juckende erhobene stelle am hodensack: syphilis?

    man sagt ja daß eine art geschwür am anfang einer syphilis vorkommt, diese stelle ist aber offenbar meist am penis. 3 wochen nach einem dummerweise ungeschützten geschlechtsverkehr mte ine mir nicht sehr bekannten jungen dame habe ich nun an meinem hodensack eine extrem juckende erhobene stelle an der haut entdeckt.


    ich gebe aber u ein sehr hypochondrisch veranlagter mensch zu sein - daher will ich unnötige panik vermeiden.


    ich habe mich vor dem damaligen treffen auch beier intimrasur geschnitten, mögliherweise ist die stelle also einfach die wunde, die sich ein wenig juckend anfühlt und die erhobene stelle ist schlicht und einfach die stelle, wo ich michgeschnitten hatte.


    was mir auffällt ist, daß ich eine art muskelkater in beiden unterschenkeln habe (ich war allerdings erstmals seit langem laufen), aber auch vor diesem joggen gehen hatte ich (was ich sonst nicht habe) einen wadenkrampf.


    gibt es da einen zusammenhang? deutet das auf eine krankheit hin? ist das gar wirklich syphilis? freue mich über hinweise...


    vor einer hiv infektion fürct ich mich natürlich auch, also in zukunft bin ich nimmer so blöd keinen safer sex zu betreiben :(

  • 12 Antworten

    Also, ich würde dir auch raten zum arzt zu gehen, denn dass diese juckende stelle die schnittstelle ist, ist doch sehr unwahrscheinlich, wenn das ganze schon 3 wochen zurück liegt (sooo tief wirst du dich ja wohl nicht gschnitten haben). Es kann sich durchaus um syphilis handeln (syphilis- symptome sind sehr verschieden), lässt sich dann mit penicillin aber gut behandeln.

    war gestern beim hausarzt, der hatte ein mildes lächeln für die stelle über - scheint einfach ne ganz harmlose lokale entzündung zu sein, quasi beim radieren angeritzt und vielleicht später auggekratzt oder whatever. er hatte ein schmunzeln drauf, das war beruhigend. shätze ich spare mi heute den hautarztbesuch?


    oh mann, ich sollt mal an meiner p s y c h e arbeiten *rotwerd*

    ja, hoffentlich! :-)


    andererseits bei der hiv-frage war der hausarzt wieder weniger beruhigend. während mir ein befreundeter spitalsarzt und meine fachärztin (haut und geschlechtsk.) beide "off record" versichert haben, daß es in mitteleuropa zwischen nicht-drogensüchtigen bei heterosexuellem vaginalverkehr so gut wie auszuschliessen ist, daß sich der mann bei einer frau ansteckt (das publiziert man aber klugerweise nicht, weil sonst alle idioten - wie ich eben einmal - aufs kondom verzichten) und ein test eher nur das letzte restrisiko ausschliessen soll und wird ... im gegenzug dazu hat der liebe hausarzt gemeint "naja, man kann es nicht sagen, risiko besteht. sie machen so einen test und dann ist er halt entweder positiv oder negativ" - das klang wesentlich beunruhigender!!!


    aber ich weiss, ich weiss: die psyche! ;-)

    Also wenn du dich schon wegen einem harmlosen schnitt schon so wahnsinnig machst, dann lass lieber einen hiv test machen, damit der hypochonder in dir endgültig befriedigt ist;-D Und um dich noch etwas mehr zu beruhigen, lies dir mal den aktuellen bericht über HIV neuinfektionen in deutschland durch, gibts beim rki zum downloaden (und es ist keinesfalls ein geheimnis noch ein gerücht, dass die meisten infektionen zwischen homosexuellen männern und drogenabhängigen stattfindet!!).