Penetranter Leistengeruch – Geschlechtskrankheit?

    Hallo,


    ich hatte bekam vor gut fünf Jahren nach einem Urlaub in Bangkok eine schwere Leberentzündung mit stark geschwollener Leber, Milz, Wasser in der Lunge und einem Gallenblasenödem. Ich war aufgrund der Schwere des Infekts drei Wochen im KH, und dort wurde mir gesagt dass es das Pfeiffersche Drüsenfieber sei. Bei der Entlassung habe ich mir sämtlichen Laborwerte mitgeben lassen und da war neben EBV auch Dengue-Fieber erhöht, Lamblien grenzwertig. Keine Ahnung warum das mir gegenüber nicht erwähnt oder als wichtig eingestuft wurde.


    Jedenfalls hatte ich während dieser Leberentzündung heftige Schweißausbrüche, weißen Stuhl und auch einen sehr penetranten, süß-fauligen Schweißgeruch in der Leistengegend. Ich dachte, dass dieser Geruch einfach etwas mit der Leberentzündung zu tun habe könnte, aber so langsam kommen mir dabei Zweifel, denn das scheint nicht gerade ein gängiges Symptom der Leberentzündung zu sein.


    Ich produziere heute immer noch diesen ekelhaften Geruch (wenn auch nicht mehr so stark wie damals im KH), besonders wenn bei einem kleinen Infekt oder wenn ich stark geschwitzt habe. Ich muss sagen, dass meine Gesundheit generell nicht besonders ist, ich kann seit dem Infekt aufgrund von Erschöpfungszuständen nicht mehr arbeiten. Einige Monate nach dem Infekt bekam ich auch plötzlich chronischen Durchfall was nur durch hochdosierte Probiotika wieder langsam zurückging. Ich habe in der rechten Bauchseite ein starkes Ziehen und immer wieder mal erhöhte Leberwerte (trinke keinen Alkohol, ernähre mich bewusst). Seit einigen Monaten habe ich auch starke Schmerzen in Gelenken und Muskeln und ANA-Werte sind zum ersten Mal erhöht, was wohl Rheuma sein könnte und demnächst abgeklärt werden wird.


    Was den Geruch betrifft frage ich mich, ob das evt. auch eine Geschlechtskrankheit sein könnte oder etwas anderes was ich mir in Asien eingefangen haben könnte (hatte dort auch Geschlechtsverkehr). Aber was dagegen spricht ist, dass keine Hautausschläge oder dergleichen zu sehen sind und es wurden damals ein paar (Standard?-)Tests in diese Richtung gemacht. Ich weiß einfach nicht wo ich diesen Geruch zuordnen soll und vielleicht ist dessen Ursache ja die Lösung für meine momentanen gesundheitlichen Probleme.


    Grüße


    Wsup

  • 5 Antworten

    Deutet alles auf einen (Hefe) Pilz hin.


    Kommt unter anderem auch von übermässigem Schwitzen.


    Ist relativ leicht behandelbar mit der Paste -IMAZOL-Wirkstoff:Clotrimazol aus der Apotheke, ist nicht rezeptpflichtig. Kostet auch nur 6-8 Euro.


    2-3 mal tgl. dünn in der Leistengegend auftragen und wichtig:


    Zwischen Leistengegend und Oberschenkelinnenseite Mull-Kompressen einlegen um ein scheuern und schwitzen zu vermeiden.


    In 10 Tagen bist du das leicht los.

    @ Emma

    HIV und Chlamydien wurden mal untersucht. Hepatitis damals im Krankenhaus. Alles negativ.

    @ flora

    Welche Werte meinst du, ich habe aufgrund meiner Erkrankung schon ziemlich viele Laboruntersuchungen hinter mir.


    CFS = Chronc Fatigue Syndrom

    @ altlöwe

    Das hatte ich mir auch gedacht und vor ein paar Jahren bin ich auch zu einem Hautarzt wegen einem Abstrich, aber der war negativ. Das schließt es doch eigentlich aus, oder?