Hepatitis C im Endstadium,wie kannman noch helfen bzw

    Hallo,


    die beste Freundin meiner Mutter hat seit ca. 6 Jahren Hepatitis C. Sie hat schon Interferon hinter sich.


    Nach der letzten großen Untersuchung vor zwei Wochen meinte derArzt das es sich wieder verschlimmert hat und das Sie eine Lebenserwartung noch von 5-7 Jahren hätte....


    Mein Problem ist,ich kenne mich rein gar nicht damit aus....


    Meine Mutter fragte mich ob es gehen würd,wenn man etwas gesunde Leber von Ihr sozusagen transplantieren würde....für eine längere Lebensdauer...geht sowas?


    Viele Grüße *:)

  • 6 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Aber im Ausland darf man doch sicher "für jemanden" spenden. Finde das ganz schön daneben, dass Verwandten, oder Freunden hier in D. nicht erlaubt wird dem Kranken ein Teil ihrer Leber zu spenden. Lässt man ihn dann lieber sterben oder wie?


    Ein Freund von mir hat es auch und ich würde ihm einen Teil abgeben. Zur Not müsste man dann wohl wirklich ins Ausland.

    Das ist schwer - Hepatitis C im Endstadium bedeutet ja, dass die Leberzirrhose bereits da ist - sprich, dass die Leber "versteinert".


    Wenn sie die Therapie mit Interferon-Spritzen und den Tabletten bereits (erfolglos) hinter sich hat, kann man ihr sicher "nur" noch beistehen und später - im noch weiter fortgeschrittenem Stadium - die Schmerzen lindern.


    Eine Leberzirrhose wird höllische Schmerzen verursachen - und es wird ihr zunehmend schlechter gehen. Steht ihr bei. Nehmt ihr die Angst. Helft ihr, Dinge noch zu regeln, die sie noch regeln möchte. Ermöglicht ihr vielleicht die Erfüllung eines Traumes (solange sie sich noch nicht vor Schmerzen krümmt).


    Hep C ist leider, wie Aids, eine unheilbare Krankheit die allzuoft unterschätzt wird... :)*

    Klar ist es heilbar, mit der Interferon Therapie. Zwar nicht in allen Fällen, aber in sicherlich 50%. Und theoretisch kann man ja mehrmals die Therapie machen, wenn es beim ersten mal nicht geklappt hat. Aber wenn die Zirrose schon zu weit fortgeschritten ist, hilft wohl wirklich nur noch eine Transplantation. Würde mich auch mal interessieren wie das vom Gesetz her ist. Darf man einem Freund spenden wenn ihn sonst nichts mehr retten kann?

    Ich hatte ja versprochen meinen Kumpel zu fragen.... hier sind die Medikamente, die er bekommt :


    das ist eine kombi therapie bestehend aus peginterferon (spritzen) und rebetol (kapseln). je nach viruslast.


    Ich hoffe die Info hilft ein wenig.


    Liebe Grüße und viel Kraft