Schmerzen im Gelenk durch Wunde

    Hallo zusammen!


    Gestern habe ich mich beim Auskratzen der Hufe eines Pferdes am Huf geschnitten (es stand ein Stück vom Huf ab). Der Schnitt/Kratzer hat zwar geblutet, ist aber nur wenige mm lang. Natürlich ist da durch das Fortsetzen des Putzens ziemlich viel Dreck und Staub rein gekommen.


    Heute bin ich mit Schmerzen im Daumen aufgewacht, die vom Endgelenk bis zum Daumensattelgelenk reichen.


    Was ist nun damit los und sollte ich besser zum Arzt gehen?


    Nebenbei: Gegen Tetanus bin ich geimpft.


    Viele Grüße 😊

  • 5 Antworten

    Betaisodonasalbe (färbt wie Gift, also Obacht mit den Klamotten) aus der Apotheke, gibt es rezeptfrei. Möglicherweise hat sich die Wunde doch entzündet, also im Auge bahlten... bei Rötung, Schwellung, Heißgefühl zum Arzt gehen. Evtl in Kernseife baden, hilft zB bei Nagelbettentzündung. Benutzt man heute eigentlich noch Jodtinktur ? Als ich Kind war, hat meine Mutter damit regelmässig meine aufgeschürften Hände und Knie übergossen.. brennt wie die Hölle und färbt auch wie Gift, hilft aber. Du kannst ja in der Apo mal nachfragen.


    Ansonsten - Hand schonen, die nächsten Tage keine wilden Aktionen im Stall ;-)

    Betaisadonna ist Jodhaltig. Das Problem bei Verletzungen im Tierstall ist, dass dort eine Menge Keime rumfliegen. am besten sind Desinfektionen mit 2 Präparaten: zuerst Braunol/Jod/Braunovodin/ Betaisadonna, also jodhaltiges, dann Octenisept. Die beiden zusammen erwischen so ziemlich jeden Keim. Das betrifft jedoch die Wunddesinfektion als Sofortmaßnahme. Jetzt ist die Wunde ja nicht frisch, Gelenkschmerz ist da--jetzt hilft desinfizieren auch nicht mehr, daher würde ich es einem Arzt zeigen.