Salmonellenvergiftung

    Da nun von meinem Arzt eine Infektion mit Salmonellen bei mir festgestellt wurde, sagte er mir das Gesundheitsamt sei von dem auswertenden Labor ebenfalls informiert worden.


    Nun stellt sich für mich die Frage was das Gesundheitsamt mit der Information macht dass bei mir eine Salmonelleninfektion vorliegt.


    Muss ich mich dort nochmals "persönlich" vorstellen oder bekomme ich von denen Post?


    %-|

  • 2 Antworten

    Hallo euruba,


    ich hatte auch einmal eine Salmonelleninfektion. Die kam von einem im Supermarkt gekauften Osterei, dessen Haltbarkeitsdatum erst drei Wochen später gewesen wäre.


    Sowohl mein Hausarzt als auch das Labor haben die Erkrankung pflichtgemäß an das Gesundheitsamt gemeldet. Ich erhielt dann einen Brief vom Gesundheitsamt, in dem ich aufgefordert wurde, mich persönlich oder telefonisch bei einer Gesundheitsaufseherin zu melden. In dem dann stattgefundenen Telefongespräch wurden mir alle Tätigkeiten untersagt, die im weitesten Sinn mit der Herstellung oder Verteilung von Lebensmitteln, Speisen oder Getränken verbunden sind. "Auch kein Bierverkauf am Sportplatz". Da ich nicht mehr berufstätig war, wurde von weiteren Maßnahmen abgesehen. Das Verbot galt so lange, bis zwei aufeinander folgende Stuhlproben frei von Salmonellen waren.


    Es hat ca. 3 Monate gedauert, bis ich diesen Zustand erreicht hatte. Nach einer "sauberen" Stuhlprobe folgte immer wieder eine verseuchte. Meine Heilung musste ich dem Gesundheitsamt nicht nachweisen.


    Ich wünsche dir eine alsbaldige Heilung.


    Emax