Röntgenbilder Lunge (Atemnot, Husten)

    Hallo ihr,


    ich bin langsam echt verzweifelt. Ich wurde Mitte März richtig doll krank. Eine Schwäche ungeahnten Ausmaßes. Dazu Husten, Kurzatmigkeit, leichtes Fieber. Ich konnte nicht mehr sitzen, keinen Stift mehr halten. Ich lag nur noch mit Atemnot im Bett. Es fühlte sich an, als würde ein Sack auf meiner Brust liegen und als ob die Lunge winzig klein wäre. Starker Nachtschweiß. Es wurde immer schlimmer, ich war nicht mehr in der Lage, zum Arzt zu fahren, also rief ich 8 Tage nach Symptombeginn den Rettungswagen. Ich durfte das Krankenhaus aber nicht betreten, weil sie dachten, ich hätte Covid19. Ein Abstrich wurde gemacht, ebenso auf Influenza. Dann wurde ich wieder nach Hause gefahren, ich sei jung und könnte das zu Hause auskurieren. Die Testergebnisse kamen nach 5 Tagen: beides negativ.


    Zwischenzeitlich wurde es auch wieder besser. Es fühlte sich sogar so an, als sei es weg. Ich schonte mich die ganze Zeit. Doch jetzt, seit ca. 1 Woche (5 Wochen nach Erkrankungsbeginn), ist es wieder schlimmer geworden. Der Schleim, den ich mit Mühe und Not abhuste, ist weiß, Brustkorb schmerzt leicht, Atmen ist anstrengend, Druck im Brustkorb. Ich schleppte mich luftschnappend zum Arzt (gestern), der ordnete ein Blutbild und EKG an, EKG wurde sofort gemacht, das war in Ordnung. Dann wurde ich in die Röntgenpraxis eine Straße weiter geschickt. Hier wurde meine Lunge geröntgt und mir nur wortlos die CD in die Hand gedrückt.


    Ich habe die Bilder angeschaut und kann natürlich als Laie nichts erkennen. Ich werde meinen Arzt selbstverständlich am Montag anrufen und fragen, ob er die Bilder von der Röntgenpraxis schon bekommen hat.


    Ist hier jemand, der Erfahrung mit Lungenröntgenbildern hat und mal einen Blick darauf werfen kann?


    Ich wäre sehr dankbar.


    Hier das Bild von vorne: https://www.bilder-upload.eu/bild-90a092-1587806021.png.html

    Hier das Bild von seitlich links: https://www.bilder-upload.eu/bild-e4a3b8-1587806048.png.html


    Lieben Dank und viele Grüße

    Franka

  • 2 Antworten

    Na ja, hier als Laie eine fachliche Aussage zu machen wäre sehr gewagt, nicht erlaubt und hilft dir auch kein Stück weiter. Mit der Antwort wirst Du warten müssen, bis dein HA den Bericht bekommt. HÄ werten auch keine Rö-Aufn. aus, dass machen die Radiologen, weil die sich mit der Diagnostik auskennen.

    FrankaFragestellerin schrieb:

    Doch jetzt, seit ca. 1 Woche (5 Wochen nach Erkrankungsbeginn), ist es wieder schlimmer geworden. Der Schleim, den ich mit Mühe und Not abhuste, ist weiß, Brustkorb schmerzt leicht, Atmen ist anstrengend, Druck im Brustkorb. Ich schleppte mich luftschnappend zum Arzt (gestern), der ordnete ein Blutbild und EKG an, EKG wurde sofort gemacht, das war in Ordnung.

    Im Moment scheinen so einige mit ähnlichen Beschwerden zu tun zu haben. Hast Du evtl. viel zu früh deinen Körper überfordert? Hast Du vllt draussen ordentlich geschwitzt, dich Luftzug ausgesetzt oder bist ab- oder ausgekühlt?

    Denkbar wäre auch eine allergische Reaktion (Pollen) oder Stress.

    Hallo,

    mir geht es ähnlich. Ich war nun nach 5 Wochen Krankheit Zuhause, diese Woche wieder in der Arbeit. Am Mittwoch hatte ich plötzlich wieder so eine Art Erstickungsanfall und seitdem bin ich auch wieder mehr Kurzatmig. Dabei war es davor schon etwas besser, sonst wäre ich ja nicht wieder in die Arbeit. Bei mir heißt es das ich Corona hatte. Leider ist mein Test verloren gegangen. Obwohl es wahrscheinlich sowieso egal ist, da ich erst in der 3. Woche getestet wurde, was laut Arzt eigentlich eh zu spät war. Am Do war ich dann bei einem Lungenfacharzt der sich gerade auf Corona spezialisiert. Diese Ärztin hat mir gesagt, das meine Beschwerden normal für Corona wären. Sie hat viele Patienten die noch Wochen danach Atmungsprobleme haben und sehr schlapp sind. Ich hatte wohl das Pech das der Virus bei mir in die Lunge gekommen ist. Aber zum Glück hat mein Körper den Virus irgendwie alleine besiegt. Nur leide ich halt nun an den Nachwirkungen. Die Ärztin hat bei mir auch ein Röntgenbild von der Lunge gemacht und etwas gesehen, aber nur leicht. Bei Corona sieht man auf einem CT mehr, deswegen bekomme ich nächste Woche ein Lungen CT. Sie hat mir auch ein Notfallspray verschrieben gegen die Anfälle. Ich finde das echt schlimm, das ich nun immer noch so krank bin. Ich bin jung und sportlich, kann den Sport aber nun für sehr lange Zeit wohl vergessen. Habe schon Probleme nur den Einkauf zu erledigen. Ist wie ein Marathon für mich und ich liege danach Stundenlang flach. Diese Woche habe ich einen interessanten Artikel gelesen, da ging es um österreichische Tauchsportler. Bei denen wurden noch 6 Wochen nach dem Virus Lungenschäden festgestellt. Man weiß noch nicht ob es wieder weggeht und wie lange es dauern wird. Das hat mir auch meine Ärztin gesagt. Ich wünsche Dir alles gute und Versuch positiv zu bleiben. Ich sag mir dann immer, ich habe den Virus überlebt und ich musste nicht künstlich beatmet werden.