Also solche Fogger sind nicht ohne.


    Die Nervengifte können auch dem Menschen gefährlich werden. Habe eine Freundin die davon krank wurde.


    Besser ist es alles gründlich absaugen. Kieselgur überall hinstreuen. Das trocknet die Tiere aus. Neembaum soll auch helfen.


    Schau doch mal bei Ökotest nach was hilfreich und wirksam ist, ohne das du dich selbst vergiftest.

    Also mein Tipp (hat bei Flohbefall von Katzen und Wohnung gut geholfen): Tier(e) mit Spot-on behandeln (mind. 2x, wie bereits erwähnt). Bettbezüge und waschbare Textilien im Kochwaschgang waschen (sofern sie es aushalten), nicht kochbares übers Wochenende in die Gefriertruhe packen, Rest der Wohnung gründlich mit einem Umgebungsspray einsprühen. Und zwar ein paar mal im Abstand von einigen Tagen. In den frisch gesprühten Räumen nicht aufhalten (Tier auch nicht), und hinterher lüften. Teppiche und Polstermöbel immer wieder gründlich saugen.


    Flohstiche jucken extrem. Kühlen, juckreizmildernde Salbe drauftun (ggf. auch ein leichtes Hydrocortison, wenn die Haut nicht aufgekratzt ist). Bei aufgekratzten Stellen aufpassen, dass sich nichts entzündet, z.B. hin und wieder mit einem Wunddesinfektionsmittel behandeln. Ansonsten, versuch, die Finger davon zu lassen und dich nicht verrückt zu machen. Eine Flohplage ist ziemlich lästig, aber nicht gefährlich.

    Mit diesen Sprays wäre ich vorsichtig. Das sind Nervengifte und nicht jeder kann die gleich gut abbauen. Ungefähr 25 Prozent der Menschen haben da nur mangelnde Entgiftungsfähigkeit in der Leber, es können sogar die Enzyme ganz fehlen, laut WHO.


    Wenn überhaupt ein Umgebungsspray dann eines ohne Nervengifte.


    Und wenn es unbedingt eines mit Nervengiften sein soll, dann eines mit Naturpyrethrum und ganz wichtig ohne Pipernolbutoxyd.


    Naturpyrethrum baut sich unter Lichteinfluss wieder ab, andere Nervengifte nicht. Sie sind auch noch nach Jahren in der Wohnung nachweisbar. Durch Pipernolbutoxyd wird auch Naturpyrethrum zu einem Langzeitgift, vor allem in Wohnungen, wo das UV-Licht durch Fenster ect. gefiltert wird. In der Natur sieht das wieder anders aus.

    Ui, das hört sich heftig an, dass man es quasi nicht mehr los wird, war mir unbekannt.


    Ich habe vor Jahren den Fogger eingesetzt, sonst wäre mir nur der Kammerjäger geblieben und der hat stolze Preise und er sprüht ja auch nicht mit Backpulver.


    Natürlich ist es die letzte Wahl vor dem Kammerjäger, aber es gibt wohl Situationen, da kann man nicht umhin.


    Ich "lese" meinen Hund auch lieber selber ab, als dass ich ihm ein Spot-on verpasse, gesund kann es ja nicht sein, wenn es kleinere Lebewesen umbringt, aber wenn er denn voller Flöhe sitzt, ist das Mittel der Wahl.

    mein Tipp ...Teppich und Sofa rauszuschmeissen ..koennte auch helfen..


    Mein Tierarzt meinte damals,wenn Leute viele Floehe in der Wohnung haben wird man sie nur durch die Entfernung dieser Gegenstaende los...


    Bei Fohbefall muss man sofort reagieren,sonst wird es zum Problem..

    Zitat

    Aber :Wenn jemand bei seinem Hund frisch einen Floh entdeckt...kann man es noch mit saugen und z.B.dem Medikament Frontline wegbekommen..

    bei einem Floh auf dem Hund, würde ich mir überlegen, ob ich das Zeugs anwende.


    Die Flöhe sitzen eher nicht in der Kleidung, sondern in irgend welchen Ecken, die günstigenfalls noch staubig sind, damit sie dort ihre Eier ablegen können und die Kokons sich dort in aller Ruhe entwickeln können.


    Holzfußböden, bezw. Laminat ist da z.B. ein äußerst beliebter Ort. Schön kuschelig und es kommt niemand dran und durch die Dehnungsfuge kommt Floh jederzeit wieder heraus. Ich glaube also kaum, dass dem gedient ist, ein Sofa zu entfernen, wenn die ganze Chose unter dem Fußboden haust – nur so als Denkanstoß ;-D

    Einen Teppich wuerde ich entfernen.Laminat wuerde ich mit einer Desinfektionsfluessigkeit behandeln..so dass diese Fluessigkeit in die kleinen Ritzen eindringen kann..


    Floehe sitzen auch in der Kleidung ,aber als Wohnsitz werden sie vermutlich Stoffe,welche ruhig liegen (wie Teppich ) bevorzugen..

    Es geht ja nicht um die klitzekleinen Ritzen im Laminat oder im Klickparkett, es geht um den Raum darunter, bzw. die Dehnungsfugen. Da können riesige Kolonien hausen, die lachen sich über Desinfektionsmittel kaputt ;-) . Im Übrigen darf man Laminat nur feucht wischen, sonst quillt der Mist ;-)

    hmm da diese floh viecher mich gebissen haben mehrmals und ich schon mit saugen alles ersucht hab denke ich das ich diesen fogger anwende ,kammerjäger haben auch giftige stoffe ,


    wie wende ich fogger an war meine letztliche frage ! ?


    :)D

    Ich würde an deiner Stelle auch auf die Inhaltsstoffe im Fogger schauen Dean. Da gibt es Unterschiede.


    Mach dich doch mal bei Ökotest schlau.


    Die Katze meiner Freundin hatte auch Flöhe, genauso wie die meiner Mutter. Beide sind sie ohne Chemiekeulen losgeworden.

    wenn man sehr wenige floehe erst seit sehr kurzer zeit hat ..wird man sie auch sehr schnell und leicht wieder los,aber spaeter wenn man am anfang nix dagegen tut...wird es wesentlich schwerer...


    die leute,die ich kenne haben sofort nachdem sie einen floh entdeckten gleich etwas dagegen unternommen...wenn man wartet koennen es jeden tag einige hundert floehe mehr werden..erst dann wird es zum problem...


    DEAN :ich wurde zum hautarzt gehen und mich wegen der bisse und was du gegen die floehe tun kannst, beraten lassen....gleich montag....handele so schnell wie moeglich..


    durch floehe kannst du auch andere krankheiten wie z.b.bandwuermer bekommen..

    Bei der Katze von meiner Mutter waren die Flöhe eine ganze zeitlang unentdeckt geblieben. Das Fell der Katze, welches sehr dicht ist, war voller braunem, blutigem Kot.


    Ein paar Tage Urlaub und die Katze wurde vom Nachbarn versorgt, tat ihr übriges. Trotzdem alles gutgegangen und Katze Flohfrei jetzt schon seit einigen Monaten.