Risikoreiches Verhalten von Freunden

    Guten Tag


    Habe noch nie in diesem Forum etwas gepostet, aber nun doch. Ich mache mir Sorgen um / wegen einer meiner Mitbewohnerinnen. Sie (29) hatte vor ein paar Tagen einen Risikokontakt,d.h Sex mit einem seeehr promisken Mann. D.h., sie weiss nicht mehr ob es sex war, da sie einen Blackout hatte, voll betrunken. auf jeden fall ist sie in einem fremden Bett aufgewacht, der mann mit dem sie was hatte, geht wohl öfters zu prostituierten, hat viele viele Sexpartnerinnen etc.


    Nun mache ich mir sorgen um sie. Sollte sie eine PEP - Beratung machen?


    Und wie ist das mit STI Ansteckung beim Zusammenwohnen? ich glaube, HIV ist ja nicht soo eine gefahr, aber andere dinge wie Hepatitis, herpes o. Ä ?


    Wie würdet ihr mit Mitbewohnern umgehen, die ein derartiges risikoverhalten (betrunkenen sex ohne kondom mit risikohaften Partnern) an den tag legen?

  • 11 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Sie (29) hatte vor ein paar Tagen einen Risikokontakt,d.h Sex mit einem seeehr promisken Mann. D.h., sie weiss nicht mehr ob es sex war, da sie einen Blackout hatte, voll betrunken.

    Zitat

    un mache ich mir sorgen um sie. Sollte sie eine PEP - Beratung machen?

    Erstens würde sie aufgrund dieser Schilderung keine PEP bekommen und


    Zweitens, wäre es dafür eh schon zu spät.


    Drittens belastet eine PEP den Körper enorm


    Viertens kannst Du Dich im normalen Zusammenleben nicht mit HIV infizieren


    was andere STI betrifft, Übertragungswege, etc findest Du zu Hauf im Netz


    z.B. hier

    Zitat

    https://www.gib-aids-keine-chance.de/wissen/sti.php

    Fragekind.. Du fährst dann sicherlich auch nie Bus, gehtst nie auf öffentliche Toiletten und fässt weder Geldscheine noch Türklinken an ... Deine Putzlappen wirfst Du nach einmaligem Gebrauch weg, ebenso den für Geschirr und Arbeitsflächen ??

    nun ja, ich habe mich zwischenzeitlich schon etwas informiert, gewisse sti können durchaus über die Toilette übertragen werden.


    vor allem mache ich mir auch sorgen um sie, ihre gesundheit scheint ihr egal zu sein?


    wie damit umgehen als Freundin? :-o

    Nun ja.. ich vermute, Deine Freundin ist über 18 und somit für ihr Handeln selber verantwortlich. Wenn Du Dich unwohl fühlst und/oder Dir Sorgen machst, was ich durchaus nachvollziehen kann, sprich sie auf das Thema an.. mehr wirst Du nicht tun können

    diese STI sind aber die Harmlosen. Zum Glück und diese STI kannst Du Dir auf JEDER fremden Toilette einfangen.


    Du wirst sie nicht bekehren können. Sie hat das Recht, IHR Leben zu leben wie sie es will. Also musst Du sie einfach leben lassen

    Quelle onmeda.de

    Zitat

    Wie würdet ihr mit Mitbewohnern umgehen, die ein derartiges risikoverhalten (betrunkenen sex ohne kondom mit risikohaften Partnern) an den tag legen?

    Hmm, zumindest würde ich keinen ungeschützten Sex mit ihnen haben wollen ;-)