Pneumokokken-Impfung als Kind nicht erhalten -> schlimm?

    Hallo,


    ist es eigentlich schlimm, wenn man als Kind nie gegen die Pneumokokken geimpft worden ist? ???


    Danke :)^

  • 19 Antworten

    Ich weiß nicht wie alt du bist, aber in meiner Generation wurden man als Kind nicht gegen Pneumokokken geimpft (und ich lebe immer noch).

    Es wird heutzutage bei Babys/Kindern und Erwachsenen über 60 Jahre empfohlen.

    Auch meine Kinder (sind zwischen Anfang und Mitte zwanzig), sind nicht gegen Pneumokokken geimpft worden, weil es die Möglichkeit gar nicht gab. Und ich sowieso nicht.

    Die Pneumokokkenimpfung wird erst seit 2006 von der STIKO empfohlen. Daher dürften die allerwenigsten Menschen als Kind gegen Pneumokokken geimpft sein.


    Die sind halt vor allem für Kinder, Lungenkranke, Immunsupprimierte und ältere Leute gefährlich. Wenn man seine Kindheit ohne Pneumokokkeninfektion überstanden hat und weder Lungenkrank noch immunsupprimiert ist, ist das erst ab 60 Jahren wieder ein Problem und demnach reicht es auch, sich in diesem Altern impfen zu lassen.

    Man kann sich vor lauter Sorge auch ins Grab ängstigen.


    Wer zu Sensationen in der Lunge neigt, dem wird der zugetane Hausarzt oder Lungenfacharzt dazu raten.


    Und ansonsten würde ich mal nachdenken, wie oft man selbst oder die Familie oder der Bekanntenkreis eine Pneumokokkeninfektion hatte.


    Sollte da rein gar nichts bei rauskommen, weil man das eben gar nicht hatte, würde ich mal das Kreisen um diese Dinge sein lassen und die Sache gemütlich erst ab einem Alter ab 60 angehen....

    Land_Kind schrieb:

    kann man sich auch mit 35 gegen impfen lassen? Macht das Sinn? Also der Vorsicht wegen ???

    Wird wahrscheinlich die Krankenkasse nicht zahlen....und Impfstoff ist im Moment wohl auch knapp....warum sollte sich jemand, dr gesund ist mit Mitte 30 gegen Pneumokokken impfen lassen? Ich wurde mit Ende 40 geimpft...aber nur, weil ich Asthma habe und Immunsuppresiva nehme...

    Land_Kind schrieb:

    kann man sich auch mit 35 gegen impfen lassen? Macht das Sinn? Also der Vorsicht wegen ???

    Jede Impfung kann theoretisch auch Nebenwirkungen haben. Wobei diese sehr gering sind. Aber du solltest dich fragen, ob diese Impfung für dich überhaupt irgendeinen Nutzen hat. Selbst zahlen, musst du sie sehr wahrscheinlich sowieso.

    Ich wurde als Kind nicht geimpft. Jetzt vor zwei Jahren aufgrund von der Immunsuppression haben wir länger überlegt und ich habe mich dann doch entschieden mich impfen zu lassen.

    Jana1995 schrieb:
    Land_Kind schrieb:

    kann man sich auch mit 35 gegen impfen lassen? Macht das Sinn? Also der Vorsicht wegen ???

    Jede Impfung kann theoretisch auch Nebenwirkungen haben. Wobei diese sehr gering sind. Aber du solltest dich fragen, ob diese Impfung für dich überhaupt irgendeinen Nutzen hat. Selbst zahlen, musst du sie sehr wahrscheinlich sowieso.

    Ich wurde als Kind nicht geimpft. Jetzt vor zwei Jahren aufgrund von der Immunsuppression haben wir länger überlegt und ich habe mich dann doch entschieden mich impfen zu lassen.

    Ich finde Impfen besser als es zu bekommen :)^

    Land_Kind schrieb:
    Jana1995 schrieb:
    Land_Kind schrieb:

    kann man sich auch mit 35 gegen impfen lassen? Macht das Sinn? Also der Vorsicht wegen ???

    Jede Impfung kann theoretisch auch Nebenwirkungen haben. Wobei diese sehr gering sind. Aber du solltest dich fragen, ob diese Impfung für dich überhaupt irgendeinen Nutzen hat. Selbst zahlen, musst du sie sehr wahrscheinlich sowieso.

    Ich wurde als Kind nicht geimpft. Jetzt vor zwei Jahren aufgrund von der Immunsuppression haben wir länger überlegt und ich habe mich dann doch entschieden mich impfen zu lassen.

    Ich finde Impfen besser als es zu bekommen :)^

    Die Frage ist, wie wahrscheinlich ist es, dass du eine Pneumokokken-Infektion bekommst?

    Noch was, bei solchen Fällen schaut man sich Nutzen und Risiko an. Du solltest dich zu diesem Thema unbedingt von einem Arzt beraten lassen.


    Nur als Bsp. wenn du ohne eine Behandlung (in diesem Fall ohne die Impfung) dich in 5% infizieren würdest, aber die Behandlung selbst ein Risiko von 10% hat, dass man Nebenwirkungen erleidet, dann wäre eine nicht-Behandlung in diesem Fall definitiv sinnvoller.


    Das alles sind nur Beispielzahlen, wie genau das Nutzen und Risiko ist, solltest du mit deinem Arzt besprechen. Impfungen haben sicher keine 10% Nebenwirkungsrate.