Rachenabstrich- Befund pathologisch?

    Hallo


    mir wurde am 4.10.16 Amoxicillin/Clavulansäure 625 mg (3x tägl., 7 Tage) aufgrund sehr starker Halsschmerzen. Auf den Mandeln waren aber keine Beläge zu sehen. Der Rachen war ziemlich rot.


    Zusätzlich hatte ich Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen – alles ohne Fieber.


    Ein Rachenabstrich wurde mir erst am 5.10.16 gemacht.


    Seit dem 8.10.16 keine Halsschmerzen mehr.


    Nun habe ich den Befund bekommen, jedoch ohne Erläuterung und bin auch bzgl. der Anzahl an gramnegativen Diplokokken verunsichert... :|N


    Kennt sich jemand aus?




    Epithelien: +


    Leukozyten: +


    Grampositive Stäbchen: +


    Grampositive Diplokokken: 0


    Grampositive Kokken: +++


    Gramnegative Stäbchen: +++


    Gramnegative Diplokokken: ++


    Spirochaeten: 0


    Fusiforme Stäbchen: +


    Sprosspilze: + (mikroskopisch kein Verdacht auf Plaut-Vincent Flora)


    Aerob: +++ (Kein Nachweis von ß-hämol. Streptokokken Gruppe A)




    Wäre es sinnvoll, noch einen Rachenabstrich machen zu lassen?


    Bei so vielen verschiedenen Bakterien kann es doch sein, dass irgend ein Keim vielleicht resistent gegenüber meinem Antibiotikum ist... ":/


    Bis vor zwei Tagen war mein Hals noch sehr rot, obwohl ich keine Halsschmerzen mehr hatte... ???


    Grüsse an alle!