Hallo Agnes,


    dann sollten sich die Teilnehmer mal auf den laufenden Stand bringen.Es ist einfach über Dinge zu urteilen,die man selber nicht erfährt.Was ich schon sagte,es giebt mittlerweile Ärzte,die diese krankeit behandeln und komischerweise mit Erfolg.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Larajine


    der Link wurde bereits schon mal gelöscht. Das entbehrt JEDER wissenschaftlichen Grundlage und ist eine unzusammenhängende Mischung aus Verschwörungstheorie und Ausserirdischengefasel. Das KANN man nicht ernst nehmen.


    Wer das glauben will bitte. Aber mit Wissenschaft hat das nichts zu tun auch wenn der Autor mit Fachbegriffen nur so um sich wirft.


    Wenns nicht so traurig wär würde ich auch drüber lachen.

    Zitat

    Ich werde nie begreifen warum man die abstrusesten Erklärungen sucht bloss um nicht als psychisch krank zu gelten. Himmelherrgott, auch psychische Erkrankungen sind richtige und oft ernste Erkrankungen die behandelt werden können, wenn man es denn zulässt (was natürlich oft das Hauptproblem ist).

    Hätte ich da so schnell klein beigegeben, dann säße ich jetzt beim Psychiater und wäre immer noch krank. So hat mir ein Heilpraktiker und Physiotherapie geholfen, wo alle Ärzte an den Haaren herbeigezogene Diagnosen abgeliefert und mich als "austherapiert" bezeichnet haben. Man verstehe mich nicht falsch, in Standardfällen ist die Schulmedizin schon okay. Bin selbst mit einem Schulmediziner verheiratet und der Schulmedizin gegenüber bestimmt nicht negativ eingestellt. Aber auch Ärzte sind manchmal mit ihrem Latein am Ende. Und sie lernen im Studium nun mal nicht, ganzheitlich zu betrachten. Wenn man dann nicht mehr weiter weiß, dann muss es halt psychosomatisch sein... Ist halt praktisch.


    Natürlich gibt's psychische Krankheiten. Natürlich können sich die auch physisch äußern. Ich würde aber an ihrer Stelle, sollte sich das nicht klären, dennoch alle Möglichkeiten ausschöpfen - psychiatrische Behandlung und von Arzt zu Arzt laufen. Nicht jedes unbekannte Krankheitsbild ist psychosomatisch!

    Halli hallo war mal der kater :-)*:)

    Zitat

    der Link wurde bereits schon mal gelöscht. Das entbehrt JEDER wissenschaftlichen Grundlage und ist eine unzusammenhängende Mischung aus Verschwörungstheorie und Ausserirdischengefasel. Das KANN man nicht ernst nehmen.


    Wer das glauben will bitte. Aber mit Wissenschaft hat das nichts zu tun auch wenn der Autor mit Fachbegriffen nur so um sich wirft.

    Genau aus dem grund weil ich genau so denke wie du habe ich den link hier rein gesetzt :-)


    So kann sich jeder selbst seine Meinung bilden :=o

    Wenn es nun wirklich von der Bundeswehr eingesetzt wurde und wir nun darunter leiden müssen, dann frage ich mich, warum die Außerirdischen dann mit ins Spiel gebracht werden.


    Um ernst genommen zu werden, lasse ich doch Aliens außen vor :-|

    Ganz bin ich es immer noch nicht los.Leider!!!Habe mir erstmal selber geholfen mit Hömeophatie;was die Symptome sehr stark gemildert hat.Hinzu kommt noch eine chronische Borreliose.Bin mit beiden Krankheiten jetzt in Behandlung.Es giebt Gott sei dank mittlerweile Ärzte,die diese Krankheit behandeln.Es ist eine Pilzgeschichte.

    Kommt man den Ärzten mit morgellons,haben sie entweder noch nie davon gehört oder man wird als Spinner hingestellt und die Betroffenen leiden weiter.Nutzlose Psychopharmaka können sie verschreiben,das ist aber auch schon alles.Meine Geschichte hat sich ähnlich abgespielt,wie von Eichhörnchens Freundin.Mir hat nur jemand geholfen.

    Also ich hab mir den Link über Morgellons nu nicht durchgelesen und mag nicht beurteilen obs diese Krankheit nun gibt oder nicht. Aber mich würde auch mal interessieren wie ein Arzt feststellen kann, dass es sich um diese Krankheit handelt? Denn nur zu sagen: "Sie hat das" ohne das zu überprüfen bringts ja nun auch nicht.