Also ich habe letzte Woche meine zweite Spritze bekommen und fühle mich seit dem wie gerädert! Ich könnte nur schlafen und hab Muskel- und Gelenkschmerzen, wie bei einer angehenden Grippe! Langsam wirds besser, aber das ist schon nervig... Hattet ihr diese Symptome auch?


    Das gute ist nur, dass man sich danach echt nicht mehr so starke Gedanken machen muss FSME zu bekommen. Irgendwie gibt es heute ja viel mehr Zecken. Wenn ich im Wald oder den Wiesen unterwegs bin, hab ich danach meist immer eine... :(v

    hey ihr :)


    also ich komm aus baden-württemberg aus der nähe von würzburg und das ist bekanntlich sehr risikoreiches gebiet.. ich hab mich auf anraten meines hausarztes gegen fsme impfen lassen, er hat mir allerdings nichts von nebenwirkungen gesagt.


    gut.. nach impfungen is es bei mir üblich, dass mein arm (der muskel) leicht wehtut, also dacht ich mir nichts dabei, als das auch bei dieser impfung so war.


    daheim angekommen sagte meine mutter, dass sie es nicht gut findet und zeigte mir im internet zig nebenwirkungen, die sich zum teil echt krass anhörten, wie z. b. grippeähnliche symptome, fieber über 38 °C, schmerzen an der impfstelle, abgeschlagenheit, kreislaufreaktionen, durchfall, blutdruckveränderungen, atemnot, atemwegslähmung, multiple sklerose, etc.


    ich habe nur gedacht: ach, mir passiert sowas nicht, hab sowas noch nie gehabt..


    doch als ich dann in der nacht aufgewacht bin, keine luft mehr bekam, innere unruhe, kopfschmerzen, gliederschmerzen, verstopfte nase, hatte und ich mich fühlte, als ob ich heftige grippe hatte, war ich mir dessen nicht mehr so sicher..


    habe mich dann am nächsten tag nochmal informiert und ja, ich bin mir fast 100% sicher, dass das nebenwirkungen des impfstoffes (encepur) sind..


    also ich für meinen teil lasse mir auf keinen fall die 2. impfung verabreichen, mir reicht das.. und da ich weiß, dass fsme gar nicht so häufig vorkommt, wie jeder behauptet, is das völlig okay.. ich werd mich einfach absuchen, nachdem ich draußen war und wenn wirklich was sein sollte, kann man borreliose sogar glaub mit antibiotika behandeln und bei fsme auch nachträglich noch eine spritze bekommen, die auch hilft.. außerdem ist man mit diesem impfstoff gegen borreliose gar nicht geschützt..!!!


    auch die inhaltsstoffe des impfstoffes geben mir schwer zu denken: formaldehyd, quecksilber und antibiotika (was in einem impfstoff 0 sinn macht) sind nur einige der gefährlichen und sinnlosen beimischungen..


    außerdem verstehe ich nicht, wie man einen massenimpfstoff mit so hefitgen nebenwirkungen und inhaltsstoffen überhaupt zulässt.. jeder mist wird verboten, aber sowas nicht? klar, geht ja ums geld..


    ich kenne jedenfalls keinen anderen impfstoff, der so viele und schwere nebenwirkungne hat wie dieser hier.. kann auch daran liegen, dass ich mich darüber auch nicht so informiert hab..


    ich glaube, dass das alles ein abgekartetes spiel der pharmaindustrie ist, die ja geld damit macht, wenn leute sich aufgrund von nebenwirkungen neue medikamente zulegen -.-


    fazit: ich rate davon ab! jede rmuss allerdings für sich entscheiden, in welchem verhältnis beide gefahren stehen (nebenwirkungen oder fsme, die mega selten ist)..


    liebe grüße

    Wenn du nach sechs Wochen noch Nebenwirkungen der Impfung verspürst, würde ich das an deiner Stelle einmal vom Arzt abklären lassen. Jeder reagiert individuell auf Spritzen, ich persönlich merke meistens keine Nebenwirkungen oder maximal 1-2 Wochen.

    Wenn du nach sechs Wochen noch Nebenwirkungen der Impfung verspürst, würde ich das an deiner Stelle einmal vom Arzt abklären lassen. Jeder reagiert individuell auf Spritzen, ich persönlich merke meistens keine Nebenwirkungen oder maximal 1-2 Wochen.