• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Lieber Daniel(blueeye2254),


    ich mache im Moment eine ähnliche Phase durch wie du es am anfangen bei dir beschreibst.


    Mich plagen übelste Schwindelattacken bereits seit einem Jahr, manchmal auch unabhängig von einer Nasennebenhöhlenentzündung.


    Ich bin so verzweifelt und weiß nicht weiter. Mein Arzt verschreibt mir auch nur Antibiotika, was mir nicht unbedingt hilft. Beruflich bin ich noch Studentin auf Lehramt(Grundschule) und 22 Jahre alt. Ich kann mir das nicht erklären woher dieser plötzliche Schwindel kommt. Ich würde gerne wissen, was du dagegen getan hast, um die Beschwerden zu vermindern. Damit ich mit diesen Schwindel einfach besser umgehen lerne...würde mich auf eine Rückmeldung sehr freuen...Danke


    Gruß

    Das EBV so etwas auslösen kann, war mir vorher noch gar nicht bewusst. Ich bin jetzt auch schon seit 2,5 Jahren Zuhause nachdem ich auf der Arbeit einfach kollabiert bin. EBV wurde bei damals auch nachgewiesen aber nur noch dir Antikörper von daher kann ich mich an solche Symptome gar nicht erinnern.


    Egal, meine Leidensgeschichte war/ist eine etwas andere und ging ij Richtung Schilddrüsenunterfunktion. Aber was och aus der ganzen Geschichte gelernt habe, ist das dir Psyche sehr wohl ab einem gewissen Punkt eine große Rolle spielt..


    Ich war das erste Jahr völlig alleine mit meinen täglichen Paniken bis ich endlich einen Klinikaufenthalt bekam. Dort wurde mir allerdings eine schlechte Kindheit versucht einzureden. Ist jetzt auch nicht so wichtig. Was aber wichtig ist dass waren die Kurse neben den Therapien. Unter anderem progressive Muskelentspannung. Es hat einige Wochen gedauert, bis man endlich zu seinem versteiftem Körper durchgedrungen war aber dann hat man es auch verinnerlicht. Meine letzte PME habe ich vor etlichen Monaten gemacht, aber jetzt merke ich es sehr schnell wenn ich mich unabsichtlich verkrampfe und dann kann ich gleich einlenken und die Muskeln wieder entspannen.


    Und das ist es worauf ich hinaus wollte. Die Nackenmuskulatur ruft bei Verspannungen sehr oft Schwindel hervor. Das habe ich auch von vielen Betroffenen, die monatelang Krankheiten hinterhergerannt sind, erfahren.


    Ich hatte zum Beispiel heute meinen kleinen Neffen eine halbe Stunde lang auf den Schultern sitzen und die schmerzten mir anschließend höllisch. Eine Stunde später hatte ich bis eben permanent Schwindel und Herzrhythmusstörungen. Jetzt ist alles wieder gut.


    Meine Arbeitskollegin hatte wochenlang Schwindel ohne Befund bis ein ich glaube Ostheopath sie mit ein paar Handgriffen innerhalb einer Stunde davon befreit hatte.


    Horcht mal in euch hinein oder besser auf eure Muskeln und prüft ob ihr öfters am Tag eine verkrampfte Haltung einnehmt, z.b. beim Kochen oder am Bürotisch.

    Hallo blueeye2254, ich habe Deinen Post hier gerade gelesen. Ich hoffe, dass es Dir schon wieder besser geht und Du deshalb lange nicht mehr auf der Seite aktiv gewesen bist. Ich habe 2005 mit wenigen Ausnahmen so ziemlich das Gleiche durchgemacht. Deine hier geschilderte Problematik hätte zu etwa 90% auch von mir so beschrieben werden können. Solltest Du noch Interesse an weiteren Erfahrungen haben, melde Dich nochmal.

    Hallo,


    Ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und alles trifft genau auf mich zu. Dein Eintrag ist sehr alt mich würden interessieren wie es dir heute geht ob dir was geholfen hat?


    Lieben Gruß


    Ich hoffe du liest das