Frage zur Tetanus-Impfung

    Hallo,


    ich gebe zu, es kommt jetzt wahrscheinlich ein Schocker für manche, es ist aber so.


    Ich habe tierische Angst vor Nadeln und schiebe deshalb meine Tetanus-Impfung immer weiter hinaus. Ich nehme mir es immer vor, gehe dann doch nicht zum Arzt.


    Jetzt ist es passiert, ich bin in eine Glasscherbe getreten und ich habe laut Impfpass keinen Schutz gegen Tetanus.


    Sollte ich heute noch zum Arzt gehen oder reicht das morgen auch noch?:-(


    Ich weiß, dass ich dumm bin, aber die Angst blockiert mich eben.

  • 8 Antworten

    Der Tetanusschutz hält oft länger an als die Impfintervalle liegen. Man weiß heute, dass die Titer oft bis zu 20, auch 25 Jahre hoch genug bleiben um Schutz zu geben.

    Also keine Panik. Und an Scherben sitzen die Clostridien eher selten. Eher an Steinen, an Hölzern und in der Erde.

    Wenn dich die Wunde nicht belastet, dann kannst du morgen gehen.

    Ich war ewig nicht zur Auffrischung und hab den impfstatus vor paar Jahre mit bei der Blutuntersuchung prüfen lassen und war alles ok

    und ja, Scherben... hm. Also gefählich ist da eher Gartenarbeit, Rosendorne, Kartoffeln schälen und lt meinem Hausarzt Schussverletzungen ;-).

    Zitat

    laut Impfpass keinen Schutz gegen Tetanus.

    Dass lässt sich dem Impfpass doch gar nicht entnehmen. Oder steht dort keine einzige Impfung, nichtmal die als Kind? Ist eigentlich Standard.

    Der menschliche Körper ist eigentlich ein tolles Wunderwerk. Bei einer solchen Verletzung blutet es zuerst einmal ordentlich und irgendwann beginnt dann die Blutgerinnung.


    D.h. wenn man weiß, dass da nur eine einzelne Scherbe reingetreten wurde, sollte man die Scherbe entfernen und es dann zuerst einmal richtig bluten lassen. Das ist dann ein natürlicher Schutz gegen Erreger. Ich denke selbst, wenn du versucht hast die Blutung zu stillen, so ist dennoch genug Blut herausgefloßen, dass auch dieser Mechanismus wirken konnte.

    Gilt natürlich nur, wenn die Wunde nicht zu groß ist und mit der Blutgerinnung alles in Ordnung ist.

    Nicht generell, aber vom Prinzip her ist das schon richtig, was er schreibt.

    Es hilft ungemein erstmal "laufen zu lassen" anstatt gleich alles zuzuppflastern. Wichtig ist, dass kein Dreck in die Wunde gelangt (auch der wird mit Blut ausgespült, man kann auch mit Wasser nachhelfen).

    Clostridien werden erst aktiv, wenn sie tiefer in der Wunde sind. Aussen drauf haben die Sporenbildner keine Handhabe.


    Disclaimer: Das ist keine Empfehlung zum Verbluten, wenn es sehr stark blutet, sollte sogar umgehend eine medizinische Versorgung erfolgen und ein evtl. Druckverband angelegt werden!