Hautpilzinfektion

    Hallo zusammen,


    Vor ca. 3-4 Wochen traten die ersten Symptome in Form von kreisrundem Hautausschlag auf. Vor 2 Wochen hat der Dermatologe einen Abstrich ins Labor geschickt. Heute die Diagnose: ein gängiger Hautpilz. Er hat eine pilzabtötende Salbe (Cortisonhaltig) und ein Shampoo empfohlen. Der Ausschlag hat sich die letzten Tage stark ausgebreitet. Seit einigen Tagen juckt und brennt es teils extrem. Ich stelle mir die Frage mich morgen vom Hausarzt (Allgemeinmediziner) krankschreiben zu lassen, haltet ihr das für angemessen und erzwingend!? Was habt ihr eventuell noch für Tipps, die eine schnelle Heilung fördern. Der Hautarzt wollte mir vorerst keine stärkeren Tabletten verordnen.


    Freue mich auf eure Ratschläge.

  • 2 Antworten

    Hallo, haben Sie schon gängige Imidazol Cremes probiert? Z.b. Bifonazol (Canesten Extra) hiflt bei vielen Pilzen hervorragend. Gibt es in der Apotheke. Ggf. fahren Sie gleich zum Apotheken Notdienst (aponet.de) und holen sich die. Schauen Sie vorher in die Packungsbeilage.

    Krankschreiben wegen Hautpilz? Das halte ich für übertrieben.


    Und eigentlich sollte ein Hautarzt wissen, dass ein Pilz unter Kortison noch mehr erblüht. Bzw. Cortison das Problem noch weiter verschärfen kann. Du verspürst ja auch keine Besserung sondern eine Verschlechterung.


    Ich habe damals, nachdem ebensolche ärztl. Behandlung nichts brachte, die Sache mit Shampoo von Ducray und dem Einreiben mit einer Mischung aus Teebaumöl, Lavendelöl und Bioregulat ziemlich schnell in den Griff bekommen.


    Pilze mögen Zucker, von daher in der Nahrung weglassen.