Herpes: Aus gleicher Flasche getrunken.

    Hallo!


    Ich habe mich umgesehen, aber bisher nichts genau zu meiner Frage gefunden, dementsprechend mache ich ein neues Thema auf.


    Mein Freund hat heute aus einer Colaflasche getrunken, die seinem Kommilitonen gehörte und der hat ein Herpesbläschen an der Innenseite seiner Lippe.


    Ist er gefährdet? Wie lange dauert es, bis der Herpes ausbricht? Wie lange sollte man dann warten?


    Bisher hatte ich keine Probleme mit Herpes, aber das soll ja nichts heißen.


    Liebe Grüße,


    Jelva

  • 18 Antworten

    ..die Durchseuchung mit Herpes I ist bei Erwachsenen >95%, es ist also anzunehmen, dass sowohl du als auch dein Freund bereits angesteckt seid, also die Flasche kein problem sein dürfte.


    Sollte dein Freund doch Bläschen bekommen (meist durch Reaktivierung der vorhandenen Viren), müsst ihr lediglich aufpassen, dies nicht auf andere Körperstellen zu übertragen (z.B. Genital durch Oralverkehr, Augenhornhaut durch Finger etc.)


    Inkubationszeit ist 2-12 Tage.

    Hallo,


    Ja! Wenn es sich tatsächlich um ein Herpesbläschen handelte auf jeden Fall! Das Virus (Herpes Simplex) ist hochinfektiös. Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Infektion und Auftreten der ersten Symptome) ist meist 2-5 Tage, selten länger (max. bis 12 Tage). Wie empfänglich Dein Freund für das Virus ist, hängt aber auch von seinem Immunstatus ab. Falls etwas auftritt, sofort mit Aciclovir-Salbe behandelt...damit kann man oft die Ausbreitung noch stoppen!


    Viele Grüße,

    Ja, mehr als 95 % der Erwachsenen haben Antikörper gegen Herpes Typ I, also auch dauerhaft Viren in sich. Die Ansteckung erfolgt meist im Kindergartenalter.


    Du kannst natürlich abwarten, ob dein Freund nun einen Herpesausbruch bekommt, für sehr wahrscheinlich halte ich dies nur durch Trinken aus der Flasche aber nicht.

    @ Harry,

    dies würde gelten, wenn der Freund der TE noch nie Kontakt mit Herpes I hatte, ist aber in seinem Alter unwahrscheinlich.

    @ buddleia

    Prinzipiell hast Du natürlich völlig Recht: Bei den meisten Menschen schlummert das Virus bereits in den Nervenenden, die das betroffene Hautareal sensorisch versorgen. Allerdings kann eine exogene Viruslast an gleicher Stelle auch die endogene Reaktivierung fördern, insbesondere bei temporär geschwächtem Immunsystem (z.B. durch Stress, Kälte-, Wärmereize etc.)...

    Zitat

    Inwiefern "Kontakt" mit Herpes I? Was gibt es denn sonst noch für Herpesarten? Können die sich sozusagen überlaufen? ???

    Es gibt 8 humane Herpesviren (HHV1-HHV8), die bekanntesten sind das Simplex-Virus Typ 1 und 2, das Varizella-Zoster-Virus (Windpocken + Gürtelrose), Epstein-Barr-Virus (Pfeiffer'sches Drüsenfieber) und das Cytomegalie-Virus (CMV). Was meinst Du mit "überlaufen"? Die Virustypen sind zwar miteinander verwandt, unterscheiden sich aber hinsichtlich ihrer Morphologie und Pathogenese.

    Ja, das kann passieren! Durch eine Berührung kann ein Herpes labialis (Lippenherpes) auf den Genitalbereich übertragen werden und somit zum "Herpes genitalis" werden. Es handelt sich hierbei um den gleichen Virentyp. "Labialis" und "Genitalis" sind quasi nur Ortsangaben zu den betroffenen Nervenenden, in die sich das Virus nach der Primärinfektion zurückzieht.