmal eine Woche abgewartet.

    Spider92 schrieb:

    Wenn ein Kollege den ganzen Tag rumhustet und total verrotzt ist, ärgert mich das auch. Bei solchen Symptomen bleibe ich natürlich zu Hause, aber normalerweise nicht bei ein bisschen Halsschmerzen usw. Wird sich vielleicht in Zukunft auch bei uns ändern, mal abwarten.

    Ansteckend bist Du aber eben trotzdem :-). Deswegen ist es so wichtig, dass man auch bei einer leichten Erkältung Zuhause bleibt. Wer nicht unbedingt komplett ausfallen möchte, arbeitet optimalerweise in Homeoffice. Wenn das nicht geht, finde ich es rücksichtsvoll sich krank zu melden bevor alle anderen auch krank sind. Ich hatte das in meiner alten Firma oft so. Der eine Kollege hatte nur ein bisschen Halsweh und den nächsten hat er mit der Erkältung komplett zerlegt.


    Schön, dass Du Dich nun krank gemeldet hast.

    Homeoffice geht bei uns für die meisten Sachen nicht. Ich sitze allerdings auch nicht den ganzen Tag im Büro, sondern in der Regel nur morgens und ggf. nochmal kurz am Nachmittag, dazwischen Außendienst. Aktuell noch weniger Büro, um den Abstand einzuhalten. Nach Arbeit fühle ich mich nun aber eh nicht mehr und bin jetzt auch offiziell bis zum Testergebnis in Quarantäne. X-\