Ich will dir nicht zu nahe treten KleinGroßerMann, aber so, wie sich das für mich anhört, leidest du an einer Form von Hypochondrie, wobei du für deine Sorgen durchaus Beweggründe haben magst. Dabei bilden sich Leute auch Schmerzen und sogar tödliche Krankheiten ein (auch wenn es bei dir eher abgeschwächt zu sein scheint). Ich komm da nur drauf, weil ich die Tage einen Bericht darüber gesehen habe, vieleicht solltest du dich dahingehend mal untersuchen lassen? Weil ich kann mir das nicht als angenehm vorstellen die ganze Zeit mit solchen Gedanken zu leben.


    gruss bambam

    Kleingroßer

    Und die anderen Möglichkeiten ? ;-)


    Mit Vorgaukeln meinte ich übrigens nicht dass man sich Schmerzen einbildet, ich denke dass durch innere Anspannung, die man bei solchen Sorgen einfach hat solche Schmerzen enstehen können.


    Wenn ich z.B. gestresst bin bekomme ich Magenschmerzen, ich sag mir dann: Miky fahr mal einen Gang runter und dann ist wieder gut ;-D. Wenn ich mir aber vorstellen würde diese Magenschmerzen könnten auch ein Symptom für etwas Ernstes sein, sagen wir mal ein dickes Magengeschwür, dann mache ich mir noch mehr Stress und die Schmerzen werden schlimmer.


    Ich glaube du beobachtest dich sehr genau, wenn man das tut fallen einem auch Dinge auf die man bei Ablenkung garnicht richtig wahrnimmt. Dann verstärken sich auch Schmerzen. Dann hast du den Gedanken dass es eine ernsthafte Krankheit sein könnte, auch das verstärkt diese Eigenwahrnehmung wieder.


    Eins kann ich aber ziemlich sicher sagen denke ich, Hepatitisschmerzen sind das nicht, die sehen anders aus.


    Wie arbeitest du denn, in der Werkstatt ? Also ist das körperlich anstrengend ? Und darf ich fragen wie alt du bist ?


    Viele Grüsse


    Miky

    Bin fast 24 jetzt!


    Ja, ich war heute beim Arzt er sagte mir das es ein virus ist er hat mir urin abgenommen und denn test gemacht mit dem finger wo man blut anbimmt vom finger weiß gerade nicht mehr wie es heißt er sagte mir hepatitis kann es nicht sein auch wenn die schmerzen in der gegend Leber ist aber dann wär der fingerblut test die werte sehr stark nachoben gegangen!


    Er sagte mir das es eine Virus erkranktung ist und hat mir Tabletten verschrieben!


    und mich noch mal zu einem anderen Arzt überwissen, mal schauen was er so sagt!

    Hallo Mike


    bin neu hier und voller Verzweiflung!


    Habe Deine Einträge gelesen und kann mich damit trösten, dass es noch andere Menschen gibt, die das gleiche durchgemacht haben!


    Habe seit anfangs 08 die Diagnose HPV C und mache seit anfangs Juni die Interferon-Therapie. Bis hierhin hatte ich alles gut im Griff und auch die Unsicherheit und Angst die ich anfangs Jahr hatte nach der Diagnose habe ich soweit gut akzeptiert.


    Seit 3 Wochen gehts mir mieserabel und ich fühle mich sehr einsam und unverstanden.


    Hab das Gefühl mein Kopf und mein Körper gehört nicht mehr zusammen.


    Suche auf diesem Weg jemanden der es nachvollziehen kann.

    Hi


    Kleingrosser


    Und ? Hat dich das jetzt eher beruhigt oder bist du immer noch unsicher ?


    45lonely


    Doch, ich kann es nachvollziehen denke ich, die Interferontherapie ist einfach ekelhaft. Gerade die psychischen Nebenwirkungen machen einen so fertig, man steht völlig neben sich, vor allem in der Zeit kurz nach der Injektion finde ich.


    Bekommst du eine Kombi mit Ribavirin ?


    Ich fände es sehr wichtig dass du Leute hast die dich in dieser wirklich schweren Zeit etwas auffangen können, hast du mal in dem Hepa-C-Forum gestöbert das es gibt ? Ich werde morgen mal den link raussuchen, sehr gute Seite ist das. Hast du Partner, Ehemann, Freunde ? Können die damit umgehen ?


    Es machen viele durch und für jeden ist es auf die ein oder andere Weise schwer, ich kann wenigstens sagen dass es nicht umsonst war. Dasselbe wünsche ich dir auch :)*


    Hast du mal mit dem Arzt über deine Seelenlage geredet ? Depressionen z.B sind eine häufige Nebenwirkung von Interferon.


    Viele Grüsse


    Miky

    Hi


    Kleingrosser


    Und ? Hat dich das jetzt eher beruhigt oder bist du immer noch unsicher ?


    45lonely


    Doch, ich kann es nachvollziehen denke ich, die Interferontherapie ist einfach ekelhaft. Gerade die psychischen Nebenwirkungen machen einen so fertig, man steht völlig neben sich, vor allem in der Zeit kurz nach der Injektion finde ich.


    Bekommst du eine Kombi mit Ribavirin ?


    Ich fände es sehr wichtig dass du Leute hast die dich in dieser wirklich schweren Zeit etwas auffangen können, hast du mal in dem Hepa-C-Forum gestöbert das es gibt ? Ich werde morgen mal den link raussuchen, sehr gute Seite ist das. Hast du Partner, Ehemann, Freunde ? Können die damit umgehen ?


    Es machen viele durch und für jeden ist es auf die ein oder andere Weise schwer, ich kann wenigstens sagen dass es nicht umsonst war. Dasselbe wünsche ich dir auch :)*


    Hast du mal mit dem Arzt über deine Seelenlage geredet ? Depressionen z.B sind eine häufige Nebenwirkung von Interferon.


    Viele Grüsse


    Miky

    Hi Miky


    Danke für Deine Antwort!


    Ja hab mit meinem Arzt geredet und er kennt mich sehr gut mit meiner ganzen Lebensgeschichte, habe auch Freunde/innen wo mir zuhören, aber eben ich fühl mich trotzdem so kaputt und allein.


    Weiss nicht wie ich alles packen soll, hab keine Kraft im Körper und mein Kopf sagt "komm gib nicht auf, mach weiter" und mir ist es nur noch ums heulen. Kann nicht mehr und fage mich immer worum ich all dies durchmachen muss. Ich weiss ich bin total depressiv, will aber keine Medis noch zusätzlich nehmen die meine Gefühle unterdrücken.


    Sag mir bitte wie Du dich nach der Therapie gefühlt hast. hast Du ein neues Lebensgefühl gefunden oder was geht danach ab?

    45lonely


    Nach der letzten Interferon-Injektion hat es nicht lange gedauert bis ich mich wieder völlig ok gefühlt habe. Es ist schon ein neues Lebensgefühl, nicht mehr spritzen zu müssen, keine Nebenwirkungen (ich bin mit der ganzen Scheisse noch arbeiten gegangen) mehr, kein Virusnachweis mehr. Es ging sehr schnell aufwärts :-D


    Heute leb ich völlig normal, ich geh einmal im Jahr zur Kontrolle, immer negativ seit 12 Jahren. Vielleicht kann ich es so beschreiben, es ist danach wie der erste warme Frühlingstag nach einem verdammt langen und kalten Winter.


    Darf ich fragen ob bekannt ist wie du dich angesteckt hast ?


    Viele Grüsse


    Miky

    Hi Miky


    Es ist schön zu lesen, dass es Dir gut geht und es macht mir hoffnung diesen Scheiss ertagen zu müssen, damit ich wieder "warme Frühlingstage" spüren kann.


    Wie ich mich angesteckt habe!? Das weiss niemand so genau. Habe schon sehr viel in meinem Leben durchgemacht und trage den Virus sehrwahrscheinlich schon über 10 oder sogar 20 Jahre in mir, bis es nun zum Ausbruch und zur Diagnose kam.


    War Drogensüchtig, und bei meiner Geburt meines Sohnes im Jahr 1982 brauchte ich Blutkonserven.Dazu kommt noch dass ich schon X Operationen hinter mir habe dass ich auf der Pflege arbeite und auch da wird man immer wieder mit fremden Blut konfroniert!!! Jetz die Frage! WOHER

    Na ja es bringt ja auch nichts, wenn ich mich jetzt darüber verrückt mache.


    Hoffe einfach dass ich diese Therapie durchstehe!

    war dann noch bei dem 2 arzt des sagte mir das es ws mit meinem rücken hat zu tun weil er ein bisschen rumgedrückt hat und nor ähnlich wie knotten gespürt habe die mir aber nie aufgefallen sind und auch nich weh getan haben