Lungenentzündung

    Hallo ihr Lieben!


    Seit fast drei Wochen bin ich krank. Angefangen hat es mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl, erhöhter Temperatur, Halsschmerzen und leichtem Husten. Dann wurde es mit dem Husten immer schlimmer, der übrigens trocken ist. Ich bekomme richtige Hustenanfälle bis zum Würgen, mittlerweile überwiegend abends und morgens. Bis vor etwa drei Tagen hatte ich auch noch bis 39 Fieber.


    Meine Ärztin hat die ganze Zeit von einer Bronchitis gesprochen, sogar Keuchhusten (wegen dieser Anfälle) war im Gespräch. Ich habe mittlerweile auch Schmerzen im Brustkorb, kann oft nicht so gut durchatmen und meine Nasennebenhöhlen sind scheinbar zusätzlich entzündet.


    Nun kam man endlich mal auf die Idee, nach drei Wochen!, mir Blut abzunehmen und meine Lunge zu röntgen. Das Röntgen ergab eine Lungenentzündung im linken Lappen und der Entzündungswert im Blut (CRP) lag bei 30. Normal wäre unter 5. Meine Ärztin sagt aber, das Blutbild spreche für einen viralen Infekt und deshalb verschreibt sie mir kein Antibiotikum.


    Nun meine Frage: was kann ich denn dann gegen meine Beschwerden tun? Ich dachte, bei einer Pneumonie gibt es immer Antibiotika?


    Über eure Antworten würde ich mich freuen.


    Liebe Grüße!