Zitat

    Vielleicht ist deshalb das Vertrauen in die Ärzte gesunken?

    Weil heutzutage mehr Krankheiten heilbar sind ??? Dann müsste man doch eher mehr Vertrauen haben !?


    Nee, ich denke eher, a) weil sich viele Ärzte keine Zeit mehr nehmen oder b) der Patient Blutwerte und Befunde im Internet recherchieren kann und eben manchmal auch merkt wenn was nicht stimmt

    @ Silbermondauge

    Zitat

    Weil heutzutage mehr Krankheiten heilbar sind ??? Dann müsste man doch eher mehr Vertrauen haben !?

    Nein. Würdest Du einem Arzt vertrauen, der Dir sagt, dass man nichts machen kann? Heute ist doch alles möglich. (angeblich)


    Ich glaube übrigens ganz unabhängig von Ärzten, die Tendenz geht zu weniger Vertrauen, mehr Kontrolle.

    Zitat

    Würdest Du einem Arzt vertrauen, der Dir sagt, dass man nichts machen kann?

    Kommt auf den Sachverhalt an.


    Man kann nicht immer was machen aber manchmal gibt es doch noch die eine oder andere Untersuchung.

    Zitat

    Das klingt wie Fibromyalgie.

    :)z


    Habe ich mir beim Lesen auch als erstes gedacht. Die Muskelschmerzen und das Schwinden der Kräfte, Erschöpfung, Schwindel...


    Sind die Schmerzen bei kaltem/nassen Wetter u.U. schlimmer? Schwinden die Kräfte schon bei kleinsten Anstrengungen?


    Einfach mal googlen.


    Ansonsten, fällt mir noch ein:


    Vitamin D Mangel


    Vitamin B12 Mangel


    Schilddrüse, insbesondere Hashimoto


    Muskelschmerzen/ -krämpfe und Erschöpfung können aber auch Nebenwirkung diverser Medikamente sein

    Leider konnte ich den Termin beim Endokr. nicht wahrnehmen.Ich habe auch keine Blutbefunde ausser die von den Borrelioseärzten.


    Die Schmerzen sind so schwankend. Im Moment ist es mehr die Erschöpfung. Samstag bis Montag war es der Schwindel aber ganz extrem. Von jetzt auf gleich. Ich saß auf der Couch und als ich aufgestanden bin war mir so schwindelig dass ich mich beim laufen an der Wand festhalten musste. Habe dann mal versucht auf einem Bein zu stehen, dass ging gar nicht. BIn immer nach rechts umgefallen. Montags war es dann so gut wie weg.


    Bei kalten Wasser sind die Schmerzen nicht mehr. Ich bin bei kleinen Anstrengungen schon erschöpft. DIe Kraft ist jetzt aber nicht weniger, tut halt nur mehr weh. Ich merke dass immer wenn ich mein Kind tragen muss. Ich bin erschöpft aber tragen kann ich ihn doch noch. Es fühlt sich so an wie eine Grippe ohne Erkältung (Schnupfen Husten). Die Erschöpfung merke ich durch Schmerzen/Schwäche in den Rückenmuskeln und das geht einmal so ringsum um den Körper. Ich habe auch wieder oft Stiche in der linken Brust. Manchmal auch im Rücken an gleicher Stelle, als wenn es einmal durch geht.


    Fühle mich einfach krank und bin auch nervlich am Ende. Habe Angst irgendwann nicht mehr für mein Kind da sein zu können, weil ich vielleicht zu schlapp bin oder schlimmeres...

    Die letzte Blutentnahme war im Juli. Wegen der Borrelien. Da steht auch was von großes Blutbild. Von der Schilddrüse habe ich nur einen Wert vom Nov. 2012 da steht was mit TSH basal und "das normale TSH spricht für eine Euthyreote SD Funktionslage":


    Was von den Blutwerten soll ich posten?


    LG

    Was ist es denn bei dir sportfan? Was wäre das für ein Arzt? Leider muss ich mir erstmal einen neuen Hausarzt suchen. Aufgrund meiner Arbeitszeit kann ich zu meinem nicht mehr gehen. Der vergibt keine Termine, man geht einfach so mit viel Wartezeit dort hin.