Aber woher willst du denn wissen, dass die Symptome von dem Sexualkontakt kommen? Kann doch genausogut eine andere Ursache haben. Ich würde mich da an deiner Stelle nicht nur auf Geschlechtskrankheiten versteifen.

    Zitat

    tatsache ist, alle symptome traten nach dem kontakt auf.

    Wann genau nach dem Kontak? Bei vielen Geschlechtskrankheiten gibt es ja noch eine Inkubationszeit von ein paar Wochen. Wurde mal auf Genitalherpes getestet? Das ist das Einzige, was mir so als Geschlechtskrankheit noch einfallen würde. ansonsten musst du mal bei deinen Beschwerden genauer werden. Wie sieht der Ausschlag auf der Eichel genau aus und der auf dem Handrücken? Hast du auch einen schleimigen bis eitrigen Ausfluss?

    Zitat

    ich wüsste nicht, mit was ich die symptome sonst in verbindung bringen sollte.

    Es kann durchaus pasieren, dass man auch mal von heute auf morgen krank wird ohne, dass man es gleich mit Geschlechtskrankheiten in Verbindung bringen muss.

    http://www.med1.de/Forum/HIV/579014/


    da hab ich es beschrieben.


    der ausschlag an der eichel sieht aus wie viele kleine rote "pickel", die verschiedene flächen ergeben.


    an den handrücken waren es kleine rote punkte, wie kleine nadelstiche, die kamen und gingen 2-3 mal am tag über 5-6 tage.

    Spricht ehrlich gesagt nicht gerade für eine Geschlechtskrankheit. Deine ganzen Symptome sind da eher untypisch dafür. Könnte durchaus auch ein schwerer Infekt sein – von was auch immer. So ein Infekt kann sich durchaus auch eine Weile hinziehen. Psychische Ursachen würde ich aber auch nicht ausschließen... so, wie du hier Panik schiebst :-/

    ich sag ja, der eine Urologe (mit dem ich heute auch nochmal telefoniert hab) meinte die Konzentration sei vollkommen normal und ich solle die nächsten Wochen einfach versuchen zur Ruhe zu kommen, dann würde es auch wieder besser werden.


    Verrückt wenn zwei Urologen aus der selben Praxis komplett unterschiedliche Meinungen haben.

    also hiv test nach 10 wochen war negativ. der arzt meinte es bleibt nichts anderes mehr als psychosomatik. von der person mit der ich ungeschützten gv hatte weiß ich inzwischen auch, dass sie negativ ist. des weiteren ging der verkehr wohl nicht sonderlich lang und gut, weil ich aufgrund meines zustandes garnicht mehr wirklich in der lage war...


    jetzt muss ich wohl ernsthaft mit der diagnose psychosomatik abfinden.

    Zitat

    jetzt muss ich wohl ernsthaft mit der diagnose psychosomatik abfinden


    und hoffen, dass die symptome nach und nach verschwinden und es mir wieder besser geht.

    Warum machst du keine Therapie um deine Angst in den Griff zu kriegen.

    ich würde meine angst gern ablegen, aber es fällt mir immer wieder sehr schwer.


    mein rachen ist wieder entzündet, ich habe starken husten, mein magen macht wirklich abnormale geräusche, immer wieder missempfindungen, die blasenentzündung/schwäche hört auch nicht auf.


    es kann vorkommen, dass ich morgens aufwache, da die blase so stark drückt und ich muss dann innerhalb von 2 stunden 5 mal wasser lassen... das ist doch nicht normal :(

    Zitat

    Die Reizblase kann auch eine psychosomatische Erkrankung sein. Ein bekanntes Beispiel für die Auswirkung der Psyche auf die Blase ist das dringende Wasserlassen vor Prüfungssituationen. Aber auch ernsthafte und andauernde seelische Probleme können sich in einer Reizblase äußern.

    Zitat

    mein rachen ist wieder entzündet, ich habe starken husten, mein magen macht wirklich abnormale geräusche, immer wieder missempfindungen, die blasenentzündung/schwäche hört auch nicht auf.

    1. Mein Magen macht auch ganz oft abnormale Geräusche, desto mehr man sich drauf konzentriert, desto abnormaler


    2. Blase ist so typisch psychosomatisch...


    3. Du hast doch auch sonstige Kokken... Du bist halt bisschen krank. Ich hab oft 3-4 Wochen am Stück Nasennebenhöhlenentzündung, Husten, Halsweh, Gliederschmerzen usw. SO WHAT?


    Ich versteh nicht, was du dir denn denkst. Das sind doch alles keine schlimmen Sachen!!!

    @ onlyashremains

    ich verstehe immer wieder kein stück wieso leute ungeschützt rumvögeln und sich dann wochenlang diesem psychoterror aussetzen! war es das wert? so gut kanns doch nicht gewesen sein ...


    gerade ausschläge wie du sie beschreibst, sind psychosomatisch ... auch die haut ist spiegel der seele und wenn du halb irre vor panik bist, zeigt dir diese sehr deutlich was in dir abgeht. ich habe in stressphasen herrliche exzeme, die wie von zauberhand verschwinden, sobald es mir besser geht ...


    komm runter, du bist gesund ... anstatt man froh ist, dass nichts passiert ist ... einige leute wollen scheinbar unbedingt ne krankheit haben *kopfschüttel*

    Zitat

    Ich versteh nicht, was du dir denn denkst. Das sind doch alles keine schlimmen Sachen!!!

    Nein, für sich gesehen sind das wirklich keine schlimmen Sachen, aber es sind halt einige Sachen. Mein Kreislauf ist im Keller und den krieg ich da auch nicht wieder raus, auch nicht durch Entspannung. Mein Körper drückt mich sozusagen immer ein Stück runter, so dass es mir garnicht möglich ist mich mal wieder "normal" zu fühlen. Durch diese Kleinigkeiten werde ich immer wieder daran erinnert, dass etwas nicht stimmt.

    Zitat

    gerade ausschläge wie du sie beschreibst, sind psychosomatisch ... auch die haut ist spiegel der seele und wenn du halb irre vor panik bist, zeigt dir diese sehr deutlich was in dir abgeht. ich habe in stressphasen herrliche exzeme, die wie von zauberhand verschwinden, sobald es mir besser geht ...


    komm runter, du bist gesund ... anstatt man froh ist, dass nichts passiert ist ... einige leute wollen scheinbar unbedingt ne krankheit haben *kopfschüttel*

    Ich will ja nicht unbedingt was haben, im Gegenteil, ich wäre ja beruhigt, wenn einfach nichts wäre. Aber es ist beunruhigend, wenn der Körper einem sagt, dass etwas nicht stimmt, und eben nichts konkretes vorliegt, man aber so fest davon überzeugt ist, dass es was ist. Ich möchte das halt eben nur nicht hinnehmen, es abhaken und später kommt doch etwas konkretes raus, was man, wenn man es früher entdeckt hätte, behandeln hätte können.

    Ich bin ja allgemein kein ängstlicher Mensch und habe grundsätzlich keine Angst vor Krankheiten usw.


    Es ist einfach ein unbekanntes Gefühl, ich war bisher nie länger als 2-3 Tage krank und jetzt zieht sich das schon über mehr als 2 Monate.