Hat jmd Erfahrungen mit Risikopatientenbewertung, Ethikkomission, Corona Impfung?

    Hallo

    Ich habe mittlerweile rausgefunden wo ich mich bei unserer Stadt hinwenden kann, wenn ich zumindest eine Risikopatientenprüfung beantragen möchte. Leider gibt es von Seiten der Stadt keine Infos was man alles einreichen sollte, muss oder auch nicht braucht, da es eh nicht gelesen werden würde von Ethikkomission.


    Meine Hausärztin ist da bislang auch keine große Hilfe. Sie hat mir jetzt eine Bescheinigung nach §XYZ des Infektionsschutzgesetztes zur Risikopatientenbeurteilung ausgedruckt. Da steht aber außer meinem Namen, Anschrift und eben der Befürwortung nichts weiter drin (also keine Diagnosen oder so). Laut Kassenärztlichervereinigung wäre das aktuell alles was man bräuchte. Sie meinte den Rest sollte ich eben in einer Art Aufsatz (?) erklären.


    Hat jemand von euch schon mal so einen Antrag gestellt und kann mir sagen was man da so rein schreibt? Ich habe 4 Vorerkrankungen (ua. eine TIA), arbeite in einer Arztpraxis und habe Eltern Mitte 70 und über 80, die ich seit Corona mit Einkäufen versorge. Bedingt durch die Vorerkrankungen möchte meine Hausärztin das ich zumindest vom Ende Kategorie 3 auf irgendwo in Kategorie 2 aufsteige.


    Vielleicht hab ihr ja einige Tipps, da ich da irgendwie auf dem Schlauch stehe wie ich so was formulieren könnte bzw. schreibt.


    Danke euch!

  • 1 Antwort