Nachtschweiß geht nicht weg, wie lange dauert das?

    Hallo liebe Community,


    Vor einigen Tagen gings mir echt schlecht mit Kopf und Halsschmerzen. Gegen Abend bekam ich dann Fieber. Nach 3 Tagen war es immer noch nicht weg, weshalb ich zum Hausarzt ging. Er horchte meine Lunge ab und meinte nur, dass ich einen geröteten Hals und viel Schleim habe. Er hat mir nur Tabletten gegen Bronchitis und Nasenspray verschrieben. Mit der Zeit wurde es besser, von 38,6 Grad bis nur noch 37. Momentan fühle ich mich viel besser, bis auf husten und leichte Halsschmerzen ist alles super. Seit gestern habe ich nur noch 36,6 Grad, also eine normale Temperatur. Heute auch so um die 36,7.


    Vor einigen Tagen kam auch Nachtschweiß hinzu. Ich wache in der Nacht auf und mein Schlafanzug ist durchnässt. Meine Decke bzw. Bettbezug zum Glück nicht. Hinzu kommt es noch, dass ich 2Kg in 3 Tagen abgenommen habe. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht so viel gegessen habe, als ich Krank war und ich ja in der Nacht viel geschwitzt habe.


    Ist es jetzt noch normal, dass ich noch Nachtschweiß habe, bzw wenn bei mir in den nächsten Tagen auch noch Nachtschweiß ist? Meine Mutter meint, es ist nicht normal, dass ich Nachts so unnormal viel schwitze.


    Und ist mein Gewichtsverlust auch normal? Kann sein, dass ich mir auch unnötig Sorgen mache. Der Arzt meinte übrigens noch, dass ich einen Infekt habe. %-|


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiter helfen. LG *:)

  • 7 Antworten

    Hallo! Deine Halsentzündung könnte auf die nahe Schilddrüse übergegriffen haben. Eine entzündete Schilddrüse (Thyreoditis) produziert dann zuviel Schilddrüsenhormone, die ordentlich einheizen und Deinen Nachtschweiß erklären könnten. Dein Arzt sollte bitte mal Deine Schilddrüsenhormone kontrollieren und ggf. die Entzündung dort behandeln.


    Eine mehrmals entzündete Schilddrüse kann sich vergrößern oder kalte Knoten in sich bilden. Gute Besserung!

    Hallo Onodisep!


    Danke für deine Antwort!


    Mein Fieber ist jetzt zum Glück komplett vorbei und ich fühle mich fitter. Bis auf mein Husten geht's mir gut. :-)


    Ich mache mir halt sorgen, ob sich hinter dem Nachtschweiß nicht doch noch eine "ernstere" Ursache verbirgt :(.


    Ich nehme nur noch die Tabletten gegen mein Bronchitis bzw. Husten. Aber irgendwie kann es ja nichts ernstes sein, da es ja ein Grund hat, bzw hatte?


    Naja, Danke noch mal! Ich werde auf jeden Fall noch mal zum Arzt gehen!


    LG *:)

    Du hattest einen banalen grippalen Infekt. Es ist ganz normal, dass Du in der Nacht schwitzt, wenn sich die Körpertemperatur wieder auf das Normale einpendelt. Natürlich deutet das nicht auf etwas Ernsteres hin. Überhaupt: Was sollte das denn sein, da Du Dich ja schon wieder besser fühlst?


    Gibt man "Nachtschweiß" bei Google ein, landet man schnell bei Krebs. Nun, ich selbst bin krebskrank. Als der Tumor noch aktiv war, hatte ich natürlich auch Nachtschweiß, aber nicht nur so ein bisschen, wie Du es beschreibst. Es war wirklich alles, inkl. der Matratze durchnässt. Den Pyjama konnte man auswringen. Das jede Nacht und über viele Wochen. In einer einzigen Nacht verlor ich meist ca. 3 l (= 3 kg an Gewicht) und hatte am nächsten Tag natürlich entsprechenden Durst.

    Nachtschweiß nach einer durchgemachten Infektion, bei dir vermutlich ein harmloser grippaler Infekt, ist nicht ungewöhnlich.


    Ich hatte mal nach einer Nierenbeckenentzündung bald zehn Nächte lang starken Nachtschweiß. Mein Körper musste wohl mal ordentlich "sauber machen" ;-) .

    Danke für eure Antworten:)


    Tut mir leid, Monsti, dass du sowas durchmachen musstest/musst.


    Ich bin Hypochonder und mache mir sehr schnell sorgen. Da habe ich mir sorgen gemacht und habe es hier rein geschrieben.

    Du solltest an Deiner Hypochondrie arbeiten. Ggf. benötigst Du dafür professionelle Unterstützung, weil sich diese Störung leicht zu einem sehr üblen Teufelskreis entwickeln kann, der später mitunter Jahre an Therapien in Anspruch nimmt.