Gürtelrose - Schmerzen

    Ich habe seit ca. 2 Wochen starke Muskelschmerzen im oberen Rückenbereich, links und rechts der Wirbelsäure und ausstrahlend in den Nacken und in beide Arme. Da ich schon öfters solche Schmerzphasen hatte, die von Muskelverspannungen herrühren, habe ich die erste Woche nichts unternommen. Habe Selbstmedikamentation mit verschiedenen Schmerzmitteln (Paracetamol, Ibuprofen) versucht, ohne Linderung. Am 15. Februar war ich dann beim Arzt in einer Gruppenpraxis. Ich habe eine Spritze mit einer Kombination von Voltaren und Cortison bekommen, sowie eine Überweisung zum Physiotherapeuten. Den Rücken hat der Arzt nicht angeschaut. Die Spritze hat gegen die Schmerzen nicht geholfen. Am darauffolgenden Tag hat mein Freund eine kreisförmige Rötung am Rücken entdeckt. Am 16. Februar war ich erneut beim Arzt, einem anderen diensthabenden in der Gruppenpraxis. Er hat mir Paracetamol hochdosiert sowie Valium verschrieben. Den Rücken hat auch er nicht angeschaut. Ich habe ihm von der Rötung erzählt und er hat gesagt, dass das von der gesteigerten Durchblutung an den entzündeten Stellen komme.


    Nachdem die Schmerzmittel erneut nicht geholfen haben, war ich gestern erneut in der Praxis, wiederum bei einem anderen Arzt. Er hat sich meinen Rücken angeschaut und den Befund gestellt, dass ich eine Gürtelrose habe. Gleichzeitig hat er einen Blutuntersuch gemacht und festgestellt, dass die Leukozyten sehr stark erhöht sind. Er sagt, dass dies auf die Cortisonspritze von letzter Woche zurückzuführen sei. Er hat mir Brivudinum und Dioflenac verschrieben.


    Nun meine Fragen: Ist es wahrscheinlich, dass die Leukozyten 5 Tage nach der Spritze immer noch wegen dem darin erhaltenen Cortison stark erhöht sind? Ab wann sollte die Anzahl wieder im Normalbereich sein? Ist es wahrscheinlich, dass sich schon ca. eine Woche vor dem Auftreten der Hautrötung starke Schmerzen manifestiert haben? Der Ausschlag ist auf einer Seite der Wirbelsäule, die Schmerzen beidseitig. Meine Physiotherapie wurde wegen der Gürtelrose abgesagt. Ich habe jedoch den Verdacht, dass die Schmerzen im Rücken eher durch Muskelverspannungen bedingt sind als durch die Gürtelrose und diese eher als Begleitsymptom (wg.erhöhtem Stress) entstanden ist. Wie kann ich abschätzen, ob die Schmerzen von der Gürtelrose kommen oder anderweitig bedingt sind?


    Besten Dank für Eure Antworten!

  • 4 Antworten

    Danke für den Tip, bin durchaus aufgeschlossen gegenüber Alternativmedizin, aber von Geistheilung wie diesem "Besprechen" halte ich ehrlich gesagt nicht allzu viel ...nichts für ungut! Denke wenn ich nicht dran glaube, würd's auch nichts nützen.


    Wäre dankbar für eine Beurteilung aus schulmedizinischer Perspektive...