HBs-Ag positiv trotz Impfung, hohem HBs-Ak und niedrigem Risiko!

    Hallo!


    Gleich zu Beginn: ich war schon beim Arzt (Hausarzt und gyn. Ambulanz im KH). Ich bin in der 27.SSW. Am Freitag bekomme ich genaue Laborbefunde (AK, PCR und so). Aber ich mache mich seit letztem Freitag total verrückt und werde nicht schlau. Auch die Ärzte mit denen ich bisher geredet habe wissen nicht weiter...


    Also hier mal meine Geschichte im Abriss:


    05/12 Twinrix 1


    06/15 Twinrix 2


    03/13 Twinrix 3


    04/13 HBs-Antikörper >10000 ImE/ml --> Auffrischung in 10 Jahren


    12/13 HBs-Antigen negativ, HBc-Antikörper negativ


    06/15 HBs-Antigen negativ (<0,030 IU/ml) (während 1. Schwangerschaft)


    09/15 Entbindung


    09/16 HBs-Antigen positiv (einmal im Labor, einmal im KH) (während 2. Schwangerschaft)


    Mein Risiko würde ich als niedrig beschreiben. Symptome habe ich keine (außer typische Schwangerschaftssymptome wie Müdigkeit, Übelkeit zu Beginn). Die Ärzte meinen, die Ansteckung müsste innerhalb des letzten Jahres passiert sein. Ich habe allerdings keine Idee wie das passiert sein könnte... Und die Impfung war ja anscheinend erfolgreich, ich DÜRFTE mich also selbst bei Kontakt gar nicht angesteckt haben.


    Mir ist schon klar, dass jetzt hier niemand eine Diagnose stellen kann, dafür muss ich wohl noch bis Freitag warten :( Aber vielleicht kennt jemand ähnliche Fälle? Ich find kaum was über Geimpfte die sich angesteckt haben (und wenn dann bekamen die Chemotherapie o.ä.).


    Bin absolut ratlos und halte die Spannung kaum aus...