Honig... Wo gibt es diese Salbe zu kaufen?


    Ich kenne jemanden, der Honig auf eine nicht recht heilen wollende Riesenschürfwunde geschmiert hat und damit guten Erfolg hatte. Alles andere nützte nichts.

    Heilender Honig soll ja der Manukahonig sein, gibt es im Reformhaus mit verschieden starken Wirkungen - und die sind nicht billig, stärken innerlich wohl auch das Immunsystem und äußerlich machen sie auch Keime, Viren Pilze hinne.

    Zitat

    Manuka-Honig ist ein sehr wirksamer Honig. Er stammt aus Neuseeland und besitzt den Inhaltsstoff "Methylglyoxal”, der den Honig zu einem natürlichen Antibiotikum macht. Manuka-Honig kann sogar stark infizierte Wunden desinfizieren und heilen.

    aus Living at home

    Bitte verzichte auf die unzähligen gutgemeinten Haushaltstipps und geh zu einem anderen Chirurgen. Es kann gut sein, dass nochmal großzügiger ausgeschnitten werden muss.


    Bei mir war es so und nach dem 2. Mal war das Thema durch.


    Wenn das weiter vor sich hineitert und da etwas davon in die Blutbahn kommt hast du den "Scherm auf" außerdem können die Keime im Eiter dazu führen, das das krankhafte Gebiet sich vergrößert.

    Kernseifenbad, Wasserstoffperoxid und Rivanol Loesung 0.1% helfen i.d. Regel gut. Das könntest du zusätzlich zu den Betaisodonaverbänden machen. Was natürlich nicht heißen soll, dass du nicht mehr zum Arzt gehen sollst.

    Zitat

    Bitte verzichte auf die unzähligen gutgemeinten Haushaltstipps und geh zu einem anderen Chirurgen.

    ist auch meine meinung. die wundinfektion hast du ja nun nicht nur ein paar tage. das muss fachmännisch versorgt werden. auch gerade weil du schwanger bist.

    Die medizinische Honigsalbe (gibt es in der Apotheke) ist nicht nur ein Hausmittel, sondern findet auch in Kliniken bei chronisch infizierten Wunden Anwendung. Die Salben sollen bestrahlt sein, weil unbestrahlter Honig auch oft Sporenbildner enthält, die man nicht in der Wunde haben will.


    In deinem Fall, liebe TE, würde ich aber zur nochmaligen chirurgischen Intervention raten. Und erst danach ggf zum Honig. Der reduziert auch das Risiko, dass es zur Bildung von wildem Fleisch kommt.