geschwollene Ohrspeicheldrüsen und Benommenheit

    Hallo an alle.


    Ich weiß nicht, ob ich in diesem Brett richtig bin...denn ich hab keine Ahnung, ob das wirklich ein Infekt ist. Ich schildere mal mein Problem:


    Seit neun Tagen Krankheitsgefühl/Benommenheit, leicht geröteter und heißer Kopf, aber ohne Fieber (sublingual nicht über 37.0, meistens um die 36.0).


    Seit einer Woche dazu beidseitige (!) leichte Schwellung der Ohrspeicheldrüsen, aber ohne Entzündungszeichen (kein Schmerz, keine Druckempfindlichkeit, keine Rötung). Sie sind deutlich fühlbar.


    Ultraschall zeigt die Schwellung, aber keinen Grund dafür. Also keine sichtbaren Steine oder Tumoren.


    Lymphknoten, Mund/Zunge und Rachen sind unauffällig. Mandeln sind nicht mehr vorhanden. Keine bekannten Zahn- oder Kieferprobleme. Kein Diabetes.


    Gelegentlich leichte Schluckschmerzen und gelegentlich leichte Appetitlosigkeit und Übelkeit. Außerdem gelegentlich auch Kopfdrücken und Nackenziehen, aber ich bin auch permanent beim Chiropraktiker in Behandlung.


    Mumps-Titer im Blut unauffällig.


    Weiße Blutkörperchen und CRP sind im Normbereich.


    Prophylaktisch wurde ein Antibiotikum (Cefuroxim) verschrieben und Diclofenac oder Ibuprofen als Entzündungshemmer, aber bisher alles ohne Wirkung.


    Ansonsten sind aber Hausarzt und HNO ratlos. Untersucht wird jetzt noch auf EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) und der TSH-Wert (ich nehme täglich 50mg Thyronajod wg. einer symptomlos vergrößerten SD).


    Hat hier evtl. noch jemand einen Tipp, was das sein könnte?


    Danke schön und Gruß


    Neinsager